Können Katzen Meerrettich essen? Ist es gesund für sie?

Während wir als Haustiereltern unsere Katzen vielleicht alles essen lassen möchten, was wir tun, ist es für unsere Katzenfreunde einfach nicht machbar oder sogar sicher. Was also die Frage betrifft, ob wir Katzen erlauben sollten, Meerrettich zu essen oder nicht, ist die Antwort idealerweise nicht.

Meerrettich stammt aus der Familie der Brassicaceae-Pflanzen; Dazu gehören unter anderem Gemüse Kohl und Brokkoli. Während wir Menschen davon profitieren können, diese zu essen, werden wir auf die Gründe eingehen Meerrettich ist nicht die beste Snack-Option für Ihre Katze und was Sie sollten er oder sie dieses Essen essen.

Ist Meerrettich giftig für Katzen?

Die kurze Antwort ist, dass Meerrettich nicht unbedingt giftig für Ihre Katze ist, aber es ist auch nicht gut für sie. Die ASPCA listet dies nicht in ihrer Liste der bekannte Toxine so giftig für Katzen, aber es kann sie krank machen, und es lässt ihren Atem schrecklich riechen.

Katzenfutter fressen
Bildquelle: Seattle Cat Photo, Shutterstock

Was sind die Symptome der Einnahme von Meerrettich?

Wenn Ihr Haustier in Ihrer Küche etwas von dem Meerrettich bekommt, wird es ein paar klinische Anzeichen geben, auf die Sie zu Hause achten sollten.

  • Übermäßiges Sabbern
  • Übler Atem
  • Magenverstimmung
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Reizung von Mund und Rachen

Dies sind die Symptome, die Ihre Katze zeigen könnte, wenn sie es geschafft hat, ein bisschen von Ihrem Roastbeef-Sandwich mit Meerrettichsauce darauf zu schleichen. Obwohl es für Ihren pelzigen Freund nicht giftig ist, müssen Sie die Katze im Auge behalten, falls Sie eines der oben genannten Probleme bemerken und sich mit der Zeit verschlechtern, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt, um auf der sicheren Seite zu sein.

Erbrechen der Katze
Bildquelle: Tunatura, Shutterstock

Kann Meerrettich Ihre Katze töten?

Während die ASPCA Meerrettich nicht auf ihrer Giftliste für Katzen auflistet, sagen einige Experten, dass die Pflanze und die Blätter giftig für Katzen. Angesichts des fehlenden Konsenses und der bekannten Anekdoten von Katzen, die nach der Einnahme von Meerrettich Probleme entwickeln, ist es am besten, auf der Seite der Vorsicht zu irren und zu verhindern, dass Ihre Katze sie frisst.

Was tun, wenn Ihre Katze Meerrettich isst?

Wie jeder Haustierelternteil wäre es, sind Sie wahrscheinlich besorgt darüber, was zu tun ist, wenn Ihre Katze den Meerrettich in Ihrer Küche isst.

Das Beste, was Sie tun können, ist, Ihre Katze genau im Auge zu behalten. Einige leichte Symptome, die auftreten können, sind Niesen, Juckreiz und Nesselsucht, wenn Ihre Katze allergisch gegen den Meerrettich ist. Wenn die Katze Schwierigkeiten beim Atmen hat, ist es unerlässlich, dass Sie die Katze sofort zu einem Tierarzt bringen.

Katze von Tierärzten untersucht
Bildquelle: Kzenon, Shutterstock

Wie sollte die typische Ernährung einer Katze aussehen?

Das erste, was Sie über Ihre Katze wissen müssen, ist, dass es sich um einen Fleischfresser handelt. Katzen sind Jäger, und sie brauchen Fleisch in Form von Protein in ihrer Ernährung, um gesund, glücklich und liebevoll zu sein.

Es ist Schwieriger für Katzen, alles zu verdauen, was kein Fleisch ist, einschließlich Gemüse, Obst und natürlich Meerrettich. Während Menschen vom Verzehr von Meerrettich profitieren, gelten dieselben Vorteile nicht unbedingt für unsere Katzen.

Es ist am besten, wenn Sie Ihre domestizierte Katze mit einem proteinreiche Ernährung, in Form von kommerziellem Futter, das alle Nährstoffe, Vitamine und Mineralien enthält, die die Katze braucht, um gesund zu sein. Meerrettich ist nirgendwo in diesen Zutaten.

Katzenfutter zu Hause
Bildquelle: Africa Studio, Shutterstock

Katzenpfotenteiler

Abschließende Gedanken

Während Meerrettich Ihre Katze nicht tötet und von einigen Experten nicht als giftig angesehen wird, ist es am besten, den Meerrettich von Ihrer Katze fernzuhalten, um besonders sicher zu sein!

Themenpause

Ausgewählter Bildnachweis: Orest lyzhechka, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar