Norwegian Forest Cat vs. Maine Coon: Was sind die Unterschiede? (Mit Bildern)

Die Norwegische Waldkatze und die Maine Coon haben viele Ähnlichkeiten, und es ist leicht zu verstehen, warum die Leute sie oft verwirren. Sie sind beide groß mit flauschigen Mänteln und haben ein deutlich wildes Aussehen. Trotz dieses Aussehens sind beide Rassen auch sehr anhängliche und freundliche Katzen. Während es wenig Beweise für die Theorie gibt, glauben viele Züchter, dass die Maine Coon tatsächlich irgendwann in ihrer Geschichte von der Norwegischen Waldkatze abstammt.

Bei all diesen Ähnlichkeiten gibt es wichtige Unterschiede, die die beiden unterscheiden. In diesem Artikel werden wir tiefer in jede Rasse eintauchen und genau hervorheben, was diese Unterschiede sind.

Visuelle Unterschiede

Norwegian-Forest-Cat-vs-Maine-Coon Kopie

Beide Rassen sind extrem groß und gehören zu den größten Hauskatzen. Die Maine Coon ist jedoch etwas größer und hat ein durchschnittliches Gewicht von bis zu 18 Pfund, wurde aber bekanntermaßen mehr als 20 Pfund in seltenen Fällen. In beiden Rassen neigen Männchen dazu, ein gutes Stück größer zu sein als die Weibchen.

Maine Coons haben eine markante „löwenartige“ Schnauze, die breiter ist als die der Waldkatze, die eher einer gewöhnlichen Hauskatze ähnelt, mit einem dreieckigeren Kopf und gerader Schnauze. Die Norwegische Waldkatze hat auch eine längere, flauschigerer Schwanz die die Länge ihres Körpers misst.

Ein kurzer Überblick

Norwegische Waldkatze

  • Durchschnittliche Länge: 12-18 Zoll
  • Durchschnittliches Gewicht: 13-16 Pfund
  • Lebensdauer: 12-16 Jahre
  • Pflegebedürfnisse: Hoch
  • Familienfreundlich: Ja
  • Hundefreundlich: Meist
  • Trainierbarkeit: Großartig

Maine Coon

  • Durchschnittliche Länge: 30-40 Zoll
  • Durchschnittliches Gewicht: 9-18 Pfund
  • Lebensdauer: 9-15 Jahre
  • Pflegebedürfnisse: Hoch
  • Familienfreundlich: Ja
  • Hundefreundlich: Ja
  • Trainierbarkeit: Großartig

3 Katzengesichtsteiler

Norwegische Waldkatze Übersicht

Norwegische Waldkatze sitzt auf einem Baumstamm
Bildquelle: Elisa Putti, Shutterstock

Norwegische Waldkatzen oder „Skoggcatts“ sind in Norwegen beheimatet und sind eine alte Rasse mit einer Abstammung, die Hunderte von Jahren zurückreicht. Obwohl die Herkunft der Rasse ein Rätsel bleibt, gibt es unzählige Märchen und Mythen rund um die Rasse, die Hinweise auf ihre Herkunft geben. Einige Züchter spekulieren, dass sie von Wikingern nach Norwegen gebracht wurden, Importe von langhaarigen Katzen sibirischen oder türkischen Ursprungs waren oder möglicherweise kurzhaarige Katzen waren, die sich an das raue Klima des Nordens anpassten.

Auf jeden Fall sind sie aufgrund ihrer liebevollen, aber unabhängigen Art und ihrer fachkundigen Fähigkeiten im Ratten zu einem beliebten und geschätzten Haustier geworden.

