Warum schüttelt meine Katze immer wieder den Kopf? 8 mögliche Gründe

Wenn Sie bemerkt haben, dass Ihre Katze in letzter Zeit mehr als sonst den Kopf schüttelt, kann dies durch mehrere Faktoren verursacht werden. Es könnte etwas wirklich Einfaches sein, wie ein Kratzer, den Sie zu Hause behandeln können, oder es könnte etwas Ernsteres sein, wie eine Infektion, die eine Reise zum Tierarzt erfordert.

Es ist leicht, das Gefühl zu haben, dass wir überreagieren, wenn es um unsere Haustiere geht. Wir spielen oft ein Ratespiel, weil sie uns nicht einfach sagen können, was los ist. Wir werden die möglichen Gründe durchgehen, warum Ihre Katze den Kopf schüttelt, aber wir werden Sie auch wissen lassen, ob sie eine Reise zum Tierarzt erfordert.

Mögliche Gründe, warum Ihre Katze den Kopf schüttelt

1. Ohrinfektion

Ohrinfektionen jucken und schmerzen und können durch Bakterien oder Hefen verursacht werden. Ihre Katze wird den Kopf schütteln, um ihre Beschwerden zu beseitigen, und dies auch weiterhin tun, bis die Infektion behandelt wurde. Eine unbehandelte Ohrenentzündung kann zu schwerwiegenderen Symptomen wie Gleichgewichtsverlust oder Desorientierung führen.

Wenn Ihre Katze eine Ohrinfektion hat, können Sie feststellen, dass ihr Ohr riecht oder es einen braunen, gelben oder wachsartigen Ausfluss in ihrem Ohr gibt. Sowohl Haus- als auch Außenkatzen können von Ohrinfektionen betroffen sein, und andere mögliche Ursachen für Ohrinfektionen sind:

  • Schlechte Pflege
  • Umweltreizstoffe wie Staub und Pollen
  • Fremdkörper wie Gras
  • Gerissenes Trommelfell
  • Gesundheitszustände (Diabetes, Autoimmunerkrankungen, Leukämie)

Die gute Nachricht ist, dass Katzenohrentzündungen in der Regel relativ einfach zu behandeln sind. Ihr Tierarzt kann Ihnen Antibiotika geben, nachdem er schwere Erkrankungen ausgeschlossen hat.

Kätzchen mit Ohrmilben
Bildquelle: Todorean-Gabriel, Shutterstock
Themenpause

2. Ohrmilben

Ohrmilben verursachen einen intensiven Juckreiz, der dazu führen kann, dass Ihre Katze den Kopf schüttelt und an ihrem Ohr pfot. Wenn Sie genau hinsehen, sehen Sie möglicherweise einen dicken braunen wachsartigen Ausfluss in den Ohren Ihrer Katze. Die Rückseite ihrer Ohren könnte von all dem Kratzen ein wenig kahl sein, und Sie können kleine weiße Flecken im Ohr bemerken, die wie Schmutz aussehen. Sie werden wissen, dass das Material kein Schmutz ist, da sich die weißen Flecken bewegen.

Ohrmilben sind häufiger bei jungen Kätzchen, aber ältere Katzen sind nicht immun. Es gibt verschiedene Behandlungen für Ohrmilben, wie Spot-on-Behandlungen und Ohrentropfen. Wenn sich Ihr Tierarzt für Ohrentropfen entscheidet, kann er vorschlagen, die Ohren eine Woche lang zu behandeln, aufzuhören, um Eier schlüpfen zu lassen, und die Behandlung für eine weitere Woche fortzusetzen, sobald sie geschlüpft sind. Ohrmilben sind zwischen anderen Katzen und auch Hunden sehr ansteckend, so dass der gesamte Haustierhaushalt möglicherweise behandelt werden muss.

weiße orange Katze mit Ohrmilben
Bildquelle: Azami Adiputera, Shutterstock
Themenpause

3. Gehöriges Hämatom

Wenn kleine Blutgefäße in der Ohrklappe Ihrer Katze platzen, schwillt das Ohr an und füllt sich mit Blut. Ein akustisches Hämatom lässt den Ohrlappen geschwollen aussehen, wie ein Ballon. Wenn Sie sanft darauf drücken, werden Sie das Gefühl haben, dass es voller Flüssigkeit ist. Wenn Sie eine Schwellung bemerken, benötigen Sie einen Besuch beim Tierarzt.

Das Hämatom kann aufgrund eines Traumas auftreten, ist aber oft mit Kopfschütteln und übermäßigem Kratzen aufgrund einer Ohrinfektion verbunden. Sobald es gebildet ist, wird der Gehörgang Ihrer Katze enger, was die ideale Umgebung für das Gedeihen der Bakterien ist. Die einzige Möglichkeit ist, die Katze zum Tierarzt zu bringen, da sich der Juckreiz, die Schmerzen und das Unbehagen Ihrer Katze nur verschlimmern.

Oft müssen akustische Hämatome entwässert werden. Um dies zu tun, wird Ihr Tierarzt eine Nadel oder eine kleine Klinge verwenden, um das Blut aus dem Inneren des Ohres Ihrer Katze freizusetzen, während es unter Sedierung ist. Einige akustische Hämatome müssen chirurgisch korrigiert werden.

Kahle Stellen hinter dem Ohr der Katze
Bildquelle: Nataliia Dvukhimenna, Shutterstock
Themenpause

4. Polypen

Katzen können ein abnormales Wachstum in ihren Ohren oder an der Rückseite ihrer Kehlen entwickeln, das Polypen genannt wird. Sie sind nicht so leicht zu sehen, wie Sie vielleicht denken, weil sie tief im Gehörgang oder hinter dem Trommelfell sein können.

Polypen sind Weichteilwucherungen, die normalerweise nicht bösartig sind, aber Entzündungen und Infektionen verursachen können. Je nachdem, wo sie wachsen, können sie die Pupillengröße, die Augenbewegung, das Gleichgewicht und die Atmung Ihrer Katze beeinträchtigen. Um genau herauszufinden, was vor sich geht, muss Ihr Tierarzt möglicherweise Röntgenaufnahmen und einen CT-Scan machen, und die Polypen könnten dann mit einer Operation entfernt werden.

Tierarzt prüft das Ohr der Katze
Bildquelle: bmf-foto.de, Shutterstock
Themenpause

5. Fremdstoffe

Es ist ungewöhnlich Aber es ist nicht ungewöhnlich, dass sich Fremdmaterial im Gehörgang festsetzen und Reizungen und Juckreiz verursachen kann. Dieses fremde Material könnte alles sein, wie Haare oder Vegetation. Wenn dies der Fall ist, wird Ihr Tierarzt versuchen, es mit einem speziellen Ohrfernrohr zu lokalisieren, und es kann normalerweise unter Sedierung entfernt werden.

Tierarzt mit Lupe Suche nach Katzenflöhen
Bildcredit: lev.studio, Shutterstock
Themenpause

6. Flöhe

Flöhe, und genauer gesagt, ihre Bisse, können Reizungen und Juckreiz verursachen, die Ihre Katze kratzen, übermäßig pflegen und den Kopf schütteln lassen. Flöhe können mit oralen Parasitenbehandlungen, Sprays und punktgenauen Behandlungen behandelt werden. Aber denken Sie daran, Flöhe sind hinterhältig und können sich in Teppichen, Polstermöbeln und auf anderen Haustieren verstecken, so dass die Behandlung Ihres Hauses auch notwendig ist.

Katze mit Flöhen
Bildquelle: Maja Marjanovic, Shutterstock
Themenpause

7. Zahnprobleme

Probleme wie ein fauler Zahn, Zahnfleischprobleme, Gingivitis und Parodontitis sind unangenehm und können dazu führen, dass die Katze den Kopf schüttelt, um zu versuchen, den Schmerz zu lindern.

Zahnprobleme werden nicht von selbst verschwinden, und es ist wichtig, Ihr Haustier zur Behandlung in die Tierklinik zu bringen. Mundgeruch, entzündetes Zahnfleisch und verfärbte Zähne sind Anzeichen für ein Zahnproblem.

Tierarzt überprüft Zähne der Maine Coon Katze
Bildquelle: Ermolaev Alexander, Shutterstock
Themenpause

8. Allergien

Genau wie Menschen können Katzen Allergien entwickeln zu jedem Zeitpunkt. Die Allergien könnten mit der Ernährung, der Umwelt oder sogar mit den Bisse von Flöhen zusammenhängen.

Ihr Tierarzt kann Tests durchführen, um die Allergene zu identifizieren. Manchmal ist die Lösung so einfach wie eine topische Lösung, die den Juckreiz lindert, oder Ihr Haustier muss möglicherweise auf ein neues Futter umgeschaltet oder auf Medikamente gesetzt werden.

Der Besitzer der grauen Katze reinigt seine ears_Te9I_shutterstock
Bildquelle: Te9I, Shutterstock

Katzenpfotenteiler

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was ist der Unterschied zwischen Kopfschütteln und Zittern?

Es ist wichtig, den Unterschied zwischen einem Shake und einem Tremor zu kennen. Ein Kopfschütteln ist absichtlich, während ein Zittern ist, wenn sie einen Shake entwickeln, den sie nicht kontrollieren können. Wenn Ihre Katze einen Tremor entwickelt, wenden Sie sich bitte an Ihren Tierarzt, um einen Notfalltermin zu vereinbaren.

Wenn Sie zum Tierarzt gehen?

Mehrere Ursachen, die wir heute aufgelistet haben, werden nicht von selbst verschwinden und eine tierärztliche Behandlung erfordern. Wenn Ihre Katze ohne andere Symptome den Kopf schüttelt, sollten Sie das Tier genau überwachen, um zu sehen, ob sich der Zustand im Laufe des Tages verbessert. Wenn sich Ihr Haustier unwohl zu fühlen scheint, andere Symptome aufweist oder sich seine Ohren in Aussehen und Geruch verändert haben, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen.

Katze von Tierärzten untersucht
Bildquelle: Kzenon, Shutterstock

Gibt es noch etwas, worauf Sie achten sollten?

Katzen im Freien, oder Katzen, die in einem Haushalt mit mehreren Katzen leben, haben ein höheres Risiko für ein Trauma an den Ohren. Kratzer und Bisse können zu Platzwunden und Einstichen führen, die sich infizieren können. Sie können kleinere Abschürfungen und Schnitte mit antiseptischen Lösungen ein paar Mal am Tag zu Hause reinigen, aber wenn die Wunde tief ist oder sich die Kratzer nicht bessern, bringen Sie Ihre Katze zu einem Tierarzt.

Katzenpfotenteiler

Schlussfolgerung

Wenn Ihre Katze den Kopf schüttelt, ist es klar, dass Sie sie nicht ignorieren sollten. Sie sollten mit dem Tierarzt um Rat fragen, auch wenn Sie vermuten, dass das Verhalten nur vorübergehend ist. Wenn andere Symptome als Kopfschütteln auftreten, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.

Themenpause

Bildnachweis: Kadisha, Pixabay

Schreibe einen Kommentar