Wie man Katzenfutter wechselt: Tipps für die Umstellung der Ernährung Ihrer Katze

Ob es daran liegt, dass Sie nicht glauben, dass das aktuelle Futter Ihrer Katze genug Nahrung hat, es unmöglich geworden ist, es zu finden, oder Ihr Haustier sich einfach weigert, es mehr zu essen, manchmal müssen Sie Ihre Katze auf eine neue Marke umstellen.

Es klingt einfach. Alles, was Sie tun müssen, ist ein anderes Essen zu kaufen, oder?

Wie sich herausstellt, ist es etwas kompliziert. Hier zeigen wir Ihnen genau, wie Sie Ihre Katze mit so wenig Aufwand wie möglich auf ihr neues Futter umstellen.

Warum müssen Sie überhaupt umsteigen?

Menschen lieben Abwechslung, wenn sie essen. Wenn wir das nicht täten, gäbe es viel weniger Restaurants, und Lebensmittelgeschäfte bräuchten nur zwei oder drei Gänge, um alles zu verkaufen, was für unseren Konsum geeignet ist.

Es ist daher leicht anzunehmen, dass unsere Haustiere genauso sind. Katzen sind jedoch im Allgemeinen vollkommen glücklich, Tag für Tag dasselbe zu essen (vorausgesetzt, sie mögen es natürlich), und ihre Körper gewöhnen sich an diese Regelmäßigkeit.

Wenn Sie ohne Vorwarnung eine massive Änderung ihrer Ernährung vornehmen, kann dies ihren gesamten Verdauungstrakt abwerfen. Dazu gehören Störung ihrer Darmbakterien, die nützliche Käfer sind, die bei allem helfen, von der Verdauung bis zur Stärkung ihres Immunsystems. Das könnte zu Erbrechen, Durchfall und einer Weigerung zu essen führen – von denen Sie sich nicht befassen möchten.

Die Weigerung zu essen mag wie das beste Szenario der drei klingen, ist es aber nicht: Eine plötzliche Verweigerung zu essen, die länger als 24 Stunden anhält, könnte dazu führen, dass Fettlebererkrankung, ein potenziell tödlicher Zustand.

Es ist daher äußerst wichtig, den Übergang langsam zu gestalten und vorsichtig damit umzugehen.

Katzengesichtsteiler 2

Nehmen Sie die Änderung aus den richtigen Gründen vor

Katze nass food_Veera_Shutterstock
Bildquelle: Veera, Shutterstock

Sie sollten niemals die Ernährung Ihrer Katze ändern, nur weil Sie denken, dass sie mit ihrem Futter gelangweilt ist. Das ist unwahrscheinlich.

Es gibt jedoch durchaus gute Gründe, das Katzenfutter zu wechseln. Hier sind ein paar von ihnen:

  • Ihre Katze hat aufgehört zu fressen ihr altes Essen.
  • Sie haben einen Gesundheitszustand, der eine Ernährungsumstellung erfordert.
  • Sie möchten sie zu einem hochwertigere Lebensmittel.
  • Sie können sich ihr übliches Essen nicht mehr leisten (oder nicht finden).
  • Die Qualität ihrer aktuellen Lebensmittel hat sich zum Schlechteren verändert.

Angenommen, einer dieser Gründe ist wahr, machen Sie weiter und machen Sie den Wechsel. Wenn Sie jedoch die Änderung vornehmen, weil Ihre Katze aufgehört hat, ihr altes Futter zu essen, sollten Sie sie zuerst zum Tierarzt bringen, um sicherzustellen, dass nichts anderes passiert, was das Essen für sie unangenehm machen würde.

Sie sollten diese Gelegenheit nutzen, um sie auf das gesündeste Essen umzustellen, das Sie sich leisten können (und das sie essen werden). Das Wechseln von Lebensmitteln ist etwas, das Sie vielleicht nur ein paar Mal im Leben Ihrer Katze tun, also sollten Sie versuchen, ihnen die gesündeste Diät zu geben, die Sie so schnell wie möglich können.

Cat + Linienteiler

Gehen Sie es langsam an

Katze frisst aus einer Schüssel
Bildquelle: meineresterampe, Pixabay

Nun, da Sie wissen, dass die Verdauungsgesundheit Ihrer Katze (ganz zu schweigen von ihren wertvollen Darmbakterien) auf dem Spiel steht, schauen wir uns den richtigen Weg an, um sie auf ein neues Futter umzustellen.

Der gesamte Prozess sollte etwa 7-10 Tage dauern. In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise länger brauchen, besonders wenn Ihre Katze ein wählerischer Esser ist oder bereits bestehende Verdauungsprobleme hat. In seltenen Fällen kann der Übergang bis zu einem Monat dauern, aber das ist in der Regel nur für Katzen mit ernsthaften Magenproblemen oder anderen gesundheitlichen Problemen (wie immer, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, bevor Sie die Ernährung Ihrer Katze ändern).

Sie sollten damit beginnen, ein wenig von dem neuen Essen mit dem alten zu mischen. Der erste Tag sollte etwa 25% neues Futter und 75% altes Futter sein – tun Sie dies für alle Mahlzeiten, wenn Sie Ihre Katze mehrmals am Tag füttern.

Von diesem Zeitpunkt an erhöhen Sie allmählich die Menge an neuem Essen jeden Tag, bis Sie ihnen das neue Zeug vollständig füttern. Dies sollte mindestens eine Woche dauern, aber Sie können es etwas länger in die Länge ziehen, wenn Sie absolut sicher sein möchten, dass es keine Probleme gibt.

Trennwand-Klaue1

Auf welche Probleme könnten Sie dabei stoßen?

Unter der Annahme, dass Sie Ihre Katze langsam und stetig umstellen, sollte es kein Problem geben. Wenn Sie jedoch versuchen, zu schnell zu gehen, kann Ihre Katze an Verdauungsproblemen leiden.

Wenn Ihre Katze anfängt zu erbrechen, flüssigen Stuhl hat oder ganz aufhört zu essen, sollten Sie die Menge an neuer Nahrung für ein paar Tage reduzieren. Sie sollten strÄtzen Sie die Übergangszeit noch länger, vielleicht für 2 Wochen oder länger. Wenn Ihre Katze danach immer noch Probleme hat, sollten Sie Ihren Tierarzt konsultieren.

Manchmal probiert Ihre Katze nicht einmal das neue Futter aus. Wenn das der Fall ist, müssen Sie sie möglicherweise dazu bringen, ihm einen kleinen Geschmack zu geben. Sie können Thunfischsaft oder etwas Ähnliches über das Kibble träufeln oder Nassfutter einmischen, um sie in Gang zu bringen. Sie können dies beenden, sobald sie sich daran gewöhnt haben, aber es ist eine einfache Möglichkeit, den Prozess zu starten.

Wenn die Katze nach all dem das neue Futter immer noch nicht berührt, kann das bedeuten, dass sie es einfach nicht mag. Es kann an der Zeit sein, auf das neue Essen zu stoßen und etwas anderes zu bekommen (und den Übergangsprozess von vorne zu beginnen).

Garnkugelteiler

Eine gut genährte Katze ist eine glückliche Katze

Wenn Sie bereit sind, Ihre Katze auf ein neues Futter umzustellen, können Sie mit diesen Schritten dies tun, ohne dabei Unordnung beseitigen zu müssen (oder die Gesundheit Ihrer Katze zu gefährden).

Glücklicherweise ist eine Änderung der Ernährung Ihrer Katze ziemlich einfach und schmerzlos. Solange Sie nicht ungeduldig sind, sollten Sie nicht zu viele Probleme haben.

Themenpause

Ausgewählter Bildnachweis: sweetlouise, Pixabay

Schreibe einen Kommentar