Persönlichkeit

Norwegische Waldkatzen sind trotz ihrer etwas imposanten Größe und ihres Aussehens sanft und freundlich. Diese Katzen lieben es, in der Nähe ihrer Besitzer zu sein und Aufmerksamkeit zu genießen, sind aber nicht übermäßig bedürftig oder aufmerksamkeitssuchend. Es macht ihnen nichts aus, allein zu Hause gelassen zu werden – im Gegensatz zum Maine Coon – und freuen sich, sich während Ihrer Abwesenheit zu unterhalten. Sie sind im Allgemeinen freundliche Katzen, können aber bei neuen Gesichtern etwas zurückhaltend sein.

Ein Hauptunterschied zwischen diesen Katzen gegenüber dem Maine Coon ist ihre Liebe zum Klettern. Norwegische Waldkatzen lieben es, die Action aus der Vogelperspektive zu betrachten, während Maine Coons nicht die gleiche Neigung zum Klettern haben. Während Norwegische Waldkatzen immer noch relativ verspielt sind und interaktive Sitzungen mit ihren Besitzern genießen, sind sie nicht so geneigt zu spielen wie Maine Coons und neigen dazu, das Interesse ziemlich schnell zu verlieren.

Training und Übung

Norwegische Waldkatzen sind ziemlich einfach zu trainieren und werden in der Regel leicht stubenreingezogen, wenn sie früh begonnen werden. Sie können trainiert werden, an der Leine zu gehen und lernen aufgrund ihres hohen Intellekts in der Regel schnell Befehle. Davon abgesehen können sie manchmal ziemlich unabhängig sein und es vorziehen, Dinge zu ihren eigenen Bedingungen zu tun, so dass sie möglicherweise Überredung in Bezug auf Belohnungen und Leckereien benötigen, um beim Training zu helfen.

Diese Katzen lieben es zu klettern, daher ist ein Kletterbaum eine fast unverzichtbare Ergänzung zu jedem Zuhause mit einer dieser Katzen. Während sie eine gute Spielsitzung genauso lieben wie die meisten anderen Rassen, neigen sie dazu, das Interesse an Spielen ziemlich schnell zu verlieren. Sie sind einsamer als Maine Coons und begnügen sich damit, sich die meiste Zeit zu unterhalten. Das heißt, sie sind erfahrene Jäger und werden Spielzeug genießen, das dieIrer natürlicher Jagdinstinkt.

Blau Silber geflickte Norwegische Waldkatze
Bildquelle: michi3011, Shutterstock

Gesundheit und Pflege

Norwegische Waldkatzen sind groß und aktiv und können anfällig für Gesundheitsprobleme sein, die mit diesen Faktoren verbunden sind. Dazu gehören hypertrophe Kardiomyopathie, ein Zustand, bei dem sich die Wände des Herzventrikels verdicken, und Hüftdysplasie, eine Gelenkerkrankung, die durch die Fehlbildung des Hüftgelenks verursacht wird und zu einer degenerativen Gelenkerkrankung führen kann. Beide Zustände sind leider nicht heilbar, aber Hüftdysplasie ist leicht zu behandeln, und Ihre Katze kann mit der Behandlung immer noch ein ziemlich normales Leben führen.

Das mittellange Fell der Norwegischen Waldkatze neigt zum Verknoten und Mattieren und muss täglich gebürstet werden. Sie sind ziemlich schwere Abwurfmittel, und dieses Bürsten wird auch helfen, abgestorbene Haare zu entfernen. Diese Katzen mögen Wasser ziemlich gerne und werden das gelegentliche Bad bei Bedarf nicht stören.

Diese Katzen brauchen eine proteinreiche, qualitativ hochwertige Ernährung, um glücklich und gesund zu bleiben. Gute Qualität trocken Lebensmittel, die mit tierischem Protein gefüllt sind und frei von leeren Kalorienfüllstoffzutaten sind, sind ideal, wobei gelegentlich Nassfutter zur Abwechslung hinzugefügt wird. Seien Sie vorsichtig mit der Überfütterung dieser Katzen, da ihre große Größe die Besitzer oft dazu neigt, sie mehr als nötig zu füttern.

Eignung

Norwegische Waldkatzen sind großartige Familienhaustiere, die menschliche Interaktion lieben und nicht abgeneigt sind, gehalten und behandelt zu werden. Sie sind in der Regel sanft zu Kindern, vorausgesetzt, das Kind weiß, wie man mit einer Katze richtig umgeht. Da Norwegische Waldkatzen ziemlich unabhängig und nicht übermäßig bedürftig sind, sind sie ideal für Besitzer, die häufig unterwegs sind und nicht viel Zeit mit ihren Katzen verbringen können.

3 Katzenteiler

Maine Coon Übersicht

Ingwer Maine Coon Katze
Bildquelle: Meriluxa, Shutterstock

Die Maine Coon ist die größte Art der domestizierten Katze und stammt ursprünglich aus Maine in den Vereinigten Staaten. Sie sind die älteste in den USA heimische Rasse, und obwohl die Rasse zu einem bestimmten Zeitpunkt fast ausgestorben war, sind sie seitdem zu einer der beliebtesten Rassen in den USA geworden. Sie sind aufgrund ihrer „hundeähnlichen“ Eigenschaften und ihres Temperaments eine beliebte Rasse und können ihren Besitzern im Haus folgen, genauso wie Hunde. Sie sind sehr anhänglich, aber nicht zu anhänglich, und sie sind intelligent, leicht trainierbar und freundlich zu Familie und Fremden gleichermaßen. Sie eignen sich hervorragend für Hunde und andere Katzen und sind erfahrene Ratter für Häuser mit Nagetierproblemen.

Persönlichkeit

Maine Coons sind sehr sozial und lieben es, ihren Besitzern nahe zu sein. Sie können normalerweise überall dort gefunden werden, wo ihre Besitzer sind und lieben Interaktion und Aufmerksamkeit, so viel sie bekommen können! Sie haben einen starken Jagdinstinkt, der das interaktive Spielen mit Spielzeug zu einem unterhaltsamen Bindungserlebnis macht, und sie genießen Spielsitzungen mehr als die meisten anderen Katzenrassen. Das heißt, sie sind keine übermäßig anhänglichen Schoßkatzen und sind glücklich, solange sie in der Nähe und nicht unbedingt auf der Oberseite ihrer Besitzer sind.

Sie behalten viele ihrer kätzchenartigen Eigenschaften bis ins Erwachsenenalter bei und springen bei jeder Gelegenheit zum Spielen. Sie sind äußerst intelligent und lieben die Aufmerksamkeit und Interaktion mit ihren Besitzern, was sie zu einem Kinderspiel macht.

Training und Übung

Maine Coons sind aktive Katzen, die es lieben zu spielen, zu jagen und zu springen, alles, was ihre natürlichen Jagdinstinkte stimuliert. Sie brauchen keine große Menge an Bewegung – etwa 20-30 Minuten pro Tag sind ideal -, aber sie lieben interaktives Spielzeug und profitieren sehr vom Klettern auf Bäume und Sitzstangen. Das heißt, ein Wollknäuel reicht aus, um sie die meiste Zeit zu unterhalten!

Maine Coons sind notorisch einfach zu trainieren und in der Tat eine der am einfachsten zu trainierenden Katzenrassen. Sie lernen schnell, lieben es, mit ihren Besitzern zu interagieren und sind hochintelligent, was alles ideale Eigenschaften für ein erfolgreiches Training sind. Sie können leicht grundlegende Befehle lernen und trainieren, an der Leine zu gehen, und ihre Liebe zu Lob und Aufmerksamkeit (und Leckereien!) macht belohnungsbasierte Trainingsmethoden perfekt.

Blue Tabby Maine Coon cat_Nils Jacobi_shutterstock
Bildnachweis von: Nils Jacobi, Shutterstock

Gesundheit und Pflege

Maine Coons sind eine im Allgemeinen gesunde Rasse mit wenigen genetischen Gesundheitsproblemen, aber sie sind anfällig für Probleme, die große Rassen betreffen können. Dazu gehören Gelenkprobleme wie Hüftdysplasie und Arthritis, die es Ihrer Katze ermöglichen, immer noch ein relativ normales Leben mit spezifischem Management zu führen. Seltener ist spinale Muskelatrophie eine Möglichkeit, die durch den Verlust der motorischen Funktion im unteren Rückenmark gekennzeichnet ist, ebenso wie hypertrophe Kardiomyopathie, eine Erkrankung, die zu einer Vergrößerung von t führter Herz.

Das lange Fell des Maine Coon ist glatt und seidig und nicht übermäßig anfällig für Knoten und Mattierungen. Dennoch wird ihr Fell irgendwann mattieren, und Sie müssen sie mindestens jeden zweiten Tag regelmäßig bürsten, um abgestorbene Haare zu entfernen.

Wie bei der Norwegischen Waldkatze ist Protein der wichtigste Bestandteil der Ernährung dieser obligaten Fleischfresser, und dies sollte aus tierischen Quellen gewonnen werden. Die Nahrung, die Sie Ihrem Maine Coon geben, sollte eine Form von tierischem Protein als erste aufgeführte Zutat enthalten und frei von Füllstoffzutaten wie Getreide sein. Diese Katzen sind ziemlich anfällig für Übergewicht, daher muss ihre Ernährung so nährstoffreich wie möglich sein.

Eignung

Maine Coons sind aufgrund ihrer verspielten, freundlichen und sanften Natur großartige Familienkatzen. Sie sind in der Regel großartig mit Katzen und anderen Hunden und neigen dazu, sich schnell mit neuen Gesichtern anzufreunden. Obwohl sie keine übermäßig anhänglichen Katzen sind, brauchen sie ein bisschen mehr Aufmerksamkeit als Norwegische Waldkatzen und genießen es nicht, für längere Zeit allein gelassen zu werden. Sie eignen sich ideal für ein Zuhause, in dem ihre Besitzer so viel wie möglich in der Nähe sind.

Garnkugelteiler

Was sind die Unterschiede?

Die Norwegische Waldkatze und die Maine Coon sind in Größe und Aussehen ähnlich, und beide Katzen haben ein deutlich wildes Aussehen. Sie sind auch groß in der Persönlichkeit, und beide Katzen sind aufgrund ihrer freundlichen und loyalen Natur großartige Haustiere.

Während diese Katzen ein ähnliches Aussehen haben, lassen sie sich leicht durch ihre einzigartig geformten Köpfe und Schnauzen unterscheiden. Der Maine Coon hat einen keilförmigen Kopf im Vergleich zum dreieckigen Kopf des Norwegers, und Maine Coons sind typischerweise auf der größeren Seite, besonders Männchen.

Maine Coons lieben und sehnen sich nach viel Aufmerksamkeit und Spielzeit, während die Norweger unabhängiger und glücklicher sind, sich selbst zu unterhalten. Sie sind jedoch beide großartig mit Kindern und anderen Haustieren, und jede Rasse ist eine ideale Familienkatze. Schließlich sind Maine Coons aufgrund ihres Eifers, ihren Besitzern zu gefallen, und ihrer Freude an der menschlichen Interaktion etwas einfacher zu trainieren, aber Norweger sind im Allgemeinen nicht schwer zu trainieren.

Wenn Sie nach einer „hundeähnlichen“ Katze suchen, die sich nach Ihrer Aufmerksamkeit genauso sehnt wie nach ihrer, ist die Maine Coon die offensichtlichere Wahl. Wenn Sie häufig von zu Hause weg sind und Ihrer Haustierkatze nicht ständig Aufmerksamkeit schenken können, ist der Norweger wahrscheinlich die bessere Option.

Ausgewählter Bildnachweis: CNuisin, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar