Hält Zimt Katzen fern? Ist es eine sichere Wahl?

Sind Sie auf der Suche nach einer katzenfreundlichen Möglichkeit, Ihren vierbeinigen Begleiter von Ihrer neuen Couch oder von Ihren geschätzten afrikanischen Veilchen fernzuhalten? Sie haben vielleicht ein paar Artikel online gelesen, die darauf hindeuten, dass Zimt als wirksames Katzenabschreckungsmittel wirkt, was Sie möglicherweise dazu veranlasst hat, sich zu fragen, ob es ein sicherer Weg ist, das Interesse von Katzen an Ihren Möbeln und Pflanzen zu wecken.

Die gute Nachricht ist, dass Zimt in der Tat katzenfreundlich ist. Die ASPCA listet es als völlig ungiftig für Katzen und Hunde auf. Ihr Kätzchen wird keine nachteiligen Auswirkungen erleiden, wenn es ein wenig von diesem scharfen, würzigen Gewürz zu sich nimmt. Auf der anderen Seite finden viele Menschen es nicht als eine schrecklich wirksame Abschreckung, also während Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass Zimt Ihrer Katze schadet, müssen Sie möglicherweise etwas anderes versuchen, um Ergebnisse zu erzielen.

Wie soll ich Zimt als Katzenschutzmittel verwenden?

Der beste Weg, Zimt als Katzenschutzmittel zu verwenden, ist auch der einfachste – streuen Sie ihn einfach in die Bereiche, die Ihr Kätzchen vermeiden soll. Katzen sind super Riecher. Ihre Nasen sind 14-mal stärker als unsere, Und sie vermeiden natürlich starke Gerüche wie Zimt. Denken Sie daran, dass übermäßige Zimt kann Ihrer Katze (und Ihnen) schaden, also achten Sie bitte darauf, dass Ihre Katze keinen hohen Konzentrationen dieses Gewürzes ausgesetzt ist. Ein paar Streusel sollten den Trick machen!

Zimt
Bildquelle: karen_escobar84, Pixabay

Gibt es irgendwelche Mixturen auf Zimtbasis, die ich vermeiden sollte?

Mehrere DIY-Mischungen enthalten Produkte, die für Katzen schädlich sein können. Stellen Sie sicher, dass Sie jeden Inhaltsstoff recherchieren, bevor Sie ihn in ein DIY-Katzenschutzmittel aufnehmen. Im Folgenden finden Sie einige Produkte, die allgemein als natürliche Katzenabwehrmittel angepriesen werden, die für Katzen und andere Tiere schädlich sein können.

Ätherische Öle

Verwenden Sie niemals hausgemachte Sprays, die Produkte wie ätherische Öle aus Lavendel und Zitrusfrüchten enthalten, um zu verhindern, dass Ihre Katze mit Ihren Möbeln oder Pflanzen herumspielt! Katzen haben nicht die Enzyme, die für die Verarbeitung erforderlich sind Ätherische Öle, wodurch die Produkte gefährlich im Haus zu haben sind. Katzen, die kleinen Mengen ätherischer Öle ausgesetzt sind, sogar den feinen Tröpfchen, die durch Infuser diffundiert werden, können je nach spezifischem Produkt und seiner Konzentration krank werden.

Zitrusprodukte und Knoblauch

Das Mischen von getrockneten Zitrusschalen oder Knoblauch mit Zimt, um ein Katzenpräventions-Potpourri zu erzeugen, kann Katzen schaden. Zitrusfrüchte wie Zitronen, Orangen und Limetten sind giftig für Katzen, ebenso wie Knoblauch. Symptome einer Zitrusvergiftung sind Sabbern, Schwäche, extreme Lethargie und Erbrechen. Wenn sie in ausreichender Menge eingenommen werden, können Zitrusprodukte zu Zittern, gefährlich niedrigem Blutdruck und sogar zum Kollaps führen. Knoblauch (und Zwiebeln) können dazu führen, dass Kätzchen Schwierigkeiten beim Atmen haben und Anämie entwickeln. Im Laufe der Zeit kann die Aufnahme kleiner Mengen Knoblauch oder genug von der Pflanze in einer Sitzung zum Zusammenbruch führen.

