Wie man erkennt, ob eine Katze gestresst ist – 12 Anzeichen, auf die Sie achten sollten

In gewisser Weise sind Katzen Menschen sehr ähnlich. Sie werden gestresst und ängstlich. Im Gegensatz zu Menschen können sie uns ihre Probleme nicht mit Worten mitteilen, was bedeutet, dass wir als Katzenbesitzer nach subtilen Anzeichen suchen müssen, um zu erkennen, wann eine Katze gestresst ist. Dies kann besonders schwierig sein, da der natürliche Instinkt einer Katze darin bestehen kann, sich zu verstecken, wenn sie Schmerzen oder Leiden hat. In freier Wildbahn geben Anzeichen von Schwäche potenziellen Raubtieren und Herausforderern die Chance, davon zu profitieren.

Um Ihnen zu helfen, festzustellen, ob Ihre Katze gestresst ist, haben wir 12 Anzeichen hervorgehoben, auf die Sie achten sollten, sowie Informationen darüber, was getan werden kann, um die Situation zu beheben und Ihre Katze sich wieder wohl und glücklich zu fühlen.

Die 12 Möglichkeiten, um festzustellen, ob Ihre Katze gestresst ist

1. Ungeeignetes Wasserlassen

Katzenpinkeln im Bett
Bildquelle: cunaplus, Shutterstock

Ungeeignetes Wasserlassen ist Urinieren außerhalb der Katzentoilette. Es ist möglich, dass dieses Verhalten durch einen Abfallwechsel verursacht wird oder weil die Katzentoilette nicht sauber genug ist. Es ist auch möglich, dass sich eine andere Katze oder ein anderer Hund ihnen nähert, wenn sie in das Tablett kommen. Diese Vorfälle selbst könnten Stress verursachen, den Ihre Katze erlebt, daher ist es wichtig, dass Sie sie erkennen. Wenn es jedoch keine Erklärung zu geben scheint, könnte sie durch Stress oder Angst verursacht werden.

Themenpause

2. Durchfall oder Verstopfung

Durchfall Und Verstopfung kann durch viele Dinge verursacht werden. Eine kürzliche Änderung der Ernährung oder der Fütterungszeit kann zum Beispiel schuld sein. Es ist auch möglich, dass Ihre Katze etwas gegessen hat, das sie nicht haben sollte, was zu einer Verärgerung des GI geführt hat.

Themenpause

3. Übermäßige Pflege

Katze, die ihre Pfote leckt
Bildquelle: TeamK, Pixabay

Pflege ist eine natürliche Gewohnheit für Katzen, und die meisten werden viel Zeit damit verbringen, sich selbst zu lecken, um sauber zu bleiben, tote Haare zu entfernen und im Allgemeinen, weil sie es genießen. Wenn Ihre Katze in dem Maße pflegt, wie sie verursacht Kahle Stellen oder Hautreizung, dies ist wahrscheinlich ein Zeichen für etwas anderes im Gange. Diese Überpflege könnte unter anderem mit übermäßigem Stress und Angstzuständen zusammenhängen.

Themenpause

4. Übermäßiges Kratzen

Kratzen ist ein weiteres natürliches Verhalten für Katzen. Es ermöglicht ihnen, Krallen zu schärfen und zu pflegen, ihr Territorium mit Duft von Drüsen in ihren Pfoten zu markieren und ist sogar ein Mittel zum Stressabbau. Es kann auch ein Zeichen für Gesundheit, Verhaltens- oder emotionale Probleme sein. Dies kann beinhalten, dass Katzen ihre Kratzbäume häufiger kratzen, aber es kann auch das Kratzen von Möbeln und anderen Gegenständen beinhalten.

Themenpause

5. Verstecken

Eine Katze, die sich unter einer Couch versteckt
Bildquelle: Rawpixel.com, Shutterstock

Einige Katzen sind von Natur aus schüchterne Tiere und einige mögen einfach ein bisschen persönlichen Raum abseits des Chaos des Hauses. Wenn Ihre Katze mehr Zeit damit verbringt, sich von Ihnen und dem Rest der Familie fernzuhalten, als sie es normalerweise tun würde, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass sie etwas im Kopf hat. Wenn Sie ein neues Familienmitglied vorgestellt haben, ob zweibeinig oder vierbeinig, könnte Ihre Katze einfach versuchen, etwas Ruhe abseits des Geschehens zu genießen.

Themenpause

6. Aufmerksamkeit fordern

Wenn sich Ihre Katze plötzlich den ganzen Tag versteckt, um bei jeder Gelegenheit Aufmerksamkeit zu wollen und zu fordern, ist dies ein weiteres mögliches Zeichen von Stress. Im Allgemeinen manifestiert sich Stress als Verhaltensänderung, und nur Sie werden wirklich in der Lage sein zu sagen, ob sich Ihre Katze anders verhält.

Themenpause

7. Vokalisation

Katze, die sich knurrend unter dem Tisch versteckt
Bildquelle: Fang_Y_M, Pixabay

Einige Katzen vokalisieren viel, und andere sind weniger gesprächig. Aber eine gestresste Katze neigt dazu, ihre Probleme auszusprechen, und dies kann vermehrtes Sprechen, Miauen, Zischen und Schreien beinhalten. Wenn Sie bemerken, dass Ihre Katze mehr Lärm macht, insbesondere wenn die Geräusche gestresst klingen, sollten Sie einen Tierarzt konsultieren, da dies auf ein Gesundheitsproblem oder Stress hinweisen könnte.

Themenpause

8. Änderung der Essgewohnheiten

Einige Katzen können sich dem Stressessen zuwenden, was bedeutet, dass sie mehr Zeit in der Schüssel verbringen, eher dazu neigen, Reste zu essen, und mehr an Nahrung stellen. Andere werden weniger geneigt sein zu essen. Über- und Unterernährung kann zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen und ein Zeichen von Angst sein, obwohl es andere Ursachen für diese Änderung der Gewohnheit gibt.

Themenpause

9. Veränderte Schlafgewohnheiten

Katze, die über dem Mülleimer schläft
Bildquelle: Khoir Gallery, Shutterstock

Katzen sind bekannt für ihre Fähigkeit zu schlafen. Tatsächlich verbringen die meisten Katzen etwa 16 Stunden am Tag damit, zu schlafen und Katzenschläfchen zu machen. Wenn Sie feststellen, dass Ihr vierbeiniger Freund mehr oder weniger schläft als früher, suchen Sie nach möglichen Ursachen. Es könnte etwas so Einfaches sein, wie wenn Sie einen Haufen Kleidung an ihrem Lieblingsplatz lassen, aber es könnte ein Zeichen dafür sein, dass etwas Großes nicht stimmt.

Themenpause

40.000 aggressives Verhalten gegenüber anderen Haustieren

Eine ansonsten freundliche Katze kann gegenüber Hunden und anderen Katzen aggressiver werden, wenn sie sich ängstlich fühlen. Wenn Sie gerade ein neues Haustier eingeführt haben, kann es einige Zeit dauern, bis sich der Neuankömmling und Ihre bestehende Herde an die neuen Lebensbedingungen gewöhnt haben, aber wenn Ihre Katze scheinbar ohne Grund aggressiv ist, kann dies bedeuten, dass sie sich Sorgen um etwas macht.

Themenpause

41C Aggressives Verhalten gegenüber Menschen

Graue Katze folgt Person mit Kamera
Bildquelle: dimitrisvetsikas1969, Pixabay

Stress ist eine mögliche Ursache dafür, dass eine Katze aggressiv gegenüber ihren Besitzern, ihrer Familie und sogar ihrer Lieblingsperson wird. Es könnte auch ein Zeichen für körperliche Verletzungen und ihre Angst sein, dass Sie den Schmerz verschlimmern werden, aber es lohnt sich, mit Ihrem Tierarzt zu sprechen, um sicherzustellen, dass es nichts Ernstes ist und um zu versuchen, die Situation zu beheben.

Themenpause

42K Verhaltensänderungen

Wirklich, jede Änderung im Verhalten Ihrer Katze könnte ein Zeichen von Stress sein. Ob es sich um eine Änderung der Essgewohnheiten oder die Zeit handelt, die es während des Tages schläft, etwas wird diese Gewohnheiten wahrscheinlich ändern. Vor diesem Hintergrund ist es auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass Katzen anfällig für Veränderungen in einigen Gewohnheiten sein können. In einer Woche könnte Ihre Katze gerne im hinteren Teil des Kleiderschranks schlafen, während sie in der nächsten Woche, wenn es sonniger ist, die Fensterbank bevorzugen könnte.

Cat + Linienteiler

Schlussfolgerung

Katzen haben subtile und einige nicht so subtile Möglichkeiten, uns zu sagen, ob sie sich unter dem Wetter fühlen, krank oder verletzt sind oder ob sie gestresst und ängstlich sind. Der Schlüssel zur Identifizierung eines Problems besteht darin, Ihre Katze zu kennen und Veränderungen in ihrem Temperament oder Verhalten zu erkennen. Wenn Sie glauben, dass Ihre Katze gestresst ist, versuchen Sie, die Ursache des Stresses zu lösen, und wenn Sie die Ursache nicht identifizieren können, konsultieren Sie einen Tierarzt, da dies ein Symptom für ein größeres zugrunde liegendes Problem sein könnte.

Themenpause

Bildquelle: yvonneschmu, Pixabay

Schreibe einen Kommentar