Britisch Kurzhaar Katze Gesundheitsprobleme: 8 häufige Probleme

Eine neue Katze zu bekommen ist immer eine aufregende Zeit! Ein Teil des Spaßes, ein Haustier zu adoptieren, besteht darin, herauszufinden, welche Rasse für Sie und Ihre Familie am besten geeignet ist – das bedeutet, etwas zu recherchieren. Sie müssen etwas über ihre Persönlichkeit erfahren, wie aktiv sie sind, was sie füttern sollen und mehr für jede Rasse, die Sie in Betracht ziehen. Ein Teil der Forschung, den die Menschen manchmal vergessen, ist das Herausfinden häufiger Gesundheitsprobleme, die bestimmte Rassen betreffen. Es ist wichtig zu wissen, welche potenziellen Probleme für Ihr Kätzchen auf der Straße auftreten könnten.

Wenn Sie darüber nachgedacht haben, eine Britisch Kurzhaar In Ihrer Familie wissen Sie bereits, dass die Rasse absolut bezaubernd und locker ist. Möglicherweise haben Sie sich jedoch noch nicht mit Gesundheitsproblemen befasst. Keine Sorge – wir haben Sie abgedeckt, wenn es um die häufigsten Gesundheitsprobleme geht, auf die diese Katzenrasse stößt. Die folgende Liste gibt Ihnen einen Überblick über die Probleme, die auftreten können, und lässt Sie wissen, was Sie im Auge behalten sollten, wenn Sie sich entscheiden, eine Britisch Kurzhaar in Ihr Zuhause und Leben zu bringen.

Die 8 Gesundheitsprobleme der britischen Kurzhaarkatze

1. Hypertrophe Kardiomyopathie

Hypertrophe Kardiomyopathie ist die Herzkrankheit, die am häufigsten bei Katzen diagnostiziert wird. Leider neigt die Britisch Kurzhaar dazu, sie mehr als andere Rassen zu entwickeln. Eine erbliche Erkrankung, die hypertrophe Kardiomyopathie, bewirkt, dass sich die Muskeln in der Herzwand verdicken. Schließlich kann diese Verdickung zu schlimmeren Problemen wie Blutgerinnseln oder Herzinsuffizienz führen. Obwohl es keine Heilung für hypertrophe Kardiomyopathie gibt, kann es mit Medikamenten behandelt werden, um Blutgerinnsel zu verhindern und die Herzfrequenz zu kontrollieren. Da diese Krankheit vererbt wird, ist es wichtig, dass Sie sich bei den Züchtern erkundigen, ob die Elternkatzen eines Kätzchens, das Sie in Betracht ziehen, getestet wurden.

Soweit die Symptome dafür gehen, können sie je nach Katze variieren, und oft werden Sie nichts sehen, bis die Krankheit fortgeschritten ist.

Sobald Symptome auftreten, gehören dazu:

  • Malaise
  • Unbehagen
  • Schmerz
  • Takt
  • Herzinsuffizienz
9Britisch Kurzhaar
Bildquelle: kejamy, Pixabay
Themenpause

2. Feline infektiöse Peritonitis

Feline infektiöse Peritonitis (FIP) ist eine Art von Coronavirus, das die meisten Katzen in ihrem Ruhezustand tragen. Wenn dieses Coronavirus jedoch bestimmte Mutationen durchläuft, kann es zu FIP werden. Obwohl alle Katzen dieses ruhende Virus haben können, ist die Britisch Kurzhaar eine der Rassen, die es eher in FIP zu verwandeln scheint. Wenn sich FIP entwickelt, verursacht es eine Ansammlung von Flüssigkeit in der Brust oder im Bauch und kann Blutgefäße schädigen. Leider hat dieser Zustand keine Behandlung oder Heilung und wird zum Tod führen.

Reinrassige scheinen noch mehr bei Risiko für die Entwicklung von FIP, also wenn Sie von einem Züchter kaufen, achten Sie darauf, nach FIP in der Familie eines Kätzchens oder der Zwinger selbst zu fragen.

Zu den Symptomen können gehören:

  • Schwankendes Fieber
  • Beeinträchtigter Appetit
  • Lethargie
  • Gewichtsverlust
  • Flüssigkeitsretention im Bauch oder in der Brust
  • Entzündung der Augen
Themenpause

3. Hämophilie B

Obwohl nicht üblich, Hämophilie B ist eine erbliche Blutgerinnungsstörung, die bei der britischen Kurzhaarentzündung berichtet wurde. Im Wesentlichen bedeutet diese Störung, dass die Katze einen Mangel an Faktor IX (ein Protein, das bei der Blutgerinnung hilft), was bedeutet, dass sie übermäßig bluten, wenn sie verletzt werden. Leider haben Sie wirklich keine Möglichkeit zu wissen, ob Ihre Katze darunter leidet, bis sie verletzt wird. Wenn Ihre Britisch Kurzhaar Hämophilie B hat, während es keine Heilung gibt, können Sie das Verletzungsrisiko für sie reduzieren, indem Sie sie drinnen halten und sich bewusst sind, welche Medikamente für sie schädlich sein können.

Zu den Symptomen können gehören:

  • Längere Blutungen
  • Anämie
  • Lethargie
  • Schwäche
  • Fieber
  • Reduzierter Appetit
Britische Kurzhaarkatze Silberschokoladenfarbe Gelbe Augen
Bildquelle: lowpower225, Shutterstock
Themenpause

4. Feline Aortenthromboembolie

Katzen jeder Rasse mit Herzerkrankungen leiden häufiger auch an Katzenaortenthromboembolie oder Blutgerinnsel in ihren Arterien. Typischerweise bleiben diese Blutgerinnsel direkt hinter der Aorta stecken (daher „Aortenthromboembolie“). Dies ist besonders schlimm, da die Aorta für das Pumpen von Blut verantwortlich ist.om das Herz zum Körper. Ein Aortenblutgerinnsel kann tödlich sein, wenn Sie also sehen, was Sie für Symptome halten, sollten Sie Ihre Katze sofort zum Tierarzt bringen. Wenn Sie früh genug gefangen werden, besteht die Möglichkeit, dass sich Ihre Katze erholt. Und wenn Ihre Katze bereits eine Diagnose von Herzkrankheit, fragen Sie unbedingt nach Medikamenten, die sie einnehmen können, um Blutgerinnsel zu verhindern.

Zu den Symptomen können gehören:

  • Verzweifeltes Weinen
  • Schmerzen in den Hinterbeinen
  • Lähmung der Hinterbeine
  • Hyperventilieren
Themenpause

5. Feline Erkrankungen der unteren Harnwege (FLUTD)

GERIFFELT ist keine Krankheit selbst, sondern eine Kategorie von Krankheiten, die die Harnröhre und Blase einer Katze betreffen können. Dazu können Harnwegsinfektionen, Blasensteine, Blockaden in der Harnröhre, interstitielle Zystitis und mehr gehören. Sie werden unter FLUTD gruppiert, weil die Symptome unter diesen tendenziell ähnlich sind. Also, wenn Sie eines der folgenden Symptome sehen, müssen Sie Ihren Tierarzt eine Untersuchung durchführen lassen, um die genaue Ursache zu bestimmen. Obwohl Krankheiten unter dem FLUTD-Dach jederzeit auftreten können, sind Katzen, die übergewichtig und mittleren Alters sind, anfälliger.

Zu den Symptomen können gehören:

  • Urinieren außerhalb der Katzentoilette
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Blut im Urin
  • Häufiger urinieren
  • Übermäßige Pflege des Genitalbereichs
  • Nur in kleinen Mengen urinieren
Britisches Kurzhaar in der oberen Einstiegs-Katzentoilette
Bildquelle: Nils Jacobi, Shutterstock
Themenpause

6. Polyzystische Nierenerkrankung

Obwohl am häufigsten im Siamesischen gefunden, polyzystische Nierenerkrankung Es ist auch bekannt, dass es in der britischen Kurzhaar vorkommt. Wie der Name schon sagt, führt diese Krankheit dazu, dass viele winzige Zysten im Gewebe der Niere zu wachsen beginnen. Im Laufe der Zeit wachsen diese Zysten an Anzahl und Größe, bis sie die Niere überwältigen und sie möglicherweise abschalten. Die Größe, Menge und Wachstumsrate kann je nach Katze variieren, aber wenn eine Katze eine polyzystische Nierenerkrankung hat, werden sie damit geboren – was bedeutet, dass Katzen jeden Alters diagnostiziert werden können, obwohl Symptome wahrscheinlich nicht gesehen werden, bis Ihre Katze älter ist. Obwohl es keine Heilung gibt, gibt es Behandlungen, die Aufrechterhaltung der Nierenfunktion wie es sollte. Dies ist eine weitere Krankheit, bei der es wichtig ist, mit einem Züchter zu sprechen, um zu sehen, ob es in der Familie eines Kätzchens Träger gibt.

Zu den Symptomen können gehören:

  • Mehr trinken
  • Häufiger urinieren
  • Gewichtsverlust
  • Lethargie
  • Erbrechen
Themenpause

7. Peritoneoperikardiale Zwerchfellhernie (PPDH)

Im Gegensatz zu der Art von Hernie, an die Sie wahrscheinlich denken, ist eine peritoneoperikardiale Zwerchfellhernie ist eigentlich ein angeborener Defekt. Diese Hernie, die sich während des embryologischen Stadiums entwickelt, unterbricht die Kommunikation zwischen dem Perikard und dem Peritoneum (da sich das Zwerchfell nicht so bildet, wie es sollte, wird der Gewebesack, der das Herz umgibt, an Gewebe im Magen gebunden). Das Endergebnis davon ist, dass Organe, die sich im Magenbereich befinden sollten, sich in den Brustbereich bewegen können, was, wie Sie sich vorstellen können, für Ihre Katze nicht gut ist. Glücklicherweise werden einige Hernien klein genug sein, dass dies nicht passieren wird, und wenn sie gefunden wird, sollte eine Operation das Problem beheben.

Zu den Symptomen können gehören:

  • Erbrechen
  • Gewichtsverlust
  • Durchfall
  • Husten
  • Atembeschwerden
Britische Kurzhaarkatze neben Schuhen
Bildquelle: horvathta, Shutterstock
Themenpause

8. Katarakte

Katarakte kann bei vielen Katzenrassen auftreten, wenn sie älter werden, aber die Britisch Kurzhaar hat eine genetische Veranlagung gezeigt, sie zu haben. Sie haben wahrscheinlich schon einmal Katarakte bei Tieren gesehen – sie sind auffällig, weil das Auge trüb wird. Es gibt mehrere Gründe, warum eine Katze Katarakte entwickeln kann, einschließlich Entzündungen, Diabetes, Krebs und mehr. Wenn Ihr britisches Kurzhaar Katarakte entwickelt, kann das Problem oft mit einer Operation behoben werden. Aber Katzen können auch lernen, damit zu leben und trotzdem ein glückliches und gesundes Leben zu führen, also besprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, ob die Operation vorteilhafter oder riskanter wäre.

Zu den Symptomen können gehören:

  • Bewölkung im Auge
  • Probleme beim Sehen
  • Auf Dinge im Haus stoßen

3 Katzengesichtsteiler

Schlussfolgerung

Nur weil die Britisch Kurzhaar anfällig für die Bedingungen auf dieser Liste ist, bedeutet das nicht, dass sie sie unbedingt entwickeln werden. Jede Katze wird in Bezug auf ihre Gesundheit unterschiedlich sein, und mehrere Faktorenbeeinflussen, wie gesund sie sind, wie Ernährung und Pflege. Also, wenn Sie an dieser entzückenden Katzenrasse interessiert sind, machen Sie sich keine unnötigen Sorgen über diese gesundheitlichen Bedenken; Seien Sie sich einfach bewusst, dass es sich um Möglichkeiten handelt.

Das könnte Sie auch interessieren:Ist meine Katze taub? 6 Möglichkeiten, um festzustellen, ob Ihre Katze taub ist

Themenpause

Bildnachweis: Michal-Bednarek, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar