Mögen es Katzen, gebürstet zu werden? Die überraschende Antwort!

Es gibt keine universelle Antwort darauf, ob Katzen gerne gebürstet werden. Einige Katzen lieben die Erfahrung, während andere sie schmerzhaft und stressig finden. Es ist wichtig, Ihre Katze zu verstehen und das Bürsten langsam in ihre Routine einzuführen, damit Ihre Katze die angenehmste Erfahrung machen kann.

Auch wenn Ihre Katze anfangs nicht gerne bürstet, gibt es Dinge, die Sie tun können, um Ihre Katze in die Erfahrung einzuführen. Schließlich ist das Bürsten Ihrer Katze ein wichtiger Teil, um sie sauber, gesund und gepflegt zu halten. Ihre Katze wird es lieben, mit den richtigen Werkzeugen und Fähigkeiten gebürstet zu werden.

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, ob Katzen gerne gebürstet werden und was Sie tun können, um Ihre Katze zu bürsten.

Es kommt auf die Katze an

Ob Katzen gerne gebürstet werden, hängt von der einzelnen Katze ab. Sie werden einige Katzen finden, die verrückt nach ihrem Pinsel werden und es als eine ausgedehnte Massagesitzung betrachten. Andere Katzen zischen und kratzen, um von der Bürste wegzukommen.

Mit anderen Worten, es hängt ganz von der betreffenden Katze ab. Oft finden Katzen, die nicht gerne gebürstet werden, entweder die Erfahrung schmerzhaft oder haben eine schlechte Erfahrung mit dem Bürsten. Sie müssen fleißig sein in Wiedereinführung Ihrer Katze zu einem sanften Putzerlebnis, damit sie sich langsam mehr an das Gefühl gewöhnen.

Katzenpfotenteiler

Gründe, warum Katzen es nicht mögen, gebürstet zu werden

Katze, die ein Haus bürstet
Bildquelle: Africa Studio, Shutterstock

Obwohl Katzen gut darin sind, sich selbst zu pflegen, genießen die meisten das Putzerlebnis. Es fühlt sich an, als würden sie gestreichelt, nur intensiver. Infolgedessen mögen die meisten Katzen, die nicht gerne gebürstet werden, es nicht, weil es zu intensiv ist. Hier sind einige Gründe, warum Katzen es nicht mögen, gebürstet zu werden.

Falscher Pinsel

Viele Erstmalige Katzenbesitzer Erkennen Sie nicht, dass nicht alle Bürsten für alle Katzen geeignet sind. Langhaarige Katzen benötigen eine andere Bürste oder einen anderen Kamm als kurzhaarige Katzen. Wenn Sie einen Kamm bekommen, der zu steif oder hart ist, wird es wahrscheinlich den Körper und die Haare der Katze verletzen.

Eine Katze zu haben bedeutet, einen guten Teil Ihrer Zeit damit zu verbringen, Ihr Pelzbaby zu pflegen, was Ihnen vielleicht nichts ausmacht, aber sie genießen es wahrscheinlich nicht besonders!

hepper-orange-cat-being-brushed

Mit dem Hepper Katzenbürstekönnen Sie sich entspannen und wissen, dass jede Pflegesitzung so sanft und angenehm sein wird wie Ihre Kuschelsitzungen. Wir denken nur, dass dieses Produkt zu gut ist, um es nicht zu teilen! Klicken Sie hier um es auszuprobieren.

Bei KatzenProvinz bewundern wir Hepper seit vielen Jahren und haben uns entschieden, eine Mehrheitsbeteiligung zu übernehmen, damit wir von den herausragenden Designs dieser coolen Katzenfirma profitieren können!

Wunde Körper

Wenn Ihre Katze Hautempfindlichkeiten oder Wunden hat, kann das Zähneputzen schmerzhaft sein, egal welche Bürste Sie haben. Katzen können aus einer ganzen Reihe von Gründen Wunden bekommen, einschließlich Allergien, Flöhen oder einem Unfall während der Jagd. Es ist wichtig, sich aller Wunden oder Schmerzen bewusst zu sein, die weitere Reizungen bei Ihrer Katze verursachen können.

Schlechte Erfahrungen

Leider werden viele Katzen vernachlässigt und nicht richtig behandelt. Wenn Sie eine Rettung haben, kann Ihre Katze aufgrund einer früheren Erfahrung gegen Bürsten sein. Diese Erfahrung kann direkt mit einem Pinsel zusammenhängen, oder es könnte mehr mit einem missbräuchlichen Besitzer zusammenhängen. Katzen, die aufgrund schlechter Erfahrungen nicht gerne gebürstet werden, brauchen mehr Arbeit, wenn es darum geht, sie an eine Bürste heranzuführen.

Garnkugelteiler

So führen Sie das Zähneputzen in die Routine Ihrer Katze ein

Bürstendes Katzenfell
Bildquelle: ANURAK PONGPATIMET, Shutterstock

Wenn Ihre Katze es hasst, gebürstet zu werden, oder Sie eine neue Katze in Ihrem Zuhause willkommen heißen, ist es wichtig, das Bürsten langsam und stetig in die Routine Ihrer Katze einzuführen. Wenn Sie dies nicht richtig tun, kann Ihre Katze Angst vor dem Kamm bekommen und Sie jedes Mal bekämpfen.

Wählen Sie den richtigen Pinsel

Bevor Sie etwas tun, stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Bürste basierend auf dem Felltyp und den Hautempfindlichkeiten Ihrer Katze erhalten. Langhaarige Katzen werden wahrscheinlich eine Flohkamm oder Häutungskamm. Kurzhaarige Katzen benötigen wahrscheinlich eine Doppelseitige Tierpflegebürste, aber stellen Sie sicher, dass eine Seite weiche Borsten enthält.

Wenn Sie wissen, dass Ihre Katze empfindliche Haut hat, wählen Sie eine weiche Gummibürste. Einige Gummibürsten werden sogar in einem Handschuhdesign geliefert. Dieses Handschuhdesign ist eine gute Wahl für Hauskatzen, die Angst vor der Bürste haben. Es wird sich nur so anfühlen, als würden sie gestreichelt, aber auf eine etwas aggressivere Art und Weise.

Erlauben die Katze, um die Bürste zu sehen und zu riechen

Sobald Sie die richtige Bürste haben, stellen Sie sie Ihrer Katze vor. Legen Sie es auf den Boden und lassen Sie Ihre Katze an der Bürste schnüffeln und sehen, dass es keine Bedrohung darstellt. Dies ist besonders wichtig, wenn Ihre Katze in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit Bürsten gemacht hat.

Streicheln Sie zuerst Ihre Katze

Nachdem sich Ihre Katze an das Aussehen und den Geruch der Bürste gewöhnt hat, begeben Sie sich an einen bequemen Ort und fangen Sie an, Ihre Katze zu streicheln. Dies wird sie in gute Laune versetzen und sie an das Gefühl gewöhnen, berührt zu werden. Schließlich, schleichen Sie den Pinsel hinein. Die meisten Katzen werden nicht schlecht reagieren, wenn Sie den Pinsel auf diese Weise einführen.

3 Katzengesichtsteiler

Tipps zum Bürsten Ihrer Katze

Bürsten einer Ragdoll-Katze
Bildquelle: VeronArt16, Shutterstock

Jetzt, da Ihre Katze in das Putzgefühl eingeführt wurde, sollten Sie eine Putzroutine erstellen, um Ihrer Katze beizubringen, dass sie sich keine Sorgen machen muss. Wenn Sie Ihre Katze auf diese Weise bürsten, wird sie lernen, gerne gebürstet zu werden.

Erstellen einer Routine

Erstellen Sie eine Routine, auf die sich Ihre Katze verlassen kann. Wie oft Sie Ihre Katze bürsten sollten, hängt von ihrem Felltyp ab. Bestimmte langhaarige Katzen müssen möglicherweise jeden Tag gebürstet werden, während kurzhaarige Katzen nur einmal pro Woche gebürstet werden müssen. Überbürsten Sie Ihre Katze nicht, da dies zu Hautempfindlichkeiten und trockener Haut und trockenen Haaren führen kann.

Gehen Sie langsam

Wann immer Sie sind Bürsten Sie Ihre Katze, stellen Sie sicher, dass Sie langsam gehen, besonders am Anfang. Zu schnell zu gehen kann die Katze erschrecken und verletzen, selbst wenn Sie eine sanfte Bürste wählen. Wenn Sie langsam gehen, wird sichergestellt, dass Ihre Katze keine schmerzhafte Erfahrung macht.

Belohnung

Stellen Sie nach jeder Pflegesitzung sicher, dass Belohnen Sie Ihre Katze. Schließlich wird die Katze die Pflegesitzung mit Leckereien assoziieren, was bedeutet, dass sie sich nicht wehren werden.

Cat + Linienteiler

Schlussfolgerung

Einige Katzen mögen es, gebürstet zu werden, andere nicht. Meistens sind die Katzen, die diese Erfahrung nicht mögen, dagegen, weil es schmerzhaft ist, oder sie haben ein schlechtes Gedächtnis, das mit dem Bürsten verbunden ist. Wenn Ihre Katze nicht gerne gebürstet wird, müssen Sie die Extrameile gehen, um die bürsten zu ihnen.

Mit der richtigen Wiedereinführung und Routinegewohnheiten wird Ihre Katze wahrscheinlich lernen, die Erfahrung zu lieben, sowohl weil es sich gut anfühlt als auch weil sie am Ende ein Leckerli bekommt!

Themenpause

Bildnachweis: Sergey Fatin, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar