Können Katzen Kabeljau essen? Was Sie wissen müssen!

Wenn Sie ein Fan von Fish and Chips sind, sind Sie wahrscheinlich bereits mit Kabeljau vertraut, einer der beiden häufigsten Fischarten, die zur Zubereitung dieses Gerichts verwendet werden. Was Sie jedoch vielleicht nicht wissen, ist, ob es für Ihre hungrige Katze in Ordnung ist, ein paar Bissen Kabeljau von Ihrem Teller zu stehlen.

Glücklicherweise Kabeljau ist für Katzen sicher zu essen, solange er richtig zubereitet und als Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung angeboten wird. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, ob Kabeljau auch für Katzen gesund ist und wie Sie ihn sicher zubereiten können. Hier ist ein Tipp: Behalte den zerschlagenen und gebratenen Fisch für dich!

Ist Kabeljau gesund für Katzen?

Fisch, einschließlich Kabeljau, ist gesund für Katzen und wird oft als Proteinquelle in kommerziellem Katzenfutter verwendet.

Katzen profitieren von proteinreichen Diäten mit moderaten Fettmengen. Kabeljau ist fettarm und enthält nur etwa 1 Gramm in einer 4-Unzen-Portion. Die gleiche Portion enthält auch volle 20 Gramm Protein. Da Katzen echte Fleischfresser sind, verarbeiten sie am effizientesten Nährstoffe aus tierischen Quellen wie Kabeljau.

Kabeljau enthält auch Omega-3-Fettsäuren, die dazu beitragen, die Haut und das Fell der Katze gesund zu halten. Fettsäuren aus Fisch können auch die Gesundheit des Immunsystems unterstützen und die allgemeine Entzündung verringern.

Kabeljau
Bildquelle: Pixabay

Enthält Kabeljau Quecksilber?

Die meisten von uns sind sich bewusst, dass einige Fische reich an Quecksilber sind, was bei bestimmten Menschen gesundheitliche Probleme verursachen kann. Quecksilber kann auch für Katzen giftig sein und Sie sollten die Mengen dieser Fische, die Sie füttern, begrenzen. Glücklicherweise gilt Kabeljau als quecksilberarm und kann sicher in angemessenen Mengen gefüttert werden, auf die wir später in diesem Artikel näher eingehen werden.

Kann Kabeljau den Magen meiner Katze stören?

Jedes Mal, wenn Ihre Katze mit einem neuen oder unbekannten Futter gefüttert wird, besteht die Möglichkeit, dass sie ihren Magen stört. Kabeljau ist kein giftiges Futter, aber nicht alle Katzen vertragen Fisch oder sogar Fischfutter auf Fischbasis so gut wie andere Proteinquellen. Wenn Sie Ihren Katzenkabeljau anbieten, achten Sie auf Anzeichen, dass er nicht mit ihnen übereinstimmt, wie Erbrechen oder Durchfall.

Kranke Katze im Tierkrankenhaus
Bildquelle: Kachalkina Veronika, Shutterstock

So füttern Sie Ihre Katze sicher mit Kabeljau

Füttern Sie keinen rohen Kabeljau

Erstens und am wichtigsten, füttern Sie Ihre Katze niemals mit rohen Fischen jeglicher Art, einschließlich Kabeljau. Rohkost könnte gefährliche Bakterien wie Salmonellen enthalten. Diese könnten nicht nur Ihre Katze krank machen, sondern sie könnten die Bakterien möglicherweise auch an gefährdete Menschen wie Kinder oder ältere Menschen weitergeben.

Eine weitere Gefahr, die zu berücksichtigen ist, ist, dass roher Fisch oft Knochen enthält, die im Mund oder Verdauungstrakt Ihrer Katze stecken bleiben könnten.

Am besorgniserregendsten ist, dass roher Fisch eine Verbindung enthält, die das Vitamin Thiamin (B1) zerstört. Wenn sie zu viel rohen Kabeljau essen, könnte Ihre Katze einen Thiaminmangel erleiden.  Anzeichen für diesen Zustand sind Krampfanfälle, Kopfneigung und Schwierigkeiten beim Gehen.

Vermeiden Sie fette und Salzzusätze

Katzen sollten nur Kabeljau essen, der gründlich gekocht wurde. Sie sollten jedoch vermeiden, den Fisch in zu viel Butter oder Öl zu kochen. Fügen Sie auch kein Salz oder andere Gewürze hinzu. Das Dämpfen des Fisches oder das Backen ohne Ölzusatz sind zwei gesunde Möglichkeiten, Kabeljau für Ihre Katze zu kochen.

Himalaya-Salz
Bildquelle: Pixabay

Füttern Sie geeignete Portionen

Während Kabeljau eine gesunde Nahrungsoption für Ihre Katze ist, sollte er im Allgemeinen nur als Snack oder Leckerbissen gefüttert werden. Die Ausnahme von dieser Regel ist, wenn Ihre Katze mit einer hausgemachten Diät mit Kabeljau als Proteinquelle gefüttert wird. Hausgemachte Diäten sind jedoch schwierig zu balancieren und erfordern Input von einem Tierarzt, um sicherzustellen, dass alle notwendigen Nährstoffe vorhanden sind.

Kommerzielle Katzendiäten sind so formuliert, dass sie alle notwendigen Vitamine, Mineralien und Aminosäuren enthalten, was sie zur einfachsten Option macht, um Ihre Katze zu füttern. Die meisten täglichen Kalorien Ihrer Katze sollten aus dieser Diät stammen. Leckereien jeglicher Art, einschließlich Kabeljau, sollten nicht mehr als 10 ausmachen% der Gesamtsumme Kalorien pro Tag.

Welche anderen Fische sind gesund für Katzen?

Wenn Ihre Katze sich nicht für Kabeljau interessiert, fragen Sie sich vielleicht, welche anderen Fische für Ihre Katze in Ordnung sind. Im Allgemeinen sollten Sie sich an Fische halten, die als quecksilberarm gelten, wie zum Beispiel:

  • Lachs
  • Tilapia
  • Wels
  • Köhler
  • Heilbutt
  • Sardellen

Vermeiden Sie Fische, von denen bekannt ist, dass sie reich an Quecksilber sind, einschließlich:

  • Schwertfisch
  • Ahi Thunfisch
  • Königsmakrele
  • Hai

Thunfischkonserven enthalten unterschiedliche Mengen an Quecksilber und sollten in begrenzten Mengen angeboten oder vermieden werden.

Trennwand-Klaue1Schlussfolgerung

Einige Katzen sind wählerische Esser, und nicht jede Katze wird daran interessiert sein, menschliche Lebensmittel wie Kabeljau zu essen. Wenn Ihre Katze jedoch gelegentlich fischige Leckereien genießt, können Sie sicher sein, dass Kabeljau eine sichere Wahl für Ihr Kätzchen ist. Stellen Sie nur sicher, dass Ihre Katze ihre schuppigen Snacks nicht so sehr liebt, dass sie beginnt, ihre normale Ernährung zu boykottieren!

Themenpause

Ausgewählter Bildnachweis: Ann Yuni, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar