Können Katzen Asthma haben? Felines Asthma erklärt

Obwohl es nicht so ausführlich untersucht wurde wie menschliches Asthma, Katzen können in der Tat Asthma bekommen. Katzenasthma genannt, kann es von leicht bis lebensbedrohlich und von akut bis chronisch reichen. Katzenasthma ist genau wie menschliches Asthma, da es sich um eine entzündliche Erkrankung der Atemwege und der Lunge handelt. Es ist keine sehr häufige Krankheit und betrifft nur zwischen 1% und 5% der Katzen.

Asthma ist unheilbar, aber mit einem Verständnis der Erkrankung und ihrer Behandlungen können Sie die Krankheit Ihrer Katzen bewältigen, um ihnen zu helfen, ein langes und glückliches Leben zu führen.

Was ist Katzenasthma?

Asthma tritt auf, wenn Atemwege und Lungen geschwollen und entzündet werden. Dies führt dazu, dass eine Katze Schwierigkeiten hat, richtig zu atmen, was zu Keuchen und Husten führt.

Die tatsächliche Quelle und Ursache von Katzenasthma werden diskutiert, aber es wird allgemein angenommen, dass es auftritt, wenn die Atemwege einer Katze einem Reiz ausgesetzt sind, der eine allergische Reaktion auslöst und eine Entzündungsreaktion auslöst.

Zusätzlich zu einer eingeschränkten Atmung kann Asthma eine übermäßige Schleimproduktion verursachen. Schleim, der nicht beseitigt werden kann, kann eine Obstruktion verursachen und das Risiko von Atemwegsinfektionen erhöhen. Solche Obstruktionen riskieren auch, Luft in der Lunge einzufangen, was langfristig Lungenschäden verursachen kann.

Medikamente für kranke Katzen
Bildquelle: ein Foto, Shutterstock

Drei Klassifikationen von Katzenasthma

Felines Asthma ist keine lineare Erkrankung. Die Schwere der Krankheit wird auf breiter Ebene existieren, mit der einzigartigen Erfahrung jeder Katze. Tierärzte neigen dazu, Asthma in vier Kategorien zu kategorisieren, um einer angemessenen Behandlung zu folgen.

  • Leicht: Nur gelegentliche Symptome, die nur leichte Beschwerden verursachen und die Lebensqualität der Katze nicht beeinträchtigen.
  • Mäßig: Symptome sind jeden Tag vorhanden, aber sie stören ihren Lebensstil oder verursachen erhebliche Auswirkungen.
  • Schwer: Die Symptome treten täglich auf und sind sehr schwächend für die Katze.
  • Lebensbedrohlich: In diesem Fall kann eine Katze nicht genug Sauerstoff bekommen und riskiert bleibende Schäden oder Tod. Sofortige Pflege ist erforderlich.

Ursachen von Katzenasthma

Allergene

Während die eigentliche Ursache von Katzenasthma noch untersucht wird, wird am häufigsten angenommen, dass Asthma als Entzündungsreaktion auf eine bestimmte Substanz auftritt, die als Allergen bekannt ist.

Vermutet allergene für katzenartiges Asthma umfassen:

  • Tabak
  • Staub (auch von Katzenstreu)
  • Reinigungslösungen
  • Aerosol-Sprays
  • Pollen
  • Gras
  • Schimmel
  • Rauch

Diese Substanzen haben das Potenzial, vom Immunsystem einer Katze als lebensbedrohlich erkannt zu werden. Als solches löst das Immunsystem eine Entzündungsreaktion aus. Diese Reaktion besteht ironischerweise darin, zu verhindern, dass Schaden auf den Körper zukommt. Diese Immunfehlfunktion verursacht ein größeres Problem als zuvor.

Wassersprühnebel
Bildquelle: Squirrel_photos, Pixabay

Genetik

Es gibt Spekulationen, dass Katzenasthma eine genetische Verbindung hat. Einige glauben, dass es erblich ist und von den Eltern an die Nachkommen weitergegeben werden kann. Obwohl es keine soliden Beweise gibt, um diese Behauptung zu untermauern, ist eine wenige Katzenrassen haben höhere Asthmaraten als andere.

Diese Statistiken sind die Grundlage für die Überzeugung, dass es ein genetisches Element für die Entwicklung von Asthma geben könnte.

Biologische Einflüsse

Es gibt kein Geschlecht der Katze, das anfälliger für Asthma ist als das andere, so dass die Verbindung nicht in der geschlechtsspezifischen Genetik liegt.

Das Alter der Katze scheint jedoch eine Korrelation zu haben. Das Durchschnittsalter der Katzen, die Asthma entwickeln, beträgt 4-5 Jahre. Warum Asthma am häufigsten in diesem Lebensstadium auftritt, ist unbekannt, da Katzen möglicherweise eine plötzliche Reaktion auf etwas entwickeln, dem sie schon immer ausgesetzt waren.

Gelbe traurige kranke Katze
Bildquelle: Nikolay Bassov, Shutterstock

Symptome von Katzenasthma

Allgemeine Feline Asthma Symptome:

  • Liegend
  • Keuchend
  • Seltsame Atmung z.B. offener Mund, schnell, flach, rasselnd
  • Schwierigkeiten beim Atmen nach der Aktivität
  • Aufziehen von schäumendem Schleim
  • Verminderter Appetit
  • Schwäche

Anzeichen eines schweren Asthmaanfalls:

  • Beugung und Streckung des Halses (ähnlich wie Erbrechen)
  • Blaue Lippen und Zahnfleisch
  • Gurgelnde Geräusche
  • Schaum am Mund

Diagnose

Es gibt keine todsichere Möglichkeit für Ihren Tierarzt, zu bestätigen, dass Ihre Katze Asthma hat. Es gibt einen Prozess, derEY wird folgen, die andere Möglichkeiten eliminiert, das Vorhandensein von Asthma mit Zuversicht zu bestätigen.

  • Körperliche Untersuchung: Ein Tierarzt kann aus physischen Beobachtungen eine grundlegende Vorstellung davon bekommen, was vor sich geht. Sie werden das Muster der Atmung beobachten und wo die Katze die meiste Energie verbraucht (Ein- oder Ausatmen). Mit einem Stethoskop können sie auf die Lunge hören und abnormale Atmung und vermutete Anwesenheit von Schleim identifizieren.
  • Röntgen: Eine Röntgenaufnahme wird in der Lage sein, die Lunge zu sehen und Fälle von Überinflation zu erkennen. Dies geschieht, wenn Luft aufgrund von Schleimobstruktion oder der Unfähigkeit, vollständig auszuatmen, in der Lunge eingeschlossen wird.
  • Stuhltest: Asthma kann im Kot nicht nachgewiesen werden. Aber Ihr Tierarzt wird das Vorhandensein eines Parasiten namens Lungenwurm ausschließen wollen. Dieser Parasit kann in den Bronchien von Katzen leben und ähnliche Symptome wie Asthma verursachen.
  • Allergietests: Ein umfassender Test auf häufige Allergene kann die Symptome im Rahmen einer typischen Allergie ausschließen. Wenn es für etwas positiv zurückkommt, können die Symptome gelindert werden, indem die Substanz vermieden wird.

Basierend auf diesen Tests kann ein Tierarzt viele andere häufige Krankheiten oder Parasiten ausschließen, die die gleichen Symptome wie Asthma verursachen, und eine Katze mit Katzenasthma diagnostizieren.

Katze von Tierärzten untersucht
Bildquelle: Kzenon, Shutterstock

Behandlung

Felines Asthma hat keine Heilung. Stattdessen ist die Behandlung ein Managementplan, der speziell auf die Bedürfnisse Ihrer eigenen Katze zugeschnitten ist. Im Allgemeinen wird ein Kortikosteroid verschrieben, um Entzündungen zu reduzieren. In Verbindung mit einem Bronchodilatator wird ein Bronchodilatator verabreicht, um die Atemwege zu öffnen und den Sauerstofffluss zu erhöhen.

Diese beiden Behandlungen können auf verschiedene Arten verabreicht werden, einschließlich Tabletten und Injektionen. Die bevorzugte Methode ist durch einen Inhalator, da er das Medikament effizient direkt an die Entzündungsquelle der Atemwege abgibt.

Natürlich kann eine Katze, die einen Inhalator verwendet, einen Kampf verursachen, so dass in diesem Fall alternative Dosen verwendet werden können.

In schweren Fällen von Asthma wird eine Sauerstofftherapie eingesetzt, um Sauerstoff zu liefern. Dies ist in schweren Fällen von lebensbedrohlichen Asthmaanfällen. In diesem Fall sollten Sie so schnell wie möglich einen Tierarzt aufsuchen.

Die Behandlung ist leider mit einigen Risiken verbunden. Es gibt Hinweise darauf, dass ausgedehnte Kortikosteroide bei Katzen ein höheres Risiko für Diabetes und Pankreatitis verursachen können.

Pflege einer Katze mit Asthma

Neben der medizinischen Behandlung gibt es Möglichkeiten, wie Sie die Asthmasymptome Ihrer Katze zu Hause auf natürliche Weise lindern und behandeln können.

Vermeiden Sie Allergene

Da Sie nicht genau bestimmen können, was die asthmatische Reaktion bei Ihrer Katze verursacht, sollten Sie Folgendes vermeiden:

  • Rauchen zu Hause
  • Verwendung von staubigen oder duftenden Katzenstreu
  • Verwendung von scharfen Haushaltsreinigern
  • Tragen von starkem Parfüm
  • Verwendung von Aerosolen in der Nähe Ihrer Katze

Staubstreu
Bildquelle: Lermont51,Shutterstock

Halten Sie Ihre Katze drinnen

Es gibt endlose Allergene in der Außenwelt, Gras und Pollen am prominentesten. Wenn Ihre Katze Freilandhaltung im Freien hat, können Sie nicht mehr kontrollieren, was sie ausgesetzt ist und was sie einatmet.

Ihre Katze kann etwas Hartem wie Autoabgasen ausgesetzt sein und nach Hause zurückkehren, um einen schweren Asthmaanfall zu erleiden. Um das Einatmen des Unbekannten zu verhindern, sollten Sie Ihre asthmatische Katze ausschließlich als Hauskatze.

Ergänzung

Neue Studien liefern zunehmend Beweise für eine Supplementierung in der Ernährung einer asthmatischen Katze zur Linderung der Symptome. Vor allem Omega-3-Fettsäuren und Luteolin reduzieren nachweislich die Empfindlichkeit der Entzündungsreaktion.

Es gibt keine Hinweise darauf, dass es die aktuelle Entzündung reduzieren wird. Dennoch kann es das Risiko senken, dass Ihre Katze einen Asthmaanfall hat, wenn sie Allergenen ausgesetzt ist.

Trennwand-Klaue1Halten Sie Ihre Katze allgemein gesund

Wenn bei Ihrer Katze diagnostiziert wird Asthmaist ein regelmäßiger Besuch beim Tierarzt ein Muss. Ihr Tierarzt wird Ihre Katze durch ihre Krankheit überwachen und Ihnen helfen, Ihr Management durch die Lebensphasen Ihrer Katze anzupassen.

Sie sollten darauf abzielen, Ihre Katze zu halten innerhalb eines gesunden Gewichts Bereich, um den Druck auf die Atemwege während der Aktivität zu reduzieren. Es ist auch hilfreich, Stress auf ein absolutes Minimum zu beschränken, da dies eine Entzündungsreaktion verschlimmern und das Immunsystem senken kann.

Themenpause

Ausgewählter Bildnachweis: Kittima05, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar