Warum zucken Katzen im Schlaf? 3 Gründe für dieses Verhalten

Genau wie Menschen und andere Tiere bemerken Sie vielleicht, dass Ihre Katze manchmal im Schlaf zuckt. Wie Sie sich vorstellen können, ist dies ein ziemlich normales Verhalten. Viele Katzen zucken im Schlaf, obwohl einige anfälliger für dieses Verhalten sind als andere.

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf alle Gründe, warum Ihre Katze im Schlaf zucken kann. Viele davon sind harmlos, obwohl einige auf zugrunde liegende Probleme hinweisen können.

Warum zucken Katzen im Schlaf?

1. Unwillkürliche Muskelkrämpfe

Unwillkürliche Muskelkrämpfe können zu Zuckungen führen. Dies sind unwillkürliche Muskelbewegungen, die von der Kontraktion zur Entspannung hin und her wechseln. Diese Erschütterungen können in jedem Teil des Körpers der Katze auftreten.

Normalerweise, wenn die Krämpfe auftreten, während die Katze schläft, gibt es nicht viel, worüber man sich Sorgen machen muss. Zittern kann jedoch aufgrund einer zugrunde liegenden Erkrankung auftreten, obwohl sie wahrscheinlich auftreten werden, wenn eine schwere Erkrankung hinter ihnen steckt.

Genetische Probleme, Traumata, bestimmte Medikamente, starke Schmerzen und Nierenversagen können alle zu Zuckungen führen. Entzündungen, Hypoglykämie und Toxizität können ebenfalls Probleme verursachen. Diese verursachen jedoch normalerweise Zuckungen im ganzen Körper, während die Katze auch wach ist.

Katze schläft II_ Bernhard Post_Pixabay
Bildcredit: Bernhard Post, Pixabay
Themenpause

2. REM Schlaf

Genau wie Menschen gehen auch Katzen durch den REM-Schlaf. Dies ist eine bestimmte Phase des Schlafes, die oft als „Tiefschlaf“ angesehen wird. Wenn Sie sich gut ausgeruht fühlen, liegt das wahrscheinlich daran, dass Sie viel REM-Schlaf durchgemacht haben. Beim Menschen können wir uns an unsere Träume erinnern, wenn wir REM-schlafen.

Wir wissen nicht, ob Katzen träumen. Sie treten jedoch in den REM-Schlaf ein. Ein Großteil ihres Schlafes ist REM-Schlaf – mehr als im menschlichen Schlafzyklus. Die durchschnittliche Katze schläft auch mehr als Menschen. Katzen können bis zu 16 Stunden pro Tag schlafen. Das ist weit mehr Schlaf, als die Leute bekommen!

Jüngere Katzen werden während des REM-Schlafes wahrscheinlich mehr zucken als ihre älteren Begleiter. Dies liegt daran, dass ihr Nervensystem unterentwickelt ist und die Katze möglicherweise nicht daran hindert, sich tatsächlich zu bewegen, wenn sich die Katze im REM-Schlaf befindet. Dies ist vergleichbar mit menschlichen Babys, die eher im Schlaf murmeln und zucken.

Mit Katzen, die durchschnittlich 15 Stunden am Tag schlafen, möchten Sie ein Bett, das sie so bequem wie möglich macht. Das Hepper Nestbett ist mit einem durchdachten Design gemacht, von dem wir denken, dass Sie erstaunt sein werden.

Mit einer breiten Lippe zum Ausruhen müder Köpfe, einer abgerundeten Schalenform und einem Fleece-Liner werden Sie verärgert sein, dass es keinen für Ihre Größe gibt! Klicken Sie hier um Ihrer Katze zu zeigen, wie bequem ein Bett sein kann.

Bei KatzenProvinz bewundern wir Hepper seit vielen Jahren und haben uns entschieden, eine Mehrheitsbeteiligung zu übernehmen, damit wir von den herausragenden Designs dieser coolen Katzenfirma profitieren können!

Katzen schlafen in der Nähe von Lederstiefeln
Bildquelle: Piqsels
Themenpause

3. Beschlagnahme

Es besteht auch die seltene Chance, dass Ihre Katze einen Anfall hat – nicht nur zuckt sie im Schlaf. Zucken und Greifen kann schwierig zu unterscheiden sein, besonders für das ungeübte Auge. Viele Katzen verlieren auch das Bewusstsein, wenn sie einen Anfall haben. Wenn Sie also nicht gesehen haben, dass Ihre Katze das Bewusstsein verliert, kann es den Anschein haben, dass sie im Schlaf zuckt.

Das Ergreifen ist oft durch Ganzkörperbewegungen gekennzeichnet. Wenn sich Ihre Katze nur um ein Bein bewegt, ist es wahrscheinlich kein Anfall.

Alle möglichen Dinge können selbst Anfälle verursachen. Krankheiten, die das Gehirn direkt oder indirekt betreffen, können Anfälle verursachen. Zum Beispiel können Leber- und Nierenerkrankungen Anfälle verursachen. Sie beeinflussen das Gehirn nicht direkt, aber es beeinflusst das Blut, das im Gehirn ankommt. Alles wie Hirntumore kann auch Anfälle verursachen.

Natürlich sind einige Anfälle erblich bedingt und werden nicht durch einen körperlichen Grund verursacht.

Wenn Sie jedoch sehen, wie die Katze einschläft und dann anfängt zu zucken, hat sie wahrscheinlich keinen Anfall.

schlafend cat_ Jim Black_Pixabay
Bildquelle: Jim Black, Pixabay
Themenpause

Sollten Sie sich Sorgen machen, dass Ihre Katze im Schlaf zuckt?

Normalerweise ist das Zucken Ihrer Katze im Schlaf nichts, worüber Sie sich Sorgen machen müssen. Katzen zucken die ganze Zeit im Schlaf, genau wie Menschen. Dies ist wahrscheinlich nur ein Zeichen dafür, dass sie im REM-Schlaf sind und träumen (oder was auch immer die Katzenversion des Träumens ist). Katzen erleben mehr REM-Schlaf als Menschen, daher ist es nicht ungewöhnlich, dass sie sich in derIch schlafe ziemlich viel.

Katzen sind jedoch ziemlich gut darin, ihre Krankheiten zu verbergen. Wenn Ihre Katze krank ist, erhalten Sie daher möglicherweise nicht viele Anzeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Aus diesem Grund müssen Sie jedes seltsame Verhalten ernst nehmen. Wenn Ihre Katze plötzlich ihr Verhalten ändert und fängt an, im Schlaf mehr zu zucken, dann ist es vielleicht an der Zeit, Ihren Tierarzt anzurufen.

Es gibt mehrere Diagnoseoptionen und Behandlungen für Katzen, die aufgrund einer Grunderkrankung zucken. Wir werden einige dieser Behandlungen und Diagnosen im Folgenden besprechen.

Katze schläft III_ocot2103_Pixabay
Bildquelle: ocot2103, Pixabay

Unwillkürliches Muskelzittern

Oft kommt es ständig zu unwillkürlichem Muskelzittern. Ihre Katze kann sich jedoch verstecken, wenn es passiert, so dass Sie es möglicherweise nur bemerken, wenn Ihre Katze schläft. Diese Erschütterungen können im ganzen Körper oder nur in einem Teil auftreten. Lokalisierte Bereiche betreffen normalerweise den Kopf oder die Hinterbeine.

Die Ursachen für Muskelzittern sind enorm. Manchmal sind sie das Ergebnis einer zugrunde liegenden Erkrankung, wie hypoglykämisch oder Toxizität. Sie können jedoch auch überhaupt keine offensichtliche Ursache haben. Die Behandlung beinhaltet in der Regel die Pflege einer zugrunde liegenden Ursache, die dazu führt, dass sich das Zittern auflöst.

Labortests werden normalerweise verwendet, um den Grund für die Erschütterungen zu erkennen. Die Tests hängen von den anderen Symptomen Ihres Haustieres sowie von seiner Vorgeschichte ab. Wenn Sie wissen, dass Ihr Haustier ein Gift gegessen hatDas ist zum Beispiel die wahrscheinliche Ursache für ihre Erschütterungen.

Wenn es keinen ersichtlichen Grund für das Zittern Ihrer Katze gibt, wird die Behandlung wahrscheinlich anders aussehen. Überanstrengung und Aufregung müssen vermieden werden, da diese dazu führen können, dass Ihre Katze mehr als gewöhnlich zittert. Glücklicherweise sind die meisten Fälle von Zittern bei Katzen mit der richtigen Diagnose und Behandlung behandelbar.

Katze schläft
Bildquelle: super-mapio, Pixabay

Ergreifungen

Überraschenderweise treten die meisten Anfälle bei Katzen auf, während sich die Katze ausruht oder schläft. Früh am Morgen und spät in der Nacht sind die häufigsten Zeiten, nach dem Bishop Ranch Veterinärzentrum. Phasen der Aufregung und Fütterung können auch signalisieren, dass ein Anfall aufgrund der erhöhten Gehirnaktivität beginnt – jedoch haben nicht alle Katzen gleichzeitig Anfälle.

Viele Krankheiten können zu Krampfanfällen führen. Daher sind auch viele verschiedene Tests erforderlich, bevor die zugrunde liegende Ursache bestimmt wird. Normalerweise sind Blut- und Urintests erforderlich, obwohl auch fortgeschrittene Tests wie Röntgenstrahlen erforderlich sein können und eine Vollnarkose erfordern.

Die Behandlung bestimmt die zugrunde liegende Ursache der Anfälle. Viele der Ursachen von Anfällen sind behandelbar, obwohl sie möglicherweise eine spezielle Behandlung erfordern.

Auch wenn die Ursache noch nicht verstanden ist, behandeln viele Tierärzte die Anfälle direkt. Anfälle können im Laufe der Zeit Hirnschäden verursachen, daher ist es wichtig, sie zu stoppen, bevor sie weitere Schäden verursachen. Oft werden Medikamente für diesen Zweck verwendet. Die Dosierung muss oft experimentiert werden, so dass es ein wenig dauern kann, bis die Anfälle aufhören. Die Häufigkeit und Art des Medikaments muss möglicherweise ebenfalls geändert werden.

Selbst mit der Behandlung ist es möglicherweise nicht möglich, alle Anfälle vollständig zu verhindern. Stattdessen ist es das Ziel, die Häufigkeit von Anfällen zu reduzieren, um sicherzustellen, dass Ihre Katze eine gute Lebensqualität leben kann.

Katze sleep_Ebowalker_Pixabay
Bildquelle: Ebowalker, Pixabay

Wenn Sie Ihrer Katze Anfallsmedikamente geben, ist es wichtig, niemals eine Dosis zu verpassen oder keine Medikamente mehr zu haben. Dies kann dazu führen, dass die Anfälle mit einer Rache zurückkehren, was zu schweren Problemen für Ihre Katze führen kann. Sie sollten auch immer die richtige Dosierung einhalten. Bitte ändern Sie es nicht, ohne vorher mit Ihrem Tierarzt gesprochen zu haben.

Seien Sie auch vorsichtig mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln oder Kräutern, die Sie Ihrer Katze geben, da diese ebenfalls Probleme verursachen können. Die häufigsten Nebenwirkungen dieser Medikamente sind Müdigkeit, die wie Lethargie erscheinen kann. Normalerweise nehmen diese im Laufe der Zeit ab, da die Dosierung gleich bleibt. Sie können zurückkehren, wenn Sie die Häufigkeit oder Dosierung des Medikaments ändern müssen.

Katzenpfotenteiler

Ist eine Katze, die im Schlaf zuckt, normalerweise gefährlich?

Nein, in den allermeisten Fällen ist eine Katze, die im Schlaf zuckt, nichts, worüber man sich Sorgen machen muss. Während es ein Hinweis auf ein zugrunde liegendes Problem sein kann, ist es normalerweise nicht. Das einzige Mal, dass Sie sich Sorgen machen sollten, ist, ob Ihre Katze auch andere Verhaltensänderungen aufweist, wie z.B. Verstecken, Appetitveränderungen oder Lethargie.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund besorgt sind, sollten Sie sich natürlich an Ihren Tierarzt wenden.

Themenpause

Bildnachweis: Paul Hanaoka, Unsplash

Schreibe einen Kommentar