15 Katzenstatistiken & Fakten, die alle Katzenliebhaber kennen sollten (2022 Update)

Anmerkung: Die Statistiken dieses Artikels stammen aus Quellen Dritter und stellen nicht die Meinungen dieser Website dar.

Katzen gehören zu den beliebtesten Haustieren der Welt. Um zu beweisen, wie sehr Menschen ihre katzenartigen Begleiter lieben, haben wir diesen Artikel mit 15 Katzenstatistiken und Fakten gefüllt. Selbst wenn Sie sich als Katzenliebhaber betrachten, werden Sie vielleicht von einigen dieser interessanten Informationen überrascht sein. Katzen hören nie auf, uns zu überraschen! Lesen Sie weiter, um mehr über ihr Leben auf der ganzen Welt zu erfahren.

Top 15 Katzenstatistiken & Fakten

  1. In den Vereinigten Staaten 45,3 Millionen Haushalte mindestens eine Katze besitzen.
  2. Es gibt ungefähr 76,5 Millionen Hauskatzen in den USA
  3. In der Europäischen Union besitzt Deutschland die meisten Katzen, mit 23% der Haushalte mit mindestens einer Haustierkatze.
  4. Die International Cat Association erkennt derzeit 73 Katzenrassen.
  5. Nur 3% der Katzenbesitzer in den USA bekommen ihre Katzen von Züchtern.
  6. Die COVID-19-Pandemie führte zu einer Steigerung um 40 % im Katzenbesitz in den Vereinigten Staaten.
  7. Katzenbesitzer geben im Durchschnitt aus $120–$500 pro Jahr auf dem Futter ihrer Katze.
  8. Nur 64% der verlorenen Katzen die in Tierheimen landen, werden wieder mit ihren Besitzern vereint.
  9. Ungefähr 2,1 Millionen Katzen werden jedes Jahr von den Tierheimen adoptiert.
  10. Um 530.000 Katzen werden jedes Jahr in Notunterkünften eingeschläfert.
  11. Eine geschätzte 60–100 Millionen Katzen in den USA leben auf der Straße ohne Zuhause.
  12. Es gibt über 600 Millionen Katzen in der heutigen Welt, einschließlich Haustier-, Streuner- und verwilderter Katzen.
  13. Die durchschnittliche Lebensdauer der Hauskatze beträgt 10–15 Jahre.
  14. Herzkrankheit ist die Hauptursache für plötzlichen Tod bei Katzen.
  15. Katzen geben bis zu 50% ihres Tages sich selbst pflegen.
CAT_FACTS_&_STATISTICS_FINAL_2
Sie können unsere Bilder gerne verwenden, aber wir benötigen einen direkten Link zu dieser Website, um eine Quellenangabe zu erhalten (z. Bild von Aufgeregte Katzen)

Garnkugelteiler

Statistiken zum Katzenbesitz

1. In den Vereinigten Staaten besitzen 45,3 Millionen Haushalte mindestens eine Katze.

(APPA)

Viele dieser Katzen sind Mischlinge. Die meisten Katzenbesitzer in den Vereinigten Staaten adoptieren ihre Katzen aus Tierheimen und Rettungen oder bekommen sie von Freunden und Familienmitgliedern. Es ist auch wahrscheinlich, dass Menschen eine streunende Katze von der Straße retten und sie zu ihrem Haushalt hinzufügen. Es ist viel üblicher, dass Menschen Hunde anstelle von Katzen von Züchtern kaufen.

Maine Coon Katze auf dem Boden liegend
Bildquelle: Remark_Anna, Shutterstock
Themenpause

2. Es gibt ungefähr 76,5 Millionen Hauskatzen in den USA.

(Weltatlas)

Jeder dritte Haushalt in den Vereinigten Staaten besitzt eine Katze. Es gibt durchschnittlich 2,2 Katzen pro Katzenhaushalt, so dass viele Menschen mehr als einen katzenartigen Begleiter haben.

Themenpause

3. In der Europäischen Union besitzt Deutschland die meisten Katzen, wobei 23% der Haushalte mindestens eine Katze als Haustier haben.

(Weltatlas)

Die Haustierkatzenpopulation in Deutschland enthält keine Streuner, die bis zu 2 Millionen betragen könnten. Es wird versucht, möglichst viele streunende Katzen in Deutschland zu kastrieren. Katzen sind für deutsche Katzenbesitzer wichtig und nehmen oft den Platz eines Partners oder Kindes in ihrem Leben ein. Katzen sorgen für ein Gleichgewicht im Leben beschäftigter Menschen und verbessern die Lebensqualität ihrer Besitzer.

Katze, die auf dem Schoß des Menschen liegt
Bildquelle: Piqsels
Themenpause

4. Die International Cat Association erkennt derzeit 73 Katzenrassen an.

(TICA)

Diese Rassen sind als Rassekatzen für Meisterschaftswettbewerbe anerkannt. Diese Zahl kann sich regelmäßig ändern, wenn neue Rassen entwickelt und eingeführt werden.

Themenpause

5. Nur 3% der Katzenbesitzer in den USA bekommen ihre Katzen von Züchtern.

(Weltatlas)

Über 34% der amerikanischen Katzenhaushalte haben ihre Katzen erhalten, indem sie sie von der Straße aufgenommen haben. Nur 3% der Katzen im Land stammen von Züchtern, was daran liegen könnte, dass sich Katzen so oft und so schnell vermehren. Sie sind einfacher und billiger für einencquire als Welpen.

Haufen Tabby-Kätzchen
Bildquelle: ChocoPie, Shutterstock
Themenpause

6. Die COVID-19-Pandemie führte in den Vereinigten Staaten zu einem Anstieg des Katzenbesitzes um 40%.

(HumanePro)

Die COVID-19-Pandemie beeinflusste 40% der neuen Katzenbesitzer, eine Katze zu erwerben. Von diesem Prozentsatz waren 49% dieser neuen Besitzer männlich, 33% waren weiblich und 56% waren Millennials.

Themenpause

7. Katzenbesitzer geben im Durchschnitt 120 bis 500 Euro pro Jahr für das Futter ihrer Katze aus.

(Bankrate)

Andere wiederkehrende Ausgaben, die mit dem Besitz von Katzen einhergehen, sind Tierarztbesuche, Impfstoffe, Pflege, Floh- und Zeckenprävention, Leckereien, Spielzeug und Tiersitting / Boarding.

Katzenbesitzer
Bildquelle: Piqsels

Garnkugelteiler

Tierheim-Katzenstatistik

8. Nur 64% der verlorenen Katzen, die in Tierheimen landen, sind wieder mit ihren Besitzern vereint.

(PetMD)

Etwa 1/3 der vermissten Katzen finden in der ersten Woche ihren eigenen Weg nach Hause. Stellen Sie sicher, dass Ihre Katze mit einem Mikrochip versehen ist und dass die Informationen aktuell sind, ist eine gute Möglichkeit, die Chancen auf eine Wiedervereinigung zu erhöhen, falls sie vermisst wird.

Themenpause

9. Etwa 2,1 Millionen Katzen werden jedes Jahr aus Tierheimen adoptiert.

(ASPCA)

Dies mag wie eine hohe Zahl erscheinen, aber Hunderttausende von Katzen werden immer noch jedes Jahr in Tierheimen eingeschläfert. Aufgrund eines zunehmenden Bewusstseins für Kastration und Adoption anstelle des Kaufs von Haustieren ist diese Zahl zurückgegangen. Im Jahr 2011 wurden 2,6 Millionen Hunde und Katzen in Tierheimen eingeschläfert. Es ist auf 920.000 Hunde und Katzen pro Jahr gesunken.

Katzen im Tierheim
Bildquelle: Yulia Grigoryeva, Shutterstock
Themenpause

10. Rund 530.000 Katzen werden jährlich in Tierheimen eingeschläfert.

(ASPCA)

Während die Zahl im Laufe der Jahre zurückgegangen ist, ist dies immer noch eine außergewöhnlich hohe Anzahl von Tieren, die jedes Jahr getötet werden, nur weil es nicht genug Häuser für sie gibt. Das Kastrieren und Kastrieren Ihrer Katzen, das Aufbewahren von Katzen im Haus und das Sicherstellen, dass sie mit aktuellen Informationen gechipt werden, führt zu einem weiteren Rückgang dieser Zahl.

Garnkugelteiler

Wildkatzen-Statistik

11. Schätzungsweise 60-100 Millionen Katzen in den USA leben auf der Straße ohne Zuhause.

(PETA)

Das Straßenleben für domestizierte Katzen kann miserabel sein. Neben der Ausbreitung von Krankheiten, die ihr Leben vorzeitig beenden können, sind sie mit Hunger, Dehydrierung und mangelndem Schutz vor den Elementen konfrontiert. Sie sind ständig in einem Kampf ums Überleben. Sogar verwilderte Katzen neigen dazu, sich auf Menschen für Nahrung und Wasser zu verlassen. Sie sind immer noch domestiziert und keine einheimischen Wildtiere. Die Anzahl der Straßenkatzen kann durch Fallen-, Kastrations- und Rückkehrbemühungen verringert werden, die verwilderte Katzen sterilisieren, um sie an der Zucht zu hindern.

Streunende Katzen
Bildquelle: Lea Rae, Shutterstock
Themenpause

12. Es gibt heute über 600 Millionen Katzen auf der Welt, darunter Haustier-, Streuner- und Wildkatzen.

(Weltatlas)

Von diesen 600 Millionen werden etwa 373 Millionen als Haustiere gehalten. Diese Zahl kann aufgrund der Schwierigkeit, verwilderte Katzen auf der ganzen Welt zu verfolgen, variieren.

Garnkugelteiler

Statistiken zur Katzengesundheit

13. Die durchschnittliche Lebensdauer der Hauskatze beträgt 10-15 Jahre.

(PetMD)

Katzen, die viel unbeaufsichtigte Zeit im Freien verbringen, haben ihre Lebenserwartung halbiert und leben in der Regel nur etwa 7 Jahre. Streng Hauskatzen können leben, bis sie 14 oder 15 Jahre alt sind, bei relativ guter Gesundheit. Katzen, die draußen leben, leben normalerweise nur 2-4 Jahre.

Männliche Marmorkatze im Katzenbett liegend
Bildquelle: Iva Vagnerova, Shutterstock
Themenpause

14. Herzerkrankungen sind die häufigste Ursache für plötzlichen Tod bei Katzen.

(Netzwerk für Tiergesundheit)

Herzerkrankungen bei Katzen werden normalerweise durch Katzenkardiomyopathie oder Herzwurmerkrankung verursacht. Diese Bedingungen zeigen nicht immer Warnzeichen, und Katzen können plötzlich zusammenbrechen, ohne dass viel getan werden kann, um sie zu retten. Um Ihre Katze so gesund wie möglich zu halten, füttern Sie sie gesund und besuchen Sie regelmäßig den Tierarzt für Untersuchungen.

Themenpause

15. Katzen verbringen bis zu 50% ihres Tages damit, sich selbst zu pflegen.

(Cornell)

Katzen sind anspruchsvolle Groomer und bleiben gerne sauber. Dies kann auch bedeuten, dass sie auch Haarballen erleben. Pflege ist normal, es sei denn, Sie sehen Anzeichen von Haarausfall. Wenn kahle Stellen oder Hautläsionen belegenR, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Tabby-Katze, die ihre Pfote leckt
Bildquelle: SJ Duran, Shutterstock

Garnkugelteiler

Häufig gestellte Fragen zu Katzen

Wie oft sollten Katzen den Tierarzt aufsuchen?

Idealerweise sollte Ihre Katze alle 6-12 Monate zum Tierarzt gehen. Dein Tierarzt wird Ihr Kätzchen sehen wollen regelmäßiger für die richtigen Impfprotokolle und Parasitenbehandlungen. Erwachsene Katzen sollten vorbeugende Pflege durch Untersuchungen, Parasitenbehandlungen und Blutuntersuchungen erhalten. Ältere Katzen sollten den Tierarzt zweimal im Jahr aufsuchen, um sie bei guter Gesundheit zu halten. Wenn in einer Phase des Lebens Ihrer Katze gesundheitliche Probleme auftreten sollten, sind regelmäßige Tierarztbesuche zur Überwachung der Gesundheit Ihrer Katze der Weg, um sie so schnell wie möglich zu diagnostizieren und zu behandeln. (AAHA)

Katze von Tierärzten untersucht
Bildquelle: Kzenon, Shutterstock

Wie viele Kätzchen produzieren unveränderte Katzen?

Unkastrierte und kastrierte Katzen kann Tausende von Kätzchen in ihrem Leben produzieren. Dies erhöht die Überbevölkerung von Katzen und die Anzahl derer, die jedes Jahr eingeschläfert werden, nur weil es nicht genug Häuser für sie alle gibt. Wenn sich ein Weibchen und ein Rüde zweimal im Jahr paaren und mit jedem Wurf 2,8 Kätzchen produzieren, haben sie und ihre Nachkommen in 8 Jahren 2.072.514 Katzen geschaffen. Um die Anzahl der obdachlosen Katzen zu reduzieren, stellen Sie sicher, dass Ihre eigene Katze so schnell wie möglich kastriert oder kastriert wird, bevor sie mit der Erstellung von Würfen beginnt. (North Shore Animal League)

Warum können Hauskatzen nicht wie große, wilde Katzen brüllen?

Nur Löwen, Tiger, Leoparden und Jaguare können brüllen. Anstelle eines Epihyusknochens in ihren Voiceboxen haben sie Bänder. Diese Bänder dehnen sich aus und helfen den Katzen, eine größere Klangpassage mit Tonhöhenvariation zu erzeugen. Wenn sich das Band weiter dehnt, wird der von der Katze ausgehende Schall niedriger. Interessanterweise können Katzen entweder schnurren oder brüllen. Dies bedeutet, dass brüllende Katzen nicht schnurren können und schnurrende Katzen nicht brüllen können. (Wildtiere entdecken)

Was bedeutet es, wenn eine Katze brünstig ist?

Nur weibliche Katzen gehen in die Hitze. Dies bezieht sich auf ihren Östruszyklus, einen Zeitraum, der etwa 4-6 Tage dauert, wenn sie für die Paarung mit einer männlichen Katze empfänglich ist. Während dieser Zeit kann sie sehr anhänglich werden, Schrittmacher werden, Gähnen und vaginale Flüssigkeit absondern, um zu versuchen, einen Mann anzuziehen. Bei jeder Gelegenheit wird sie versuchen, aus einer offenen Tür oder einem Fenster zu entkommen, um eine männliche Katze zu finden, so dass sie sorgfältig beobachtet werden muss. Der Wärmezyklus wiederholt sich alle 2 Wochen. Der Weg, eine Katze davon abzuhalten, Hitzezyklen zu haben, besteht darin, sie kastrieren zu lassen. (Wildtierpark)

Katzen im Gras
Bildquelle: Astrid Gast, Shutterstock

Können Katzen Veganer sein?

Katzen sind obligate Fleischfresser. Dies bedeutet, dass sie Fleisch aus tierischen Quellen in ihrer Ernährung benötigen, um zu überleben. Fleischprodukte machen den Großteil aller kommerziellen Katzenfutter aus, um Hauskatzen mit der Nahrung zu versorgen, die sie benötigen, um gesund zu bleiben. Einige der Nährstoffe, die Katzen benötigen, können nicht auf natürliche Weise in ihrem Körper hergestellt oder durch Pflanzenmaterial gewonnen werden. Taurin, Vitamin A und andere Aminosäuren sind für ihre Gesundheit notwendig und müssen durch ihre Ernährung gewonnen werden. Wenn Katzen kein Fleisch in ihrer Ernährung essen, könnten sie lethargisch werden, Krämpfe haben, ein geschwächtes Immunsystem entwickeln und erblinden, bevor sie schließlich an mangelnder Ernährung sterben. Katzen können keine Vegetarier oder Veganer sein, auch wenn ihre Besitzer es sind. (Tierarzt der Insel)

Das könnte Sie auch interessieren: 19 UK Cat Statistiken & Fakten, die alle Katzenliebhaber wissen sollten

Katzenpfotenteiler

Schlussfolgerung

Katzenbesitzer wissen, dass ihre Katzenfreunde genauso liebenswert und wichtig sind wie alle anderen Haustiere. Wenn Sie neu im Katzenbesitz sind oder Erwägen Sie, eine Katze hinzuzufügen an Ihren Haushalt, hoffen wir, dass diese Statistiken haben einige Ihrer Fragen beantwortet und Ihnen geholfen, sich für das richtige Haustier für Sie zu entscheiden.

Themenpause

Bildnachweis: Elisa Putti, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar