Können Sie Katzenhaare und Fell kompostieren?

Kompostierung ist eine wunderbare Möglichkeit, Müll und Abfall in Dünger für Ihre Pflanzen und Ihren Boden zu verwandeln. Viele Gegenstände können in den Kompost gelangen, aber viele Leute fragen sich – können Sie Katzenhaare und Fell kompostieren?

Kompost ist organisches Material, das abgebaut wurde, das den Boden und Ihre Pflanzen nährt. Glücklicherweise Katzenhaare und Fell sind ausgezeichnet Quellen von Nährstoffen und perfekt für die Kompostierung. Finden Sie heraus, wie Sie das Fell Ihrer Katze zu Ihrem Kompost hinzufügen können, um Abfälle zu recyceln und wiederzuverwenden.

Was Ichs Kompostierung?

Kompostierung ist ein natürlicher Prozess des Recyclings organischer Stoffe wie Nahrung und Blätter zu Dünger für Pflanzen und Boden. Alles, was organisch ist, zersetzt sich im Laufe der Zeit und nährt den Boden, so dass das Ziel der Kompostierung darin besteht, den Prozess zu beschleunigen.

Sobald das gesamte organische Material gemischt ist, schafft es die ideale Umgebung für Pilze, Bakterien, Würmer und Nematoden, um ihre Arbeit zu erledigen.

Kompostbehälter
Bildquelle: Pixabay

Die Kompostierung hat viele Vorteile, darunter:

  • Reduzierung von Abfällen auf Deponien
  • Senkung der Methanemissionen
  • Verbesserung der Bodengesundheit
  • Bodenerosion verhindern
  • Wasser sparen
  • Wiederverwendung von persönlichen Lebensmittelabfällen

Die Kompostierung wird in allen Bereichen eingesetzt, von industriellen Anlagen und der Landwirtschaft bis hin zu kleinen Gemeinschaftsgärten, aber Sie können Ihren Teil dazu beitragen, indem Sie zu Hause kompostieren und Ihren Abfallausstoß reduzieren.

Kompostierung von Katzenhaaren und Fell

Kompost entsteht, indem grüne oder feuchte Zutaten wie Lebensmittelabfälle und frisches Gras mit braunen oder trockenen Zutaten wie abgestorbenen Blättern geschichtet werden. Die Chemikalien kommen alle zusammen, um sich zu zersetzen, was zu einer braunen Masse führt, die mit Nährstoffen gefüllt ist.

Grüne Komponenten umfassen typischerweise alte Nahrung, gezogenes Unkraut und frisch geschnittenes Gras, während braune Komponenten getrocknete Blätter, zerkleinertes Papier und Zweige umfassen. Katzenhaare und Fell, sowie Haare oder Fell von Menschen oder anderen Tieren, sind Teil der grünen Komponente und fügen hinzu Stickstoff zum Kompost. Braune Komponenten fügen dem Kompost Kohlenstoff hinzu.

Haarschneider auf Katzenhaaren
Bildquelle: ninaveter, Shutterstock

Wie man Katzenhaare und Fell kompostiert

Alles, was Sie tun müssen, um Katzenhaare und Fell in Ihrem Kompost zu recyceln, ist, den Rest der grünen Zutaten hinzuzufügen, wenn Sie schichten. Das Haar bricht jedoch leichter zusammen, wenn es ausgedünnt und ausgebreitet ist, also vermeiden Sie es, Haare in große Klumpen in Ihren anderen Zutaten zu stecken.

Wenn Sie den Zersetzungsprozess beschleunigen möchten, legen Sie eine Plane über Ihren Komposthaufen, um Wärme und Feuchtigkeit zu halten. Rühren Sie den Kompost einige Male pro Woche auf, um die Zersetzung zu belüften und zu beschleunigen. Typischerweise werden Haare nach etwa einem Monat so zersetzt sein, dass sie dem Gartenboden hinzugefügt werden.

Wenn Sie noch mehr recyceln und Ihren Kompost verbessern möchten, hören Sie nicht beim Fell Ihrer eigenen Katze auf. Sie können Haare aus dem Abfluss oder Ihrer Haarbürste zum Flor hinzufügen, sowie Fell von Ihrem Hund. Wenn Sie eine groomer oder Salon in der Nähe, fragen Sie sie nach den zusätzlichen Haarschnitten, die Sie Ihrem Komposthaufen hinzufügen können. Sie helfen ihnen nicht nur, Abfall loszuwerden, sondern fügen Ihrem Kompost auch viel Stickstoff hinzu.

Cat + Linienteiler

Schlussfolgerung

Wenn Sie möchten Kompost, Katzenhaare und Fell sind eine großartige Ergänzung zu Ihrem Kompost für lebenswichtige Nährstoffe. Sie können Ihre Katzenhaare und Pelz von der Pflege für ein wenig Abwechslung oder gehen Sie aufs Ganze und besuchen Sie Pfleger und Salons in der Nachbarschaft für überschüssigen Haarschnitt und einen guten Stickstoffschub für Ihren Boden und Ihre Pflanzen.

Themenpause

Ausgewählter Bildnachweis: lev.studio, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar