Machen Antibiotika Katzen schläfrig? Nebenwirkungen von Antibiotika

Antibiotika sind eine der beliebtesten Methoden zur Bekämpfung von Infektionen. Während sie Ihrer Katze helfen können, sich von vielen verschiedenen Beschwerden zu erholen, sind sie nicht ohne ihre Nachteile.

Was sind Antibiotika?

Um die Auswirkungen von Antibiotika auf den Körper zu verstehen, müssen Sie verstehen, was sie tun. Antibiotika wurden entwickelt, um Infektionen durch Bakterien zu stoppen, indem sie die fehlerhaften Keime abtöten. Sie werden nur für Infektionen verschrieben, die durch Bakterien verursacht werden, und beeinflussen keine Virus- oder Pilzinfektionen.

Sie wurden erstmals 1928 von einem schottischen Mikrobiologen entdeckt. Sir Alexander Fleming entdeckte Penicillin, nachdem er versehentlich eine Petrischale mit Staphylococcus-Bakterien offen gelassen hatte.

Feline Gesundheitsprobleme, die Antibiotika zur Behandlung verwendet werden können, umfassen:

  • Atemwegsinfektionen
  • Harnwegsinfektionen
  • Hautinfektionen
  • Wunden
  • Magen-Darm-Störungen
Katze von Tierärzten untersucht
Bildquelle: Kzenon, Shutterstock

Machen Antibiotika Katzen schläfrig?

Wenn Sie bemerkt haben, dass Ihre Katze während ihres Antibiotika-Verlaufs mehr schläft, gibt es drei Gründe dafür.

Die Bekämpfung von Infektionen, mit oder ohne die Hilfe von Antibiotika, ist eine ermüdende Arbeit. Wir sind uns des Kampfes, an dem der Körper teilnimmt, vielleicht nicht bewusst, aber die Zeichen des Kampfes zeigen sich auf andere Weise. Diese Anzeichen sind oft Fieber oder Müdigkeit.

Lethargie kann auch durch die Antibiotika selbst verursacht werden. Katzen haben, wie Menschen, unterschiedliche Reaktionen auf verschiedene Drogen. Während Antibiotika keine Müdigkeit auf der ganzen Linie verursachen, können einige Katzen aufgrund der Behandlung an Schläfrigkeit leiden, obwohl dies eine der selteneren Nebenwirkungen ist. Insbesondere Amoxicillin ist dafür bekannt, bei einigen Katzen Schläfrigkeit zu verursachen.

Es gibt auch die Tatsache, dass Katzen dazu neigen, mehr zu schlafen, wenn sie sich unwohl fühlen. Sie mögen es nicht, Schwäche zu zeigen und werden es vorziehen, sich irgendwo aus dem Weg zu rollen, um sich ruhig zu erholen.

Was sind die Nebenwirkungen von Antibiotika?

Nicht alle Katzen reagieren auf Antibiotika auf die gleiche Weise. Abhängig von Ihrer Katze und der Art des Antibiotikums, das sie einnehmen, können die Nebenwirkungen eine der folgenden sein.

Allergische Reaktion

Wie bei den meisten Dingen, mit denen Ihre Katze in Kontakt kommt, können Antibiotika auslösen allergische Reaktionen. Wenn Sie einen neuen Kurs von Antibiotika beginnen, behalten Sie Ihre Katze im Auge, um sicherzustellen, dass sie nicht negativ auf ihre Behandlung reagiert. Sie sollten Ihren Tierarzt informieren, wenn dies der Fall ist.

Allergische Reaktionen auf Antibiotika können zu Hautreizungen wie Hautausschläge oder Nesselsucht. Es besteht auch die Möglichkeit schwerer allergischer Reaktionen, wie z.B. Atembeschwerden.

Gelbe traurige kranke Katze
Bildquelle: Nikolay Bassov, Shutterstock

Antibiotikaresistenz

Einer der Hauptgründe, warum Antibiotika nur für schwere bakterielle Infektionen verschrieben werden, ist die Verringerung der Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Katze Resistenzen gegen das Medikament entwickelt. Je häufiger Antibiotika eingesetzt werden, desto mehr entwickeln sich die Bakterien, um dagegen zu resistentieren. Dies kann bedeuten, dass, wenn Ihre Katze das Medikament wirklich braucht, es viel weniger wirksam sein wird.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bevor Sie einen Kurs von Antibiotika beginnen, ist es wichtig, alle anderen Medikamente in Betracht zu ziehen, die Ihre Katze für andere Gesundheitszustände einnehmen kann. Ihr Tierarzt sollte sich über mögliche Konflikte zwischen Medikamenten im Klaren sein.

Wenn Sie kürzlich umgezogen sind oder Ihre Klinik gewechselt haben, sollten Sie Ihren neuen Tierarzt über die vorhandenen Medikamente Ihrer Katze informieren.

Insbesondere Amoxicillin kann reagieren mit:

  • Neomycinsulfat
  • Antazida
  • Aminoglykoside
  • Bakteriostät
Tierarzt in der Tierklinik, der der Katze eine Injektion gibt
Bildquelle: Tom Wang, Shutterstock

Sekundärinfektionen

Antibiotika töten Bakterien ab, und während dies funktioniert, um Infektionen zu besiegen, werden auch gute Bakterien getötet. Die guten Bakterien helfen, uns und unsere Katzen gesund zu halten. Aus diesem Grund wird empfohlen, Ihrer Katze probiotische Nahrungsergänzungsmittel zu geben, nachdem sie einen Antibiotikakurs abgeschlossen haben, um ihre natürlichen Bakterien wiederherzustellen.

Sekundärinfektionen, wie Hefeinfektionen, können eine häufige Nebenwirkung von Antibiotikabehandlungen sein.

Magenverstimmung

Die häufigste Reaktion auf Antibiotika sind Magen-Darm-Probleme. Durchfall und Erbrechen sind die größten Probleme. Magenreizungen können auch zu Appetitlosigkeit führen, was zu ernsteren Problemen führen kann, wenn Ihre Katze sich weigert, überhaupt zu essen.

Krank cat in Tierklinik
Bildquelle: Kachalkina Veronika, Shutterstock

Was sind Alternativen zu Antibiotika?

Die Nachteile von Antibiotika haben dazu geführt, dass viele Katzenbesitzer nach alternativen Methoden zur Behandlung von Infektionen suchen. Diese Methoden können etwas länger dauern, als Ihrer Katze einfach eine Pille zum Abendessen anzubieten, aber sie können nützlich sein, besonders wenn Ihre Katze allergisch gegen die verschriebenen Antibiotika ist.

Antibiotika-Alternativen umfassen:

  • Gute Hygienepraxis
  • Probiotika
  • Behandlung der Ursache von Sekundärinfektionen (z.B. Allergien, die Hautinfektionen verursachen)
  • Medizinisches Shampoo
  • Topische Cremes

Trennwand-Klaue1

Abschließende Gedanken

Antibiotika könnten ein guter Weg sein, um dem Immunsystem Ihrer Katze einen Schub zu geben, wenn sie Infektionen bekämpfen, aber sie haben ihre Nachteile. Häufige Nebenwirkungen sind allergische Reaktionen, Durchfall und Erbrechen.

Während Schläfrigkeit auch eine Nebenwirkung ist, ist es seltener als die meisten anderen Symptome und hängt davon ab, wie Ihre Katze auf das Medikament reagiert.

Themenpause

Bildnachweis: Africa Studio, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar