Werden Mäuse gehen, wenn sie eine Katze riechen? Alles, was es zu wissen gibt

Katzen und Mäuse sind uralte Feinde, die in den Medien und im Leben gegeneinander antreten. Obwohl Katzen Trittbrettfahrer im Haus zu sein scheinen, hoffen viele Menschen, dass ihre geliebten Katzen neben einem Begleiter auch einen anderen Zweck erfüllen werden: Schädlingsbekämpfung.

Während einige heimische Arten von Mäusen ausgezeichnete Haustiere sind, kann die wilde Art der Hausmaus ein echtes Schädlingsproblem in ländlichen und städtischen Häusern verursachen. Sie neigen dazu, aufgrund unserer Fülle an Nahrung und eines trockenen, warmen Schlafplatzes von menschlichen Siedlungen angezogen zu werden.

Katzen können helfen, Mäuse loszuwerden, indem sie sie direkt jagen, aber sie können die Katz-und-Maus überspringen und sie mit ihrem Geruch bedrohen! Der Geruch einer Katze kann eine Maus einschüchtern und eine Beutereaktion in ihnen auslösen, aber es kann mehr als den Geruch allein brauchen, um eine Maus dazu zu bringen, Ihr Haus zu verlassen.

Die Angstreaktion einer Maus

Ein so kleines Tier wie eine Maus muss alle Werkzeuge in seinem Gürtel nutzen, um sicher zu bleiben und zu überleben. Mäuse verlassen sich auf alle ihre primären Sinne, um wachsam zu bleiben, um zu verhindern, dass sie zu einem Snack für ein Raubtier.

Sie nutzen ihren hochentwickelten Geruchssinn, um Raubtiere an den Pheromonen in ihren Ausscheidungen zu erschnüffeln. Dazu gehören ihr Speichel und ihr Urin. Das 10 Millionen olfaktorische Neuronen der Nase einer Maus kann diese subtilen Chemikalien aufnehmen.

Als Reaktion darauf signalisieren die Chemikalien eine Angstreaktion in den Mäusen, wodurch sie einfrieren und in der Nähe des Bodens bleiben. Diese Reaktion entwickelte sich zu einem Überlebensinstinkt, der es der Beute ermöglichte, früh auf Raubtiere aufmerksam zu werden und die Überlebenswahrscheinlichkeit zu erhöhen.

Es wurden Tests durchgeführt, um festzustellen, ob Mäuse auf diese Weise auch andere Raubtiere wahrnehmen können, denen sie natürlich begegnen werden. Studien gefunden dass sie die Anwesenheit einer Schlange nicht aufgegriffen haben, sondern eine Hauskatze.

Weitere Studien gefunden dass Nagetiere wie Mäuse die Anwesenheit von Raubtieren aufgreifen können, denen sie auf natürliche Weise nie begegnet wären! Dies führte zu der Theorie, dass alle Fleischfresser ein universelles Signal haben, das die Beute in ihren Pheromonen aufnehmen kann. Sie haben diese Substanz sogar auf eine spezifische Verbindung.

eine braune Langschwanzmaus
Bildquelle: Ralphs_Fotos, Pixabay

Die Anwesenheit einer Katze reicht nicht aus

Während es klare Beweise dafür gibt, dass Mäuse, die in Ihrem Haus herumhängen, in der Lage sein werden, Ihre Katze zu riechen, ist es wahrscheinlich nicht genug, um sie zu ermutigen, ein Gebiet zu verlassen. Eine einzelne Katze in Ihrem Zuhause ist kein garantierter Schutz vor Mäusen. Sie können immer noch leicht einen Befall an Ihren Händen haben.

Ihre Katze kann nicht überall sein

Die Reichweite der Pheromone Ihrer Katze reicht nicht aus, um den gesamten Bereich Ihres Hauses abzudecken. Mäuse finden viele Ecken und Winkel frei davon Raubtier-Duft und haben ein komfortables Leben.

Darüber hinaus wird die Stärke der Pheromone im Laufe der Zeit nachlassen, so dass ein Bereich ständig neu duften muss, um die nahe gelegenen Mäuse zu beeinflussen.

Katzen sind Gewohnheitstiere, und sie gehen oft die ganze Zeit an der gleichen Stelle auf die Toilette. Wenn es sich um Hauskatzen handelt, ist dies die Katzentoilette. Dies bedeutet, dass der Rest des Hauses, der sich nicht in der Nähe der Katzentoilette befindet, nicht nach Ihrer Katze für Mäuse riecht.

Katzen, die nicht desexed sind, haben das hormonelle Verhalten des Urinsprühens zu Geruchsmarkierung. Ein unkastrierter Mann kann eine bessere Verteidigung gegen Mäuse sein, indem er im Haus sprüht. Aber das will niemand!

Maus, die aus ihrem Versteck kommt
Bildquelle: Ralphs_Fotos, Pixabay

Sie können die Nester nicht erreichen

Wie bereits erwähnt, finden Mäuse alle Spalten, in denen sie sich für Wärme und Sicherheit festhalten können. Wenn sie ein Nest bauen, um ihre Babys zu bekommen, werden sie diesen Ort besonders sicher machen. Ihre Katze ist im Vergleich zu diesen winzigen Lebewesen riesig, also haben Sie keine Chance, ihre Nistbereiche zu infiltrieren.

Mäuse bleiben in einem Bereich bestehen, wenn sie sich weiter vermehren.

Mäuse vermehren sich zu schnell

Die Hausmaus kann zwischen 5-10 Würfe von Jungen pro Jahr haben, wobei jeder Wurf aus 3-14 Welpen besteht. Jeder dieser Welpen wird im jungen Alter von 6-8 Wochen sexuell reifen und sich schnell genauso stark fortpflanzen!

Ein Haus mit nur eine oder wenige Hauskatzen könnte keineswegs mit einer Population von Mäusen mithalten, die sich mit dieser Geschwindigkeit fortpflanzt, also wenn Sie Mäuse haben, verlassen Sie sich nicht auf Ihre bescheidene Katze, um es zu klären.

Mäusewürfe
Bildquelle: Kapa65, Pixabay

Prävention ist der Schlüssel

So verhindern Sie, dass Ihr Zuhause Von einem Zufluchtsort für Mäuse müssen Sie es zu einem uneinladenden Ort und einer undurchdringlichen Festung machen. Sobald Sie Mäuse haben, kann das Problem schnell außer Kontrolle geraten, daher ist es wichtig, sich auf die Prävention zu konzentrieren.

Hier sind unsere besten Anti-Mäuse-Tipps:

  • Halten Sie Ihr Zuhause sauber! Die Verhinderung von Mäusen ist eine gute Ausrede, um das Geschirr vor dem Schlafengehen zu erledigen, nicht am Morgen
  • Lagerung Ihrer Lebensmittel in luftdichten Behältern und einer festen Speisekammer, um den Zugang zu Nahrungsquellen zu löschen
  • Abdichten von Lücken in Ihren Wänden und Böden, um das Eindringen von Mäusen zu verhindern
  • Reinigen Sie Ihren Garten von sauberem Abfall und Unordnung, und diese Räume sind großartige Mäuseverstecke in der Nähe Ihres Hauses

Cat + Linienteiler

Abschließende Gedanken

Nur weil Mäuse Katzen riechen und die Angst vor einem Raubtier in der Nähe spüren können, bedeutet das nicht, dass es für sie ausreicht, Verlassen Sie den Bereich vollständig. Eine Hauskatze bietet nicht genug Bedrohung, um Mäuse für immer fernzuhalten, und der Reiz eines warmen Zuhauses und leckerer Nahrungsquellen ist das Risiko für eine kleine Maus wert, die nur versucht zu überleben.

Themenpause

Ausgewählter Bildnachweis: 165106, Pixabay

Schreibe einen Kommentar