Können Katzen Cracker essen? Was Sie wissen müssen

Unsere Katzenfreunde verbrauchen so viel von ihrer Energie während des Tages beim Spielen oder bei der Jagd nach Nahrung. Je aktiver ihr Körper wird, desto höher ist die Stoffwechselrate. Das bedeutet, dass sie irgendwann erschöpft sein werden und Nahrung brauchen. Aber was können wir sie füttern, außer dem normalen Kibble und Nassfutter? Wenn Menschen Cracker essen können, wie wäre es dann mit Katzen? Cracker sind bekannt für ihren hohen Salzgehalt. Aus diesem Grund Experten raten, dass Cracker nicht gut für Ihre Katze sind. Cracker sind jedoch ungiftig.

Woraus bestehen Cracker?

Selbstverständlich wird aus Backmehl ein Cracker hergestellt. Hefe könnte im Zubereitungsprozess verwendet werden. Das allein macht Cracker zur falschen Wahl für Ihre Katzen. Aber das ist noch nicht alles. Typische Cracker enthalten einige Zusatzstoffe wie eine großzügige Menge Salz und einige Kräuter. Sie haben manchmal auch Zusatzstoffe, die Geben Sie ihnen einen Käseduft.

Das hohe Menge an Kohlenhydraten und Natrium kann Ihrem Kätzchen ernsthafte gesundheitliche Probleme bereiten, wie Magenbeschwerden und Darmprobleme.

Schließlich können einige Substanzen, die bei der Herstellung von Crackern verwendet werden, für Ihre Katze giftig sein, wie Knoblauchpulver und Zwiebeln.

Irgendwelche ernährungsphysiologischen Vorteile?

Es wurde behauptet, dass Cracker tatsächlich verschiedene Vorteile für den Menschen enthalten können, wie z.B. bei der Gewichtsabnahme zu helfen und genügend Proteine bereitzustellen, um die Gewebeentwicklung zu unterstützen. Das Problem ist, dass es schwierig ist, diese gesunden Cracker in unseren Regalen zu finden. Es kann sich als ein Hit oder ein Fehlschlag herausstellen, und diese Vorteile werden nicht unbedingt auf Ihre Katze übertragen.

Frau, die der Katze ein Leckerli gibt
Bildquelle: Pixabay

Sie können nicht erwarten, dass der Körper Ihrer Katze von nützlichen Vitaminen oder Mineralsalzen profitiert, nur weil sie einige Cracker genossen haben. Sie werden nur etwas Gewicht packen, das sich aus der hohen Menge an Stärke und Öl ergibt!

Cracker vs. Kekse

Während die Namen synonym in Ländern wie dem Vereinigten Königreich verwendet werden können, wo Cracker als herzhafte Kekse oder manchmal als wässrige Kekse bezeichnet werden, bedeuten diese beiden im Allgemeinen nicht dasselbe.

Cracker sind einige flache und gebackene Substanzen, die in der Natur hart sind. Sie enthalten normalerweise etwas Salz und werden oft mit etwas Käse und anderen Kräutern aufgefüllt.

Kekse sind zuckerhaltiger als Cracker (obwohl dies nicht immer der Fall ist. Einige Cracker sind auch süß, z.B. Graham Cracker). Obwohl sie auch flach und gebacken sind, sind sie in der Regel kleiner als Cracker.

Das Lange und Kurze daran ist, dass Cracker nicht dasselbe bedeuten wie Kekse oder, wie manche Leute sie nennen, Digestives. Sie bringen beide einen ähnlichen Nährwert für Ihre Katzen, was wenig bis gar nicht ist.

Gesunde Alternativen zu Crackern für Katzen

Auch ohne Cracker gibt es immer noch viele Lebensmittel, die Sie Ihrer Katze geben können, die ihrem Körper einen tatsächlichen Wert verleihen. Sie liefern die meisten, wenn nicht sogar alle notwendigen Nährstoffe, die für einen gesunden und krankheitsfreien Körper erforderlich sind.

Zuerst würden wir Gemüse empfehlen, da es ein ausgezeichneter Nährstofflieferant für Ihre Katze ist.

Wenn Ihre Katze kein Gemüse nimmt, möchten Sie vielleicht Obst probieren. Sie möchten jedoch die Menge an Früchten, die Sie Ihrer Katze füttern, aufgrund ihres hohen Zuckergehalts moderieren.

Graue Katze, die treat_shutterstock_FotoMirta anschaut
Bildquelle: FotoMirta, shutterstock

Sie sorgen für die notwendige Energie und Immunität, die Ihre Katze zum Spielen benötigt. Katzen haben anfangs nicht viel von einem süßen Zahn, also wird dies wahrscheinlich kein Problem sein.

Achten Sie auch darauf, die Ernährung der Katze nicht vollständig durch menschliche Nahrung zu ersetzen. Diese Zusatzstoffe sollten nur als Ergänzung zu ihrer Ernährung dienen. Da die anorganischen Optionen verarbeitete Lebensmittel in den Regalen sind, überprüfen Sie die Zutaten, bevor Sie sich für eine entscheiden. Stellen Sie sicher, dass es keine künstlichen Zusatzstoffe und Konservierungsstoffe gibt, die Blähungen bei Ihrer Katze verursachen können.

Wann Sie Ihre Katze mit Crackern füttern sollten

Manchmal genießen Sie vielleicht Ihre Cracker, und Ihr süßes Kätzchen starrt Sie flehentlich so sehr an, dass Sie den Drang, ihnen ein oder zwei zu geben, nicht ignorieren können. Der erste Schritt wäre, die Zutatenabschnitte durchzugehen, um herauszufinden, was die Cracker ausmacht.

Zu viele Gewürze werden für sie nicht funktionieren. Wenn Sie also etwas sehen, das als am würzigeren Ende bezeichnet wird, laufen Sie davon weg. Denken Sie daran, dass alles in der Allium-Familie auch vermieden werden sollte, z. B. Knoblauch, Zwiebeln usw.

Die andere Vorsichtsmaßnahme, die Sie berücksichtigen sollten, ist die Qualität der Cracker, die die Katze frisst. Beginnen Sie mit sehr kleinen Portionen, um zu sehen, wie Ihre Katze reagierts. Brechen Sie auch die Cracker auf, um sie kleiner zu machen, damit Sie jede Möglichkeit des Erstickens vermeiden.

Sie werden keine Situation wollen, in der die Katze jetzt Cracker ihrem eigentlichen Katzenfutter vorzieht. Das wird nicht gesund sein. Machen Sie dies also zu einem sehr gelegentlichen Genuss.

Mögliche Nebenwirkungen der Verabreichung von Crackern für Ihre Katze

Auf Anhieb möchten wir darauf hinweisen, dass Katzen kein fortgeschrittenes Verdauungssystem wie das des Menschen haben. Das bedeutet, dass sie möglicherweise nicht in der Lage sind, einige Substanzen effektiv abzubauen.

Cracker und Frischkäse
Bildquelle: Free-Photos, Pixabay

Davon abgesehen enthalten Cracker eine ziemlich hohe Menge an Natrium. Während Ihr Verdauungssystem dem standhalten kann, werden die Katzen es nicht gut verarbeiten. Was ist das Ergebnis? Sprechen Sie von Salzvergiftung, Dehydrierung oder noch schlimmer, Bluthochdruck. Wollen Sie dieses Risiko wirklich eingehen?

Eine große Menge an Kohlenhydraten und Fetten führt zu übergewichtigen Katzen. Cracker haben eine große Menge an Kohlenhydraten und Fetten. Am äußersten Ende kann Ihre Katze durch übermäßigen Konsum von Crackern fettleibig werden. Fettleibigkeit schränkt ihre Bewegung ein und stellt ein Risiko dar, da ihr Herz auch inaktiv sein kann.

Cat + Linienteiler

Fazit

Kurz gesagt, Cracker sind kein gesundes Futter für Katzen. Auch wenn sie möglicherweise nicht giftig oder giftig sind, gibt es bessere Alternativen. Vermeiden Sie sie oder füttern Sie sie in Maßen, wenn Sie müssen.

Themenpause

Ausgewähltes Bild: feelphotoz, Pixabay

Schreibe einen Kommentar