Können Katzen Äpfel essen? Was Sie wissen müssen!

Jedes Mal, wenn Ihre Katze Sie beim Essen beobachtet, ist es schwer, der Versuchung zu widerstehen, ein wenig von Ihrem Futter mit ihnen zu teilen. Süß, knackig und lecker, Äpfel sind ein Genuss, der ebenso gesund wie lecker ist. Natürlich möchten Sie Ihrer Katze ein Stück geben, wenn sie Interesse zeigt. Schließlich, wenn es gut für uns ist, könnte es auch gut für Ihre Katze sein.

Glücklicherweise sind sie im Falle von Äpfeln für Katzen völlig sicher zu essen. Darüber hinaus können einige der Nährstoffe in Äpfeln einige positive gesundheitliche Vorteile für Ihre Katze darstellen. Das heißt, es gibt einige Vorsichtsmaßnahmen, die Sie beachten sollten, bevor Sie Ihrer Katze ein Stück Ihrer Oma Smith übergeben. Werfen wir einen Blick auf die Vorteile und Risiken, die mit der Fütterung von Katzenäpfeln verbunden sind.

Ist der ganze Apfel sicher für eine Katze zu essen?

Wenn Sie Äpfel auf der ASPCA-Website nachschlagen, werden Sie feststellen, dass sie als Substanz aufgeführt sind, die giftig für Katzen. Lesen Sie etwas genauer und Sie werden feststellen, dass sie sich auf die Samen, Stängel und Blätter beziehen, aber nicht auf die Frucht selbst.

Was dies für Sie bedeutet, ist, dass Sie Ihrer Katze kleine Apfelstücke füttern können, aber Sie müssen sehr vorsichtig sein, um sicherzustellen, dass alles, was Sie ihnen geben, Apfelfleisch ist. Sie können nicht zulassen, dass einer der Samen oder Stängel gegessen wird.

Das Problem mit den Stängeln, Samen und Blättern ist, dass sie Zyanid enthalten.

Wenn Ihre Katze die Samen frisst und Zyanid zu sich nimmt, werden bald gesundheitliche Probleme folgen. Einige der Symptome von Cyanidvergiftung einschließen:

  • Die Katze wird aufgeregt oder aufgeregt
  • Schnelles Atmen
  • Mühsame Atmung
  • Erhöhte Herzfrequenz
  • Übermäßiger Speichelfluss
  • Erbrechen
  • Muskelkrämpfe

Trotz der Gefahren, die mit der Aufnahme der Samen, des Stiels oder der Blätter verbunden sind, ist das Fleisch des Apfels für Ihre Katze sicher zu essen. Aber das bedeutet nicht, dass Ihre Katze es essen möchte! Katzen sind obligate Fleischfresser, was bedeutet, dass sie alle Nährstoffe, die sie benötigen, aus dem Verzehr anderer Tiere erhalten. Wenn Ihre Katze Äpfel mag, wird es Ihrer Katze nicht schaden, ein bisschen zu teilen, natürlich immer in Maßen.

Katze und Apfel
Bildquelle: raissameres, Pixabay

Vorteile von Äpfeln für Katzen

Wir haben einige der möglichen Gefahren besprochen, die mit der Fütterung von Äpfeln an Ihre Katzen einhergehen, aber es gibt auch einige Vorteile, die erwähnenswert sind.

Faser

In freier Wildbahn hätte Ihre Katze eine kleine Menge Ballaststoffe aus den Knochen und dem Knorpel der Tiere bekommen, die sie gegessen hat. Heute frisst Ihre Katze wahrscheinlich nicht viele kleine Säugetiere, so dass sie nicht die dringend benötigten Ballaststoffe bekommen, um ihr Verdauungssystem zu 100% zu halten. Ein paar Bissen Apfel gelegentlich können einen kleinen Schub an Ballaststoffen liefern, die helfen können, den Verdauungstrakt Ihrer Katze bei guter Gesundheit zu halten.

Kalzium

Kalzium ist ein essentieller Nährstoff für Katzen, also müssen sie es aus den Lebensmitteln bekommen, die sie essen. Obwohl sie nicht die konzentriertesten sind Quelle von Kalziumenthalten Äpfel genug Kalzium, um Ihrer Katze einen Schub zu geben.

Dieses lebenswichtige Mineral reguliert die Flüssigkeitskonzentration in den Zellen des Körpers Ihrer Katze. Es spielt auch eine Rolle bei der Blutgerinnung. Natürlich sind sich viele Menschen der Rolle von Kalzium beim Aufbau und der Erhaltung von Knorpel und Knochen, einschließlich Zähnen und Gelenken, bewusst.