Cayennepfeffer

Während Cayennepfeffer für Katzen nicht giftig ist, was bedeutet, dass Ihr Kätzchen nach der Einnahme nicht stirbt oder Organversagen erleidet, ist es immer noch eine schrecklich grausame Katze „repellent“. Das Capsaicin in den Paprikaschoten verbrennt sowohl menschliche als auch katzenartige Schleimhäute. Dieser schreckliche brennende Schmerz, den Sie bekommen, nachdem Sie etwas zu scharfes gegessen oder Ihre Augen gerieben haben, nachdem Sie scharfe Paprika geschnitten haben, kommt von Capsaicin, und das ist es, was Sie Ihrem Kätzchen aussetzen, wenn Sie Cayennepfeffer als Abschreckung verwenden.

Zimtstange
Bildquelle: stevepb, Pixabay

Katzen dazu bringen, woanders abzuhängen

Ein zweigleisiger Ansatz ist der beste Weg, um eine Katze davon zu überzeugen, weiterzumachen. Katzen reagieren besser auf positive Anreize als auf Abschreckungen, und das erste, was Sie tun müssen, ist, es für Ihre Katze attraktiver zu machen, woanders zu sein. Fügen Sie dann ein bisschen etwas hinzu, das sie nicht mögen, zu dem Bereich, von dem Sie möchten, dass sie sich fernhalten. Lesen Sie weiter, um ein paar Tipps zu erhalten, wie Sie Ihre Katze von Bereichen fernhalten können, die in der Regel beliebte Katzentreffpunkte sind (die nicht vom Menschen genehmigt wurden).

Wie halte ich meine Katze davon ab, auf meiner Couch ein Nickerchen zu machen?

Erwägen Sie, in eine gemütliche Katzenbett Das gibt Ihrer Katze die Dinge, die Kätzchen lieben. Wenn Ihre Katze gerne in relativ geschlossenen Räumen ein Nickerchen macht, finden Sie ein Katzenbett, das dieses Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit bietet. Wenn Ihr Kumpel sich gerne ausbreitet, stellen Sie ein großes Bett mit viel Platz zur Verfügung. Erwägen Sie, ein paar hinzuzufügen erwärmend Kissen, um die Gegend schön und gemütlich für Ihren Freund zu machen.

Katzen genießen es oft, Gebiete aus großer Höhe zu vermessen, also erwägen Sie, in ein Sockelbett mit Treppen zu investieren, die Ihr Haustier benutzen kann, um zu seiner Schlafecke zu klettern. Wenn Sie eine ältere Katze haben, wählen Sie eine Katzenbett, das näher am Boden liegt. Legen Sie lästige, aber sichere Abschreckungsmittel wie Klebeband und Alufolie in Bereiche, die Ihre Katze vermeiden soll. Kätzchen verabscheuen in der Regel das mit Alufolie verbundene Geräusch und weigern sich oft, Klebeband zu berühren.

Wie halte ich meine Katze von meinen Küchentheken fern?

Theken sind Katzenfavoriten, vor allem, weil sie hoch über dem Boden liegen und Ihrem Kätzchen einen angenehmen, sicheren Ort bieten, von dem aus es die Welt überblicken kann. Oft ist der beste Weg, Ihren katzenartigen Begleiter von Ihren Theken fernzuhalten, ihnen einen alternativen hohen Sitzplatz in der Küche zur Verfügung zu stellen, wo sie sich während des Kochens aufhalten können.

Zimtstangen
Bildquelle: Daria-Yakovleva, Pixabay

Wie halte ich meine Katze von meinen Zimmerpflanzen fern?

Es gibt nicht viel, was Sie tun können, um Ihre Katze von Ihren Zimmerpflanzen fernzuhalten, weshalb es wichtig ist, sicherzustellen, dass die Pflanzen, die Sie ins Haus bringen, für Ihr Kätzchen in Ordnung sind. Bevor Sie eine neue Pflanze nach Hause bringen, sollten Sie unbedingt die ASPCA-Liste von Pflanzen, die für Katzen giftig sind. Optionen wie Afrikanische Veilchen, Spinnenpflanzen und Luftpflanzen schaden Ihrer Katze nicht, wenn sie sich entscheiden, ab und zu zu knabbern. Es ist am besten, hochgiftige Pflanzen wie Lilien und Mistel nicht ins Haus zu bringen, wenn Sie eine Katze haben. Selbst eine winzige Menge der Pflanzen zu essen, kann ernsthaften Schaden anrichten, und wie jeder, der jemals mit einer Katze gelebt hat, weiß, sind menschliche Katzenschutzbemühungen nie wirklich katzensicher.

Themenpause

Ausgewählter Bildnachweis: Hans, Pixabay

Schreibe einen Kommentar