15 Designer-Katzenrassen: Ein Überblick (mit Bildern)

Wenn Sie nach einer ungewöhnlichen Katzenrasse suchen, haben Sie möglicherweise bereits mit der Erforschung von Designerrassen begonnen. Diese Katzen werden manchmal auch Hybriden genannt, da sie durch Kreuzung von zwei oder mehr anderen Katzenrassen entstehen, um eine ganz neue Rasse zu schaffen!

Wir haben unsere 15 Lieblings-Designer-Katzenrassen zusammengestellt, um Ihnen ein wenig Inspiration zu geben. Einige davon sind bekannt und seit langem etablierte Designerrassen. Diese werden in der Regel von einem oder mehreren der Rasseregister akzeptiert. Andere befinden sich noch im experimentellen Stadium, so dass es einige Jahre dauern wird, bis sie bei den großen Zuchtverbänden wie Die International Cat Association (TICA) und Die Cat Fancier’s Association.

Aufgrund ihrer Seltenheit sind Designer-Katzenrassen oft teurer als natürliche Rassen, und Sie müssen sich die Zeit nehmen, einen seriösen Züchter zu finden.

Die 15 Designerkatzen

1. Savannenkatze

Savannah Katze sitzt auf der Couch
Bildquelle: Kolomenskaya Kseniya, Shutterstock

Das Auffällige Savannenkatze ist das Ergebnis der Zucht einer Hauskatze mit einem wilden afrikanischen Serval. Sie wurden erstmals in den 1980er Jahren gezüchtet, sind aber immer noch etwas umstritten und werden nicht von allen Zuchtorganisationen akzeptiert. Sie sind ziemlich selten und brauchen eine bestimmte Art von Zuhause. Sie können freundlich zu ihren Familien sein, sind aber auch für ihre Abneigung gegen Fremde bekannt. Diese Katzen können durchsetzungsfähig sein und brauchen viel Bereicherung in ihrer häuslichen Umgebung. Sie können unglaublich hoch springen, bis zu 8 Fuß! Sie können mit Kindern auskommen, brauchen aber zuerst eine sorgfältige Sozialisation.

Themenpause

2. Tiffanie Katze (Burmilla Langhaar)

Diese Rasse entstand zuerst durch eine Kreuzung von chinchillafarbenen Perser und fliederfarbene burmesische Katzen. Sie gehören zur asiatischen Gruppe, die gezüchtet wurde, um neue Rassen ähnlich den Burmesen zu schaffen, aber in Farben, die normalerweise nicht in dieser Rasse zu finden sind. Tiffanie-Katzen sind anhänglich und freundlich. Sie sehnen sich nach menschlicher Aufmerksamkeit, also müssen sie zu einem Haus gehören, in dem die Menschen die meiste Zeit des Tages zu Hause sind. Sie sind auch gesprächig, also erwarten Sie, dass Sie informiert werden, wenn Ihre Katze hungrig ist, spielen möchte oder Aufmerksamkeit möchte!

Themenpause

3. Schottische Faltkatze

Schottische Falte
Bildquelle: Karin Wördehoff, Pixabay

Im Gegensatz zu den meisten anderen Designer-Katzenrassen ist die Schottische Falte unterscheidet sich geringfügig dadurch, dass sie das Ergebnis einer genetischen Mutation sind, die in den 1960er Jahren aufgetreten ist. Diese Katzen haben Ohren, die sich auf natürliche Weise nach vorne falten. Sie haben ein kurzes und dichtes Fell und sind freundlich und dennoch unabhängig. Es wurde entdeckt, dass die Genmutation, die dazu führt, dass sich der Ohrknorpel nach vorne faltet, auch degenerative Gelenkerkrankungen verursachen kann, so dass diese Katzen mit zunehmender Reife möglicherweise eine überdurchschnittliche Gesundheitsversorgung benötigen. Es wird auch angenommen, dass dies ein Grund dafür sein könnte, dass diese Rasse ziemlich energiearm ist.

Themenpause

4. Bengalkatze

Bengalkatze
Bildquelle: Ishman00, Pixabay

Die unverwechselbare Bengal Möglich ist eine der bekanntesten Designerkatzenrassen. Die Bengale, die ursprüngliche Kreuzung zwischen einer Hauskatze und einer wilden asiatischen Leopardenkatze, ist die einzige Katzenrasse, die einen metallischen Glanz auf ihrem Fell hat, der sie im Sonnenlicht funkeln lässt. Diese Rasse ist aktiv, gesprächig, intelligent und etwas anspruchsvoll! Sie sind eine große Rasse und können bis zu 15 Pfund wiegen, sobald sie vollständig ausgereift sind. Sie können an einer autosomal-rezessiven Störung leiden, also fragen Sie jeden Züchter nach weiteren Informationen und ob sie ihre Elternkatzen auf diese Krankheit testen ließen.

Themenpause

5. Dwelf Katze

Die Dwelf ist eine haarlose Designer-Katzenrasse, die von Zucht der Munchkin, Amerikanische Locke, und Sphynx Rassen. Die Dwelf-Rasse ist umstritten, weil sie oft Skelettprobleme entwickeln kann. Sie haben kurze Beine aufgrund ihres Munchkin-Erbes, zu dem auch das Gen für achondroplastischen Zwergwuchs gehört. Ihre Haarlosigkeit bedeutet auch, dass sie zusätzliche Hilfe benötigen, um warm zu bleiben, so dass sie definitiv als Hauskatze gehalten werden müssen. Dwelfkatzen sind äußerst gesellig und brauchen regelmäßige Begleitung von ihren Familien.

Themenpause

6. Orientalische Kurzhaarkatze

Orientalische Kurzhaarkatze
Bildquelle: Ambiento, Shutterstock

Orientalische Kurzhaar Katzen haben lange, schlanke und elegante Körper mit markanten großen Ohren. Das Die Rasse wurde durch Kreuzung von siamesischen Katzen mit anderen kurzhaarigen Rassen geschaffen, um neue Farben einzuführen. Diese Rasse kann jetzt in mehr als 300 verschiedenen Farben gefunden werden! Orientalische Kurzhaar sind stimmlich, liebevoll und ein wenig anspruchsvoll! Sie ziehen es vor, in einem Haus zu leben, in dem ihre Menschen so oft wie möglich zu Hause sind, vor allem, damit Sie alle ihre Anforderungen erfüllen können! Orientalische Kurzhaar kann an fortschreitender Netzhautatrophie und Lymphomen leiden, also stellen Sie sicher, dass Sie sich die Zeit nehmen, einen seriösen Züchter zu finden, der umfassende Gesundheitschecks durchführt.

Themenpause

7. Ocicat Katze

Ocicat Katze
Bildquelle: dien, Shutterstock

Das Ocicat Die Geschichte umfasst das Abessinium, Siamesen und Amerikanische Kurzhaar züchtet. Während sie in Bezug auf ihre Färbung einer Wildkatze ähneln, haben sie eigentlich keine wilden Vorfahren! Silberne Ocicats sind eine der Beliebteste Farben, dank ihrer schönen gefleckten Mäntel. Ocicats haben verspielte und neugierige Temperamente und lieben es, Zeit damit zu verbringen, ihre Umgebung zu erkunden. Sie müssen dieser Rasse viel Bereicherung bieten, um sie zu unterhalten. Sie sind größer als die durchschnittliche Hauskatzenrasse.

Themenpause

8. Chausie Katze

Das Katrin Die Katzenrasse wurde erstmals 1960 in Ägypten entwickelt. Die Rasse entstand durch Kreuzung von Hauskatzen mit Kurzhaarkatzen mit Wildkatzen Felis Chaus Katzen, die im Dschungel dieser Gegend gefunden wurden. Trotz der Wildkatzen-DNA sind Chausie-Katzen liebevoll und freundlich zu ihren Familien. Sie haben eine elegante und schlanke Körperform. Das Leben als Hauskatze ist das Beste für eine Chausie, da sie versucht sein kann, zu weit zu wandern, wenn sie draußen erlaubt ist. Chausies werden von TICA akzeptiert, solange sie vier Generationen von ihren wilden Vorfahren entfernt sind.

Themenpause

9. Burmilla Katze

Die atemberaubende Burmilla Rasse gehört zur Asiatische Katzengruppe. Die Rasse entstand 1981 durch eine versehentliche Zucht zwischen einem weiblichen lila Burmesen und einem männlichen Chinchilla-Perser. Die daraus resultierenden Kätzchen ähnelten burmesischen Katzen in Aussehen und Charakter, hatten aber das unverwechselbare chinchillafarbene silberne Fell. Die Zucht wurde dann wiederholt, und die Burmilla-Rasse entstand! Diese klobigen und muskulösen Katzen lieben menschliche Gesellschaft und können ziemlich gesprächig sein, wenn sie etwas wollen!

Themenpause

40.000 Toyger Katze

Toyger-Katze auf einem Baum
Bildquelle: Kutikova Ekaterina, Shutterstock

Der Toyger wurde speziell entwickelt, um zu versuchen, das gestreifte Fell eines echten Tigers zu replizieren! In den 1980er Jahren kreuzten die Züchter selektiv zwischen Domestic Shorthair Makrelen gestreiften Tabbies, Bengalen und aus Indien importierten Tabbies, bis die daraus resultierenden Kätzchen ein unverwechselbares und kräftiges Fell zeigten. Der Toyger wurde von Judy Sugden, der Tochter von Jean Mill, der Schöpferin der Bengal! Sie sind immer noch eine extrem seltene und teure Rasse, werden aber jetzt von TICA anerkannt.

Themenpause

41C Highlander oder Highland Lynx Katze

Highlander-Katze im Garten
Bildquelle: SUSAN LEGGETT, Shutterstock

Entstanden durch Kreuzung zweier ungewöhnlicher Rassen, der Dschungellocke und der Desert Lynx, der Highlander oder Highland Lynx wurde 1993 entwickelt. Sie haben gekräuselte Ohren, einen kurzen Bobtail und muskulöse Körper. Sie können manchmal Polydactylpfoten haben. Sie sehen vielleicht ein wenig wie ein wilder Luchs aus, sind aber tatsächlich unglaublich menschenorientiert. Sie sind selbstbewusst und verspielt und lieben es, Zeit damit zu verbringen, ihre Umgebung zu erkunden.  Sie lieben auch Wasser, also passen Sie auf, wenn Sie eine Schote, einen Pool oder ein Bad haben, da Sie Ihre Katze im Wasser spielen können!

Themenpause

42K Havanna Braune Katze

Das Havanna Braun wird manchmal auch Chocolate Delight oder Brownie genannt, dank ihrer satten braunen Mäntel. Diese Rasse wurde in den 1950er Jahren durch Kreuzung eines Siamesen mit einem schwarzen Domestic Shorthair geschaffen, mit der Absicht, eine Katze mit allen körperlichen Eigenschaften und dem Temperament der Siamesen, aber mit einem festen dunklen Fell zu schaffen. Havana Browns sind auch mit der Rasse Oriental Shorthair verwandt. Sie sind liebevoll, verspielt und werden häufig mit Welpen verglichen, weil sie es lieben, ihren Besitzern zu folgen und zu versuchen, Sie dazu zu bringen, mit ihnen zu spielen!

Themenpause

13. Tonkinese Katze

Tonkinese Katze mit blauen Augen
Bildquelle: dezy, Shutterstock

Das Tonkinesisch Rasse wurde entwickeltd, wenn die Birmanen und Siamkatze Rassen wurden gekreuzt. Sie sind in einer Vielzahl von Farben erhältlich, auch mit spitzen Mänteln. Kätzchen werden weiß geboren, und ihre Fellfarbe wird nach ein paar Tagen allmählich sichtbar. Der Tonkinese ist eine unglaublich verspielte Rasse, und sie lieben es normalerweise zu klettern, Spielzeug zu jagen und im Haus herumzulaufen. Sie wurden zuerst in den 1950er Jahren die Goldenen Siamesen genannt, dann wurde ihr Name in den 1960er Jahren in Tonkinese geändert. Wenn Sie nach einer Rasse suchen, die Sie trainieren können, sind sie eine gute Wahl!

Themenpause

14. Ashera Katze

Ashera Katze
Bildquelle: Mirencats, Shutterstock

Eine außergewöhnlich seltene Designerrasse, die Ashera mischt den wilden afrikanischen Serval, die asiatische Leopardenkatze und Hausrassen zu einer unglaublich großen und schweren Katze, die bis zu 30 Pfund wiegen kann. Entwickelt von der Marke Lifestyle Pets, kostet die Investition in eine Ashera-Katze nicht weniger als 22.000 Euro! Sie sind eine lautstarke und freundliche Rasse und können gelehrt werden, an der Leine zu gehen. Ihre Mäntel haben ein markantes gestreiftes und geflecktes Muster. Wie bei einigen anderen Designer-Katzenrassen gibt es viele Kontroversen um die Ashera, so dass Sie diese Rasse vielleicht auf Ihrer Wunschliste behalten möchten.

Themenpause

45.000 Australische Nebelkatze

Australian Mist Cat Rasse
Bildquelle: Daniel Thompson, Shutterstock

Die Australian Mist wurde in den 1970er Jahren in Australien entwickelt und mischt Abessinisch, Burmesischund Kurzhaar für zu Hause Blutlinien. Ihre Mäntel sind leicht getickt, kombiniert mit blassen Flecken und Wirbeln, was ihnen ein nebliges Aussehen verleiht. Sie können in sieben Farben gefunden werden: Pfirsich, Gold, Braun, Schokolade, Flieder, Karamell und Blau. Australische Nebelkatzen sind freundlich, verspielt und neugierig. Sie sind in den USA und Europa ziemlich selten, werden aber mit zunehmender Popularität immer bekannter.

Themenpause

Bildnachweis: Kutikova Ekaterina, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar