Welche Emotionen können Katzen fühlen? Was die Wissenschaft zu sagen hat

Es gibt einen lang gehegten Glauben, dass Hunde liebevoller und emotionaler sind als Katzen. Hunde können sich mit Springen, Bellen, wedelnden Schwänzen und Aufregung ausdrücken. Katzen hingegen sind in der Regel distanziert. Es kann schwierig sein zu sagen, was dein Katzenfreund denkt, weil er schwer zu lesen ist.

Einige Katzenbesitzer glauben, dass ihre Katzen die gleichen Emotionen fühlen können wie Menschen. Katzen sind dafür bekannt, von Natur aus neugierig und ein bisschen schelmisch zu sein, aber haben sie Gefühle? Wenn ja, welche Emotionen können sie fühlen? Es gibt Nachweise zur Unterstützung dass Katzen sechs grundlegende Emotionen fühlen.

Auch wenn Katzen ihre Emotionen vielleicht nicht auf so offensichtliche Weise ausdrücken, haben sie sie. Lesen Sie weiter, um mehr über die Emotionen zu erfahren, die Katzen fühlen.

Sechs Grundemotionen

Es wird angenommen, dass Katzen sechs grundlegende Emotionen erleben und ausdrücken. Es gibt nicht so viel Forschung an Katzen wie an Hunden, aber es wird angenommen, dass beide Tiere Wut, Glück, Angst, Überraschung, Ekel und Traurigkeit zeigen. Wenn Sie über das Leben mit Ihrer Katze nachdenken, können Sie sich vielleicht an Zeiten erinnern, in denen sie diese Gefühle auszudrücken schienen.

Forscher in den Niederlanden 1.023 Tierbesitzer befragt. Sie alle reagierten, nachdem sie gemeinsam die sechs grundlegenden Emotionen bei ihren Hunden und Katzen miterlebt hatten. Komplexere Emotionen wie Scham, Enttäuschung und Mitgefühl wurden selten gesehen. Eifersucht, eine weitere komplexe Emotion, wurde jedoch regelmäßig festgestellt. Besitzer, die das Gefühl hatten, dass sie starke Bindungen zu ihren Katzen hatten, bemerkten eher emotionale Reaktionen in ihnen.

glückliche Katze
Bildquelle: islam zarat, Shutterstock

Können Katzen Emotionen erkennen?

Forscher in Italien wollte herausfinden, ob Katzen Wut und Glück erkennen können. Sie machten sich auf den Weg, um herauszufinden, ob diese Emotionen sowohl bei Menschen als auch bei anderen Katzen erkannt werden können.

Zuerst wurden Geräusche von einer männlichen und weiblichen Katze aufgenommen, die sowohl zischend als auch schnurrend waren. Dann wurden ein Mann und eine Frau aufgenommen, die lachten und knurrten. Ein neutraler Ton wurde auch aus dem Internet aufgenommen. Es wurden Fotos von den zischenden und schnurrenden Katzen und von den lachenden und knurrenden Menschen gemacht. Die Studie war dann bereit zu beginnen.

Die Forscher testeten 10 Katzen in ihren Häusern. Projektoren und Leinwände wurden in ruhigen Räumen mit Lautsprechern hinter jeder Katze aufgestellt. Katzen saßen auf dem Schoß ihrer Besitzer und blickten auf die Bildschirme. Von einem Lautsprecher wurde ein fröhlicher, wütender oder neutraler Klang abgespielt, während zwei Gesichter auf dem Bildschirm erschienen. Wenn zischende oder schnurrende Geräusche abgespielt wurden, wurden die Katzengesichter projiziert. Wenn lachende oder menschliche Knurrgeräusche gespielt wurden, zeigten sich die menschlichen Gesichter auf dem Bildschirm.

Die Hauptergebnisse dieser Studie waren, dass die Katzen lange Zeit damit verbrachten, das Gesicht zu betrachten, dessen Ausdruck mit dem abgespielten Geräusch übereinstimmte. Als sie ein Zischen hörten, schauten sie auf das Gesicht der Katze, das zischte. Für menschliches Lachen betrachteten sie das Foto eines glücklichen Menschen.

Das Schwierigste für die Katzen zu bestimmen war das schnurrende Geräusch, aber das könnte daran liegen, dass es keinen spezifischen Ausdruck gibt, den Katzen für dieses Verhalten haben.

Diese Studie beweist, dass Katzen positive und negative Emotionen sowohl bei anderen Katzen als auch bei Menschen verstehen und erkennen können.

Können sich Katzen an ihre Besitzer binden?

Katze genießt Kuscheln
Bildquelle: Pixabay

Katzen können starke Bindungen zu ihren Besitzern eingehen. Dies ist in mehrfacher Hinsicht offensichtlich, aber eine Studie aus dem Jahr 2015 bewiesen, dass Katzen reagieren unterschiedlich wenn ihre Besitzer lächeln oder die Stirn runzeln. Wenn ihre Besitzer lächelten, schnurrten die Katzen, rieben sich an ihnen oder saßen auf ihrem Schoß. Sie neigten dazu, ihre Besitzer zu meiden, wenn sie die Stirn runzelten.

Ein Studie des Human-Animal Interaction Lab der Oregon State University untersuchte, inwieweit sich Katzen an Menschen binden können.

Das Experiment bestand aus einer Katze und ihrem Besitzer in einer unbekannten Umgebung für 2 Minuten. Der Besitzer geht dann und die Katze wird für weitere 2 Minuten allein gelassen. Dann kehrt der Besitzer für weitere 2 Minuten zurück.

Die Forscher stellten fest, dass Katzen das Gebiet ruhig erkundeten und Neugier auf ihre Umgebung ausdrückten, sobald ihre Besitzer zurückkehrten. Dies wurde als sicherer Anhang vermerkt. Andere Katzen drückten ihre unsichere Bindung aus, mieden ihre Besitzer oder sprangen in ihren Schoß und blieben still.

Kätzchen und ältere Katzen wurden untersucht, wobei 64,3% der Kätzchen und 65,8% der älteren Katzen zeigten, dass sie sicher an ihren Besitzern befestigt sind.

Lesen Sie die Emotionen Ihrer Katze

Es kann schwierig sein, die Emotionen Ihrer Katze zu lesen, wenn Sie nicht wissen, wasAn Schildern, auf die man achten sollte. Hier ist eine Kurzanleitung, die Ihnen hilft zu verstehen, was Ihre Katze fühlen könnte.

Glück

Katzen ausdrücken Glück auf unterschiedliche Weise, und diese unterscheiden sich normalerweise von dem, was Menschen tun. Menschen haben unterschiedliche Gesichtsausdrücke und Haltungen und wir können leicht erkennen, wann sie Freude empfinden. Katzen sind nicht so ausdrucksstark, daher wird ihr Glück normalerweise durch subtilere (für uns) Körpersprache ausgedrückt.

Wenn Katzen entspannt sind und zufrieden sind, sind sie glücklich. Sie können eine weiche Oberfläche schnurren oder kneten. Wenn sie faulenzen, können ihre Augen halb geschlossen sein und auf der Seite rollen, wobei der Bauch freigelegt ist. Wenn sie stehen, werden ihre Ohren in einer natürlichen Position sein und den Schwanz nach oben und an der Spitze zusammenrollen. Sie werden Zuneigung suchen. Glückliche Katzen haben einen gesunden Appetit und neigen dazu, verspielter zu sein. Jede Katze ist einzigartig und kann eines oder alle dieser Dinge tun, um ihr Glück zu zeigen.

Wut & Angst

Wenn eine Katze wütend ist, gibt es offensichtliche Anzeichen. Ihre Ohren sind gerade nach hinten oder flach zu den Seiten. Ihr Fell kann aufrecht stehen. Ihr Schwanz prügelt schnell hin und her. Sie können zischen oder knurren und haben einen gewölbten Rücken.

Diese Anzeichen ähneln der Art und Weise, wie Katzen reagieren, wenn sie Angst haben. Ängstliche Katzen kann versuchen, wegzukommen, sich zu verstecken oder aggressiv zu werden, um sich zu verteidigen. Sie haben Ohren, die zur Seite oder zum Rücken gerichtet sind, liegen mit dem Schwanz auf der Seite oder gehen langsam mit flachem Rücken, Schwanz und Kopf nach unten.

Wütendes Knurren der Hauskatze
Bildquelle: pixbull, Shutterstock

Können Katzen verletzte Gefühle haben?

Wir wissen, dass Katzen Gefühle haben, aber können diese Gefühle verletzt werden? Unsere Gefühle werden verletzt als Reaktion darauf, wie eine andere Person uns behandelt oder mit uns gesprochen hat. Katzen scheinen eher durch Veränderungen in der Umgebung oder Routine verärgert zu sein. Wir wissen, dass Katzen traurig und depressiv werden können. Sie können sich auch aufregen, wenn ihre Routine geändert wird. Katzen können fühlen Trauer und Einsamkeit, besonders wenn sie einen Besitzer oder Katzenbegleiter verloren haben. Seit Katzen Bindungen bilden Mit ihren Besitzern trauern sie, wenn diese Eigensinne gebrochen werden.

Einige Katzen sind empfindlicher als andere, so dass die Anzeichen möglicherweise nicht bei allen Katzen so offensichtlich sind. Depressive Katzen sind lustlos, können ihren Appetit verlieren und neigen dazu, mehr zu schlafen. Sie verlieren das Interesse am Spielen und suchen sich vielleicht ein Versteck aus.

Wenn Sie bemerken, dass sich Ihre Katze traurig oder depressiv verhält, ist es am besten, sie zum Tierarzt zu bringen, um einen Gesundheitscheck durchzuführen, um ein medizinisches Problem auszuschließen. Versuchen Sie danach, die Ursache für die Traurigkeit Ihrer Katze zu ermitteln, und sehen Sie, ob Sie ihr helfen können, sie zu überwinden.

Katzenpfotenteiler

Schlussfolgerung

Katzen können die sechs grundlegenden Emotionen der Wut fühlen, Glück, Angst, Überraschung, Ekel und Traurigkeit. Studien haben bewiesen, dass Katzen Emotionen bei Menschen und anderen Katzen erkennen können. Sie bilden auch starke Bindungen zu ihren Besitzern. Wenn Sie lernen, die Körpersprache der Katze zu lesen, können Sie ihren emotionalen Zustand verstehen.

Auch wenn Katzen sich auf weniger offensichtliche Weise ausdrücken können, wissen wir, dass sie Gefühle haben und dass diese Gefühle kann verletzt werden. Wir hoffen, dass Sie heute mehr über Ihre Katze erfahren haben und wie Sie ihre Emotionen erkennen können.

Themenpause

Ausgewählter Bildnachweis: slidesl, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar