Meine Katze hat Bleichmittel getrunken! Hier ist, was zu tun ist! (Tierarzt-Antwort)

Chlorbleichmittel ist eines der ältesten und am häufigsten verwendeten Desinfektionsmittel nicht nur im Haus, sondern auch in gewerblichen oder industriellen Umgebungen. Und obwohl es uns offensichtlich erscheinen mag, dass Bleichmittel für niemanden sicher zu trinken ist, scheinen unsere Katzen manchmal eine andere Idee zu haben … huch!

Kann Bleichmittel eine Katze verletzen?

Katze im bathtub_Borodovskaya, Shutterstock
Bildquelle: Irina Borodovskaya, Shutterstock

Vielleicht sind Sie gerade nach Hause gekommen, um Mr. Whiskers zu finden, der seine Koteletts leckt, während er beiläufig aus dem Badezimmer geht. Dein Herz fällt, wenn du dich erinnerst, dass du heute etwas Bleichmittel in das Toilettenwasser gegeben hast. Also… Kann Bleichmittel eine Katze verletzen?

Die Antwort ist tatsächlich etwas komplizierter als ein einfaches „Ja“ oder „Nein“ und hängt von einigen Faktoren ab. Eine große Mehrheit der Fälle kann zu Hause behandelt werden, aber einige müssen von einem Tierarzt gesehen werden – also lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Trennwand-Klaue1

Was soll ich tun, wenn meine Katze Bleichmittel geleckt oder getrunken hat?

  • Keine Panik! Die Chancen stehen gut, dass Ihre Katze in Ordnung sein wird, also ist das erste, was Sie tun müssen, einen tiefen Atemzug zu nehmen, bevor Sie diese Liste nach unten gehen.
  • Wenn er Sie lässt, überprüfen Sie sanft und schnell seine Augen, seinen Mund, seine Lippen und Pfoten auf Anzeichen von Reizung sowie auf Sabbern oder Atembeschwerden. Im Folgenden finden Sie weitere Informationen zu anderen Symptomen, auf die Sie achten sollten.
  • „Die Lösung für die Verschmutzung ist die Verdünnung“: Wenn Sie etwas Thunfisch in Ihrer Speisekammer haben, wäre dies ein guter Zeitpunkt, um ihn auszupeitschen und ihn das Wasser trinken zu lassen. Wenn Sie keinen Thunfisch zur Hand haben, können Sie ihm stattdessen etwas verdünnte Milch anbieten, wenn er sie nimmt. Dies soll helfen, alle verbleibenden Chemikalien aus dem Mund, der Zunge und der Auskleidung der Speiseröhre (Speiseröhre) und des Magens zu spülen.
  • Wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze in Bleichmittel getreten ist, versuchen Sie, seine Pfoten mit lauwarmem Wasser abzuspülen, wenn er Sie lässt, oder wischen Sie sie mit einem feuchten Tuch ab, wenn dies für ihn nicht wund erscheint. Dies wird nicht nur das potenzielle Reizmittel von seinen Pfoten abspülen, sondern auch bedeuten, dass er nicht mehr Bleichmittel zu sich nimmt, indem er sich selbst pflegt.
  • Machen Sie ein Foto vom Etikett und den Zutaten auf der Bleichflasche. Dies kann später hilfreich sein, wenn Sie sich entscheiden, Herrn Whiskers zum Tierarzt zu bringen, da nicht alle Bleichmittel auf die gleiche Weise hergestellt oder auf dem gleichen Niveau konzentriert werden.
  • Die meisten Katzen, die Bleichmittel vom Boden oder ihren Pfoten geleckt oder Bleichwasser aus der Toilette getrunken haben, reagieren auf Dekontaminationsmaßnahmen und fühlen sich innerhalb von 45 Minuten bis zu einer Stunde besser. Wenn dies nicht der Fall ist oder wenn Sie wissen, dass Ihre Katze etwas direktes, ultrakonzentriertes Bleichmittel in kommerzieller Qualität getrunken hat, sollten Sie sofort Ihren Tierarzt anrufen.

Trennwand-Klaue1

Wie kann man feststellen, ob Ihre Katze Bleichmittel getrunken hat?

Katzenrülpser II_Milada Vigerova_Pixabay
Bildquelle: Milada Vigerova, Pixabay

Katzen, die Bleichmittel ausgesetzt waren, können eine Reihe von verschiedenen Symptomen zeigen, meist abhängig von der Konzentration:

  • Sabbern oder Schäumen am Mund
  • Zunge ragt heraus oder sieht geschwollen aus
  • Rötung und Schmerzen der Lippen und der Haut um den Mund
  • Schwierigkeiten beim Essen
  • Leise und lustlos agieren
  • Reiben ihres Gesichts und ihres Mundes
  • Schielend
  • Wunde aussehende Pfoten
  • Erbrechen, das vor allem bei chlorfreiem Bleichmittel (auch „farbechtes Bleichmittel“ genannt) auftritt
  • In einigen seltenen Fällen Atembeschwerden oder sehr schnelles Atmen

Trennwand-Klaue1

Was passiert, wenn eine Katze Bleichmittel trinkt?

In den meisten Fällen beginnt eine Katze, die Bleichmittel trinkt, das in Toilettenwasser verdünnt ist, innerhalb von Minuten stark zu sabbern. Je nachdem, wie konzentriert das Bleichmittel ist und wie viel Bleichwasser die Katze tatsächlich getrunken hat, kann die Reizung des Zahnfleisches und der Lippen mit bloßem Auge sichtbar sein oder auch nicht.

Ähnliches passiert im Allgemeinen, wenn eine Katze in Bleichmittel tritt und es dann von seinen Pfoten leckt.

Davon abgesehen werden sich die meisten Katzen, die verdünntes Haushaltsbleichmittel getrunken oder geleckt haben, schnell erholen, besonders wenn Sie schnell dazu gekommen sind und ihnen geholfen haben, ihren Mund auszuspülen. Das Sabbern sollte sich innerhalb einer Stunde bessern. Wenn dies nicht der Fall ist oder wenn Sie andere Bedenken haben, sollten Sie Ihren Tierarzt konsultieren.

Tierarzt überprüft Zähne der Maine Coon Katze
Bildquelle: Ermolaev Alexander, Shutterstock

Können Katzen sterben, wenn sie Bleichmittel lecken?

Die kurze Antwort ist, zum Glück, dass die meisten Katzen leichte Symptome durch das Trinken von Bleichmittel haben, und es ist sehr unwahrscheinlich, dass eine Katze durch das Lecken von Bleichmittel sterben würde.

Die meisten Haushaltsbleichen reizen die Schleimhäute nur leicht (Zahnfleisch, Zunge, Nase, Augen), besonders wenn sie verdünnt sind, und verursachen selten tatsächliche Verbrennungen oder erhebliche Schäden.

Davon abgesehen, wenn eine Katze eine signifikante Menge konzentrierter Bleichdämpfe einatmen oder konzentriertes Bleichmittel in industrieller Qualität lecken und schlucken würde, könnte dies zu ernsthaften Schäden an ihrer Lunge führen oder die Auskleidung der Speiseröhre und des Magens verbrennen.

Wenn Sie Grund zu der Annahme haben, dass Ihre Katze dieser Art von ultrakonzentriertem Bleichmittel ausgesetzt war, ist dies ein Notfall und er sollte so schnell wie möglich von einem Tierarzt untersucht werden.

Katzenpfotenteiler

Häufig gestellte Fragen zu Bleichmittel und Katzen

1. Kann der Geruch von Bleichmittel eine Katze verletzen?

Obwohl Bleichmittel einen starken Geruch hat, ist es sehr unwahrscheinlich, dass das Schnüffeln eines feuchten Bodens oder das Nehmen von ein paar Pfeifen aus der Toilettenschüssel Mr. Whiskers Probleme bereitet.
Wenn Sie jedoch befürchten, dass es eine signifikantere und längere Exposition gegenüber konzentrierten Bleichrauchen gegeben hat, beobachten Sie Ihre Katze genau auf Anzeichen von Husten oder Keuchen oder Atembeschwerden. Dies ist äußerst ungewöhnlich und würde ziemlich schnell, innerhalb einer Stunde, nach dem Einatmen der Dämpfe beginnen. Wenn Ihre Katze Anzeichen von Atemproblemen zeigt, rufen Sie am besten sofort Ihren Tierarzt an, um ihn untersuchen zu lassen.

2. Warum lieben Katzen den Geruch von Bleichmittel?

Während einige Katzen nichts mit Bleichmittel zu tun haben wollen und den Geruch ziemlich abschreckend finden, berichten viele Leute, dass ihre Katze ein bisschen schlüpfrig zu werden scheint, wenn ihr Zuhause gerade mit Bleichmittel gereinigt wurde. Sie neigen dazu, sich wie bei Katzenminze zu verhalten: Reiben, rollen, schnurren, rennen, manchmal sogar ein bisschen vor Freude sabbern. Was ist los?

Nun, es besteht eine gute Chance, dass für einige dieser Katzen der schwache Geruch von verdünntem Chlorbleiche an bestimmte Pheromone erinnert und eine leicht unwürdige, aber oft urkomische Reaktion auslöst. Und seien Sie beruhigt, es sei denn, sie sind konzentrierten Mengen ausgesetzt, dies ist völlig sicher.

3. Welches Desinfektionsmittel ist für Katzen sicher?

Was tatsächliche, legitime Desinfektionsmittel betrifft, wird es Ihnen schwer fallen, eines zu finden, das Katzen in ihrer konzentrierten oder abgefüllten Form sicher lecken oder trinken können. Sogar Produkte, die als „haustiersicher“ gekennzeichnet und vermarktet werden, müssen vor dem Gebrauch verdünnt und dann trocknen gelassen werden, bevor es sicher ist, unsere Haustiere der sauberen Oberfläche auszusetzen.

In diesem Sinne gilt verdünntes Bleichmittel tatsächlich als ziemlich sicher für den Gebrauch zu Hause in der Nähe unserer Katzenfreunde. Man könnte sogar argumentieren, dass es tatsächlich sicherer ist als andere Desinfektionsmittel, die Inhaltsstoffe wie Phenole oder quartäre Ammoniumverbindungen oder eine lange Liste anderer potenziell schädlicher Inhaltsstoffe enthalten könnten.

Wie bei den meisten Reinigungsmitteln sollten die üblichen Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden, um Herrn Whiskers sicher zu halten: Schließen Sie den Deckel der Toilette, schließen Sie ihn von dem zu reinigenden Bereich, bis er trocknet, und bewahren Sie die konzentrierte Flasche verschlossen und versteckt auf, damit er keinen Zugang dazu hat.

Katzenpfotenteiler

Schlussfolgerung

Die Verwendung von verdünntem Bleichmittel zum Reinigen Ihres Hauses ist immer noch eine gute Option, wenn Sie Katzen haben, aber einige Vorsichtsmaßnahmen sollten beachtet werden, besonders wenn Sie festgestellt haben, dass Ihre Katze den Geruch von Chlor mag! Glücklicherweise sollten in den meisten Fällen, wenn Ihre Katze es geschafft hat, verdünntes Haushaltsbleichmittel zu lecken oder zu trinken, die Nebenwirkungen begrenzt sein und schnell verschwinden. Wenn Sie jedoch überhaupt besorgt sind, sollten Sie Ihren Tierarzt anrufen, um Ruhe und weitere Ratschläge zu erhalten.

Siehe auch:

Themenpause

Ausgewählter Bildnachweis: LightField Studios, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar