Können Katzen Zuckerguss essen? Ist es gesund für sie?

Frosting ist ein köstliches Topping auf Cupcakes, Kuchen und Keksen. Warum sollte es das nicht sein? Mit seinen Hauptzutaten Zucker, Butter und Sahne fügt es eine süße, schmackhafte Ergänzung hinzu, die sicher jeden dazu bringen wird, mehr zu wollen. Wenn Sie ein Katzenelternteil sind, haben Sie wahrscheinlich Ihre Katze getroffen, die diese Freude mit Ihnen teilen möchte, aber Können Katzen Zuckerguss essen? Ist es gesund für sie?

Während Zuckerguss für Katzen nicht giftig ist, sollten Sie ihnen diesen süßen Leckerbissen nicht geben, da Zuckerguss viel Zucker enthält, was schlecht für Katzen. Wenn es um die Ernährung von Katzen geht, können diese Fragen rund um zuckerhaltige Leckereien etwas komplexer sein als nur ein Ja oder nein, also komm vorbei und lass uns dieser Süßigkeitenausgabe auf den Grund gehen.

Können Katzen Zuckerguss essen?

Sagen wir es so: Wenn Ihre Katze in die Hände kommt etwas Zuckerguss und nur ein oder zwei Lecks, es wird wahrscheinlich nicht schaden. Aber wenn Ihre Katze eine angemessene Menge frisst, wird das Zuckerguss wahrscheinlich Erbrechen und Durchfall verursachen.

Katzen sind obligate Fleischfresser und brauchen nur Protein, um gesund zu sein. Domestizierte Katzen kommen jedoch gut mit hochwertigem kommerziellem Katzenfutter zurecht, da sie den entsprechenden Nährstoffbedarf wie Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren erhalten. Zuckerguss ist reich an Zucker und Kohlenhydraten, was es für Katzen schlecht macht. Katzen können Kohlenhydrate verdauen, aber das bedeutet nicht, dass sie Kohlenhydrate haben sollten. Zuckerguss hat keinen Nährwert für Katzen, daher ist es in der Regel am besten, diesen süßen Leckerbissen nicht an Ihren Katzenfreund zu geben.

Zuckerguss
Bildquelle:Pixabay

Können Katzen süße Aromen schmecken?

Katzen können nicht schmecken Süßigkeiten weil ihren Zungen die Rezeptoren fehlen, die sie brauchen, um Süße zu schmecken. Wenn Ihre Katze Sie beobachtet, während Sie Zuckerguss essen, liegt das nicht daran, dass sie die Süße spüren kann, sondern eher, weil Sie etwas essen und Ihre Katze an der Aktion teilnehmen möchte.

Da Katzen keine Süßigkeiten schmecken können, ist das Essen von Zuckerguss gefährlich, da sie eine Tonne davon essen könnten, ohne es zu merken, und sich krank machen könnten.

Können Katzen Zuckerguss essen?

Vereisung unterscheidet sich ein wenig von Zuckerguss. Die Glasur ist dünn und breitet sich leichter aus, aber sie hat immer noch keinen Nährwert für Katzen. Die Glasur besteht aus Puderzucker und einer Art Flüssigkeit wie Milch oder Sahne, von denen keine für Ihre Katze gesund ist. Katzen sind laktoseintolerant, Also geben Sie ihnen irgendwelche Art von Milch sollte vermieden werden.

Vereisung
Bildquelle: Pixabay

Was mache ich, wenn meine Katze Zuckerguss gegessen hat?

Wenn Ihre Katze nur ein wenig Zuckerguss geleckt hat, besteht die Möglichkeit, dass dies kein Grund zur Beunruhigung ist. Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass Ihre Katze eine beträchtliche Menge gegessen hat, sollten Sie wahrscheinlich Ihren Tierarzt anrufen, insbesondere wenn Ihre Katze anfängt, sich zu übergeben, Durchfall zu haben oder lethargisch wird.

Ist Kuchen giftig für Katzen?

Zuckerguss geht auf Kuchen, was ein weiteres Futter ist, das Ihre Katze nicht haben sollte. Kuchen ist nicht giftig für Katzen, aber das bedeutet nicht, dass sie es haben sollten. Ein kleiner kleiner Bissen in seltenen Fällen wäre in Ordnung, solange der Kuchen oder Zuckerguss keine Schokolade hat. Schokolade ist giftig zu Katzen und sollte immer vermieden werden.

müde kranke Katze, die auf dem Bett liegt
Bildquelle: Natata, Shutterstock

Was ist, wenn Frosting Xylitol hat?

Viele Zuckeraustauschstoffe sind heute auf dem Markt erhältlich, und einer dieser Ersatzstoffe ist xylitol. Xylitol ist ein natürlicher Zucker, der in Pflanzen, Obst und sogar Gemüse vorkommt. Xylitol schmeckt süß, aber der Vorteil ist, dass es keine Karies verursacht. Sie können diesen Ersatz in Erdnussbutter, Pudding-Snacks, Keksen und Joghurt finden, um nur einige zu nennen.

Xylitol ist giftig für Hunde, aber bisher gibt es keine harten Beweise dafür, dass Xylitol für Katzen giftig ist, was umstritten ist. Xylitol scheint den Blutzucker bei Katzen nicht zu senken, noch scheint es Leberzelltoxizität zu haben, wie es bei Hunden der Fall ist. Diese Informationen sind jedoch nicht endgültig, daher ist es am besten, sich davon fernzuhalten, Ihrer Katze Xylit zu geben, um sicher zu sein. Definitiv ist, dass Xylit keinen Nährwert für Ihre Katze hat und bestenfalls riskant ist.

Kann ich meinen Katzenkuchen an seinem Geburtstag verschenken?

Wir wissen, dass es verlockend ist, einen Kuchen für den Geburtstag Ihres Katzenfellbabys zu haben. Wenn Sie jedoch einen Kuchen backen, sollten nur die Menschen ihn tatsächlich essen.

Glücklicherweise machen zahlreiche Haustierbäckereien Kuchen und andere Leckereien für Haustiere, die sicher sind. Auch wenn es keine Haustierbäckerei gibt, in der Sie wohnen, können Sie solche Leckereien auch online bestellen. Sie können sogar eine Kuchen mit katzensicheren Zutaten, wenn Sie es lieber selbst machen möchten; Rezepte stehen Ihnen online zur Verfügung.

Trennwand-Klaue1Abschließende Gedanken

Wenn Ihre Katze von einem Kuchen in das Zuckerguss gelangt, ist dies kein Grund zur Beunruhigung, es sei denn, Ihre Katze hat eine angemessene Menge verbraucht. Obwohl es nicht giftig ist, ist es immer noch ein Futter, das Katzen wegen des hohen Zuckergehalts nicht essen sollten, und es könnte zu Fettleibigkeit führen.

Wenn Sie Ihrer Katze gelegentlich den Geschmack von Zuckerguss geben möchten, fahren Sie fort. Stellen Sie nur sicher, dass es in seltenen Fällen ist. Stellen Sie außerdem sicher, dass das Zuckerguss keine Schokolade enthält.

Themenpause

Ausgewählter Bildnachweis: Pixabay

Schreibe einen Kommentar