Können Katzen Mohn essen? Ist es gesund für sie?

Während Katzen wählerische Esser sein können, überraschen sie uns manchmal und verschlingen Dinge, die kein typischer Bestandteil ihrer Ernährung sind. Zum Beispiel könnten sie ein Stück Banane naschen, das auf der Theke zurückgelassen wurde. Sie können Erbsen vom Abendessen aufschläfern. Sie könnten sich sogar für Ihren Mohnmuffin oder alles Bagel interessieren, wenn Sie nicht hinschauen.

Es ist also sinnvoll, sich zu fragen, ob Katzen Mohn fressen können und sollten.  Sind Mohn gesund für Katzen? Die kurze Antwort ist, dass nein, Katzen sollten keine Mohnsamen essen. Die lange Antwort erklärt, warum und beinhaltet Möglichkeiten, Ihre Katze von der Mohnpflanze fernzuhalten. Lassen Sie uns diese Themen gemeinsam erkunden.

Mohn ist giftig für Katzen

Papaver somniferum ist die Art von Mohn, die für essbare Mohnsamen verwendet wird, und ist auch als Opiummohn bekannt. Leider ist die gesamte Mohnpflanze potenziell gefährlich für Ihre Katze und kann toxische Symptome wie Erbrechen, Sabbern, verminderte Reaktionsfähigkeit, Koordinationsstörungen und erweiterte Pupillen verursachen. Die Gehalte der Alkaloide oder Opiate (z.B. Morphin) sind im Saft und in unreifen Samen am höchsten. Die gute Nachricht ist, dass es eine große Anzahl von Mohn bräuchte, um ernsthafte Nebenwirkungen zu verursachen. Die meisten Vergiftungen sind selbstlimitierend, da sie Erbrechen verursachen was die Samen aus dem Magen reinigt.

Die Toxizität dieser Mohnpflanze kann stark mit dem Klima und dem Ort variieren, an dem der Mohn angebaut wird.

Verschiedene Mohnblumen können unterschiedliche Mengen an Alkaloiden enthalten, so dass eine Pflanze zu leichten Nebenwirkungen führen kann und eine andere zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen kann, die Ihr Kätzchen im Krankenhaus landen.

Reife Mohnsamen enthalten selbst keine Opiate, können aber bei der Ernte und Lagerung mit dem Saft verunreinigt werden. Wärmebehandelte Mohnsamen haben den Gehalt an Alkaloiden auf unbehandelte Samen reduziert.

Es gibt mehr als 120 Arten von Mohnpflanzen und alle sind giftig für Katzen, aber in unterschiedlichem Maße. Es ist am besten, Ihre Katze von Mohnpflanzen und Samen fernzuhalten, um das Risiko von Toxizität und Krankheit vollständig zu vermeiden. Wenn Sie ein Mohnpflanzenliebhaber sind, der sie gerne anbaut, könnte dies leichter gesagt als getan sein. Die meiste Vorsicht sollte mit dem Saft und unreifen Hülsen und Samen getan werden.  Sobald sie beim Backen der thermischen Verarbeitung verwendet wurden und eine relativ geringe Anzahl in einem Backgut vorhanden ist, ist es weniger wahrscheinlich, dass Ihre Katze nach dem Verzehr einiger weniger Krankheiten erleidet.

Mohnsamen Nahaufnahme
Bildquelle: Pixabay

Mohnpflanzen und Samen von Katzen fernhalten

Es kann verlockend sein, Mohnpflanzen anzubauen, aber wenn Sie Katzen haben, sollten Sie diese Pflanzen bei der Planung Ihrer Gärten vermeiden. Mohnpflanzen sind schön, aber es gibt viele andere Arten von Blumen und Pflanzen die genauso schillernd sind und keine Gefahr für Ihre Katze darstellen, einschließlich Astern, Orchideen und Löwenmäulchen.

Wenn Sie Mohnpflanzen auf Ihrem Grundstück anbauen möchten, ist es wichtig, dies draußen zu tun, wo Ihre Katze nicht zu ihnen gelangen kann. Wenn Ihr Kätzchen nach draußen geht, sollten Sie Ihre Mohnpflanzen unter Netzen oder in Gewächshäusern aufbewahren, wo sie nicht leicht zugänglich sind. Wenn Sie Mohnpflanzen im Inneren anbauen möchten, sollten Sie sie in Töpfen von der Decke und weg von den Ecken Ihrer Räume aufhängen, damit Ihre Katze nicht zu ihnen gelangen kann.

Lassen Sie Mohnblumen nicht in einer Vase auf dem Tisch, wo Ihre Katze sie finden kann. Wenn Sie Mohnblumen in eine Vase legen, bewahren Sie sie in einem Raum auf, in dem die Tür geschlossen ist, damit Ihre Katze nicht hineinkommen kann. Das Aufhängen von Gemälden oder Bildern von Mohnblumen an Ihren Wänden ist der beste Weg, um diese Blumen zu genießen, ohne Ihre Kätzchenkatze zu gefährden!

Andere Arten von Samen, die Katzen essen können

Katzen haben keine natürliche Bedarf an Saatgut In ihrer Ernährung essen sie sie jedoch gelegentlich oder lassen sie aus gesundheitlichen Gründen der Nahrung zusetzen. Es gibt einige Arten von Samen, an denen Ihre Katze aufgrund ihres Mangels an Giftstoffen und ihres hohen Nährwerts sicherer knabbern kann. Zum Beispiel Kürbiskerne sind eine Option für Katzen, weil sie reich an Nährstoffen sind, die Katzen benötigen, wie Eisen, Zink und Mangan. Sie enthalten auch große Mengen an Antioxidantien, die helfen können, Beschwerden zu reduzieren, wenn Ihre Katze altert. Andere Arten von Samen, die Katzen sicher konsumieren können, sind:

  • Sonnenblumenkerne
  • Chia Samen
  • Leinsamen
  • Hanfsamen

Wie bei jedem anderen Futter als einem hochwertigen ausgewogenen und vollständigen Katzenfutter sollten Sie die Samenaufnahme Ihrer Katze begrenzen. Sie können Samen als gelegentliche Leckereien, während des Trainings verwenden oder sie einmal pro Woche oder so in kleinen Mengen zu den Mahlzeiten Ihrer Katze hinzufügen.

Divider-catclaw1Schließlich

Katzen sollten keinen Mohnpflanzen oder Mohn ausgesetzt sein. Wenn sie jedoch zufällig ein bisschen von Ihrem Alles-Bagel essen oder eine kleine Anzahl von Mohnsamen in einem Muffin bekommen, gibt es keinen Grund zur Beunruhigung, es sei denn, sie zeigen Nebenwirkungen, in diesem Fall sollten Sie sofort Ihren Tierarzt kontaktieren. Wenn Ihre Katze gerne Samen isst, gibt es viele sichere Optionen zur Auswahl.

Themenpause

Ausgewählter Bildnachweis: Pixabay

Schreibe einen Kommentar