Vorsichtsmaßnahmen bei der Fütterung von Äpfeln an Katzen

Höchstwahrscheinlich wird Ihre Katze kein Interesse daran haben, einen Apfel zu essen. Aber wenn Ihre Katze beschlossen hat, die Neugier über sich ergehen zu lassen und Sie ihre Wünsche erfüllen möchten, dann gibt es ein paar Vorsichtsmaßnahmen, die Sie treffen müssen, um sicherzustellen, dass Sie dies sicher tun.

Waschen Sie den Apfel gründlich

Äpfel sind mit Fungiziden und Pestiziden aus dem Anbauprozess bedeckt. Sie sind auch mit einer dicken Schicht von Keimen überzogen, aus der Zeit, in der sie von der Farm zum Lebensmittelgeschäft reisten, wo sie saßen, als Hunderte von Menschen vorbeigingen. Sie möchten nicht alle diese schädlichen Extras an Ihre Katze verfüttern, also waschen Sie den Apfel gründlich, bevor Sie ihn Ihrer Katze füttern.

Nur frisches Obst füttern

Wenn der Apfel braun geworden ist, weich wird oder Anzeichen von Verrottung oder Alterung zeigt, füttern Sie ihn nicht an Ihre Katze. Sie reagieren viel empfindlicher auf Früchte, die schlecht laufen, als wir. Für Sie kann das Essen dieses Apfels nicht viel Schaden anrichten. Aber für Ihre Katze könnte es eine unangenehmere Erfahrung sein.

Katzen können leicht von einem Apfel krank werden, der gerade anfängt zu verrotten. Erbrechen und Durchfall sind in solchen Fällen häufig. Aber ein anderes Problem ist die Gärung der Natürliche Säfte von Apple. Dies beginnt schnell zu passieren, und Ihre Katze hat weit weniger Toleranz gegenüber Alkohol als Sie. Ein fermentierter Apfel kann leicht eine Alkoholvergiftung verursachen im winzigen Körper Ihrer Katze, und jetzt haben Sie ein ganz neues Problem an Ihren Händen.

Keine Samen, Stängel, Blätter

Wie bereits erwähnt, enthalten die Samen und der Stängel des Apfels und die Blätter des Baumes Zyanid, das für Katzen hochgiftig ist. Stellen Sie sicher, dass Sie den Stiel und alle Samen aus dem Apfel entfernen, bevor Sie ihn Ihrer Katze geben.

Feed in Maßen

Äpfel enthalten ziemlich viel Zucker. Denken Sie daran, Katzen sind obligate Fleischfresser, so dass ihr Körper nicht gut darin ist, Kohlenhydrate zu verarbeiten. Das Füttern von Zucker an Ihre Katze kann zu Magenverstimmung, Gewichtszunahme und mehr führen. Aber Sie können all diese Probleme vermeiden, indem Sie Ihre Katze nur ein wenig von einem Apfel auf einmal füttern.

Apfel
Bildquelle: pasja1000, Pixabay

Wie man Äpfel an eine Katze verfüttert

Wenn Sie Ihre Katzenäpfel füttern, gibt es einen Weg, der besser ist als jeder andere; Apfelmus. Apfelmus ist für Ihre Katze viel einfacher zu essen als ein ganzer Apfel oder sogar geschnittene Scheiben.

Aber im Laden gekauftes Apfelmus hat oft viele zuckerhaltige Zusatzstoffe. Am besten ist es, wenn Sie einen Apfel einfach selbst pürieren können. Stellen Sie noch einmal sicher, dass Sie die Samen und den Stiel entfernen, bevor Sie den Apfel in den Mixer werfen, da diese für Ihr Kätzchen giftig sind.

Wenn Sie keinen Zugang zu einem Mixer haben und einen Apfel zur Hand haben, können Sie ihn sicher an Ihre Katze verfüttern, indem Sie ihn in kleine Stücke oder Scheiben schneiden. Stellen Sie nur sicher, dass sie ziemlich klein sind, da Sie nicht möchten, dass Ihre Katze erstickt.

3 Katzenteiler

Schlussfolgerung

Ihre Katze möchte wahrscheinlich keinen Apfel essen. Wenn Sie denken, dass sie so aussehen, als wollten sie einen Bissen von Ihrem Apfel, projizieren Sie vielleicht nur. Aber einige Katzen brechen die Norm und sie genießen diese süßen Leckereien. Wenn Sie eine dieser einzigartigen Katzen haben, gibt es keinen Grund zur Sorge. Äpfel werden Ihrer Katze nicht schaden, solange Sie sie nicht mit den Teilen füttern, die Zyanid enthalten. Und wie bei allen Dingen ist Mäßigung der Schlüssel. Zu viel Apfel kann den Magen Ihrer Katze stören, also geben Sie ihnen nur ein wenig auf einmal.

Themenpause

Schreibe einen Kommentar