Gesundheitsprobleme mit norwegischen Waldkatzen: 3 häufige Probleme

Norwegischer Wald Katzen sind im Allgemeinen ziemlich gesund. Wie jedes reinrassige Tier sind sie jedoch anfällig für einige Gesundheitsprobleme. Viele davon sind erblich, was bedeutet, dass Katzen sie von ihren Eltern erben werden. Erbkrankheiten sind jedoch nicht immer sehr einfach, so dass viele für Generationen verborgen bleiben können, bevor sie auftauchen.

Im Allgemeinen ist Ihre beste Wette für den Kauf einer gesunden Katze, vorsichtig zu sein, von wem Sie kaufen. Gentests vor der Züchtung können viele Gesundheitsprobleme verhindern, also fragen Sie unbedingt potenzielle Züchter Worauf sie bei ihren Zuchtkatzen testen. Fragen Sie nach Angaben zu Tests und Ergebnissen, wenn möglich.

Doch selbst bei den bestmöglichen Gesundheitstests können einige genetische Probleme auftreten. Wir haben keine Gentests für alles, was die Vorbeugung bestimmter Krankheiten zu einer Herausforderung machen kann.

Im Folgenden finden Sie einige der häufigsten Probleme, mit denen diese Katzen konfrontiert sind.

Die 3 häufigsten Gesundheitsprobleme der norwegischen Waldkatze

1. Hypertrophe Kardiomyopathie

Norwegische Waldkatze sitzt auf einem Baumstamm
Bildquelle: Elisa Putti, Shutterstock

Diese Bedingung tritt auf, wenn die Wände des Herzens zu dünner werden. Wenn sich die Wände zu verdicken beginnen, ist das Herz nicht in der Lage, so effizient zu pumpen. Dies kann eine Reihe von Symptomen verursachen und möglicherweise tödlich sein. Es gibt mehrere Gründe, warum diese Krankheit auftreten kann, aber die Genetik scheint eine Rolle zu spielen. Es gibt jedoch mehrere potenzielle Gene, die diesen Zustand verursachen können, so dass es eine Herausforderung ist, ihn zu verfolgen und zu verhindern.

Behandlung und Früherkennung sind der Schlüssel zur Kontrolle dieses Gesundheitszustands. Während es keine Heilung für diejenigen gibt, die von einer genetischen Ursache betroffen sind, können ihre Symptome behandelt und das Fortschreiten verlangsamt werden. Ohne Behandlung tritt typischerweise eine Herzinsuffizienz auf. Bei einigen Katzen dauert dies jedoch nur wenige Monate, während andere jahrelang überleben können.

In vielen Fällen scheinen Katzen mit dieser Erkrankung nicht wesentlich krank zu sein. Normalerweise sind Katzen sehr gut darin, ihre Symptome zu verbergen, so dass es nicht immer offensichtlich ist, dass sie krank sind, bis sie es sind. wirklich krank. Oft wird die Krankheit erst bemerkt, wenn sie Anzeichen einer kongestiven Herzinsuffizienz zeigen, die normalerweise schnelles Atmen und Lethargie beinhaltet. Aber auch diese Symptome können variieren und in und aus der Existenz kommen.

Normalerweise werden Medikamente verwendet, um diesen Zustand zu behandeln. Orale Medikamente werden verwendet, wenn die Katze stabil ist, aber Injektionen können notwendig sein, wenn sich die Katze derzeit in einer Krise befindet. Injektionen werden in der Regel zuerst verwendet, da Katzen normalerweise keine Symptome zeigen, bis der Zustand ernst ist. Danach werden orale Medikamente verwendet, um Symptome so weit wie möglich zu verhindern.

Leider gibt es keine Möglichkeit, diesen Zustand zu verhindern. Stattdessen kann es erst verwaltet werden, nachdem es aufgetreten ist.

Themenpause

2. Hüftdysplasie

creme silber tabby Norwegische Waldkatze
Bildquelle: Elisa Putti, Shutterstock

Viele Norwegische Waldkatzen sind auch von hüftdysplasie, was sich direkt auf ihre Fähigkeit auswirken kann, sich fortzubewegen. Im Vergleich zu Hunden ist dieser Zustand bei Katzen selten. Es kommt jedoch vor und scheint häufiger bei größeren Katzen und bestimmten Rassen, einschließlich der Norwegischen Waldkatze, aufzutreten.

Dieser Zustand beinhaltet, dass sich das Hüftgelenk nicht richtig bildet. Normalerweise ist dies eine genetische Erkrankung, obwohl Umweltfaktoren sie auch beeinflussen können. Es scheint, dass einige Katzen einfach wahrscheinlicher mit dieser Bedingung als andere zu enden, obwohl das nicht unbedingt bedeutet, dass sie es absolut tun werden. (Und gleichzeitig enden einige Katzen ohne genetische Veranlagung aufgrund einer Verletzung oder Unterernährung mit dieser Erkrankung.)

Aus dem einen oder anderen Grund passen die Kugel und die Pfanne des Gelenks nicht richtig zusammen. Diese Fehlausrichtung führt dazu, dass sie aneinander reiben und Schmerzen und Schäden verursachen. Arthritis tritt typischerweise in einem sehr jungen Alter auf.

Während dieser Zustand von einem jungen Alter an auftritt, können die Symptome für Jahre später nicht offensichtlich sein. Es dauert einige Zeit, bis sich Schäden aufbauen und beginnen, der Katze Probleme zu bereiten. Normalerweise sind Schwierigkeiten beim Gehen, Schmerzen, Vermeidung von Aktivität und ähnliche Symptome die ersten klinischen Anzeichen. Lahmheit ist möglich, aber es gibt typischerweise andere Anzeichen vor diesem Punkt.

Es gibt leider keine Heilung für diesen Zustand. Chirurgische Optionen können für sehr fortgeschrittene Stadien der Erkrankung notwendig sein. Es kann jedoch oft mit entzündungshemmenden Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln und lebenslangen Medikamenten behandelt werden.yle Änderungen. Fettleibigkeit kann zum Beispiel zu sich verschlechternden Symptomen führen, so dass eine betroffene Katze möglicherweise ein paar Pfund verlieren muss.

Themenpause

3. Glykogenspeicherkrankheit Typ IV

Schildpatt Norwegische Waldkatze
Bildquelle: Nui Rattapon, Shutterstock

Diese Bedingung nur betrifft Norwegische Waldkatzen und ist in der Regel tödlich. Es ist vollständig genetisch bedingt und es gibt keine Heilung dafür. Katzen, die zwei Gene tragen, werden von dieser Erkrankung absolut betroffen sein, während die Träger nicht betroffen sind, sondern sie an ihre Kätzchen weitergeben können.

Normalerweise sterben betroffene Kätzchen kurz nach der Geburt. Dieser Zustand führt dazu, dass sie nicht in der Lage sind, Energie zu produzieren, so dass ihre Zellen verhungern. Es verursacht fortschreitendes Organversagen, wird aber nicht immer als Ursache identifiziert. Es gibt viele Gründe, dass ein Kätzchen kurz nach der Geburt sterben kann, so dass es möglich ist, dass diese Krankheit unbemerkt bleibt, es sei denn, es werden Gentests durchgeführt.

Einige Kätzchen können „normal“ erscheinen, bis sie etwa 5 Monate alt sind. An diesem Punkt entwickeln sie Fieber und Muskelzittern. Im Allgemeinen verlieren sie die Kontrolle über ihre Muskeln und sterben kurze Zeit später.

Es gibt keine Heilung für diesen Zustand. Betroffene Katzen leben nicht länger als ein paar Monate, wenn sie die Vergangenheit überleben (was selten ist).

Glücklicherweise sind Tests verfügbar. Durch das Testen von Elternkatzen vor der Zucht können Züchter sicherstellen, dass das Merkmal nicht an Nachkommen weitergegeben wird. Züchter müssen vermeiden, zwei Träger zusammen zu züchten, da dies dazu führt, dass etwa 25% des Wurfes diesen Zustand aufweisen.

Garnkugelteiler

Schlussfolgerung

Norwegische Waldkatzen sind ziemlich gesund, Aber sie sind anfällig für ein paar verschiedene Bedingungen. Zum Glück richtig Gentests kann dafür sorgen, dass einige dieser Bedingungen überhaupt nicht weitergegeben werden. Andere sind schwer zu testen und zu verfolgen, aber eine sorgfältige Zucht kann immer noch einen großen Beitrag dazu leisten, sie zu verhindern.

Zum Beispiel, während es keine genetischen Tests für Hüftdysplasie gibt, kann die Röntgenaufnahme der Hüften einer Katze vor der Zucht sicherstellen, dass ihre Hüften gesund sind. Die Verfolgung der Gesundheit durch Familienlinien ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung, da sie zeigen kann, welche Katzen wahrscheinlich anfällig für genetische Erkrankungen sind.

Daher ist die Auswahl einer Katze von einem qualifizierten Züchter von entscheidender Bedeutung. Keine dieser genetischen Bedingungen hat Heilungen. Daher ist Prävention alles.

Themenpause

Bildnachweis: Elisa Putti, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar