Sind Geranien giftig für Katzen? Gemeine Zimmerpflanzen untersucht

Wenn Sie ein Katzenliebhaber sind, der auch Pflanzen liebt, verstehen Sie bereits, wie wichtig es ist zu wissen, welche Pflanzen für Ihre Katze giftig sind. Topfpflanzen können eine schöne Möglichkeit sein, das Innere Ihres Hauses aufzuhellen, aber wenn Sie Haustiere haben, müssen Sie vorsichtig sein, welche Sie wählen.

Geranien sind möglicherweise nicht die beste Option, da sie sind leicht giftig für Katzen.

Was sind Geranien?

Eine Geranie ist eine Gemeine Zimmerpflanze Das bietet schöne Blüten in einer Reihe von Farben und ist am häufigsten in leuchtendem Rot zu sehen. Geranien haben einen angenehmen, blumigen Duft, der für ätherische Öle und Schönheitsprodukte geschätzt wird. Da sie für den menschlichen Verzehr sicher sind, können sie in Marmeladen, Gelees und Salatbelägen gefunden werden.

Als Zimmerpflanzen können sie eine schöne Ergänzung zu Ihrem Regal, Fensterkasten oder Garten machen. Sie blühen im Sommer, aber kann ins Haus gebracht werden während des Winters und wird gut in einem Topf tun.

Wenn Sie jedoch ein Katzenbesitzer sind, der Ihre Geranien hineinbringt, müssen Sie sicherstellen, dass sie an einem Ort aufbewahrt werden, an dem Ihre Katze nicht auf sie zugreifen kann. Wir führen Sie durch die Symptome, die auftreten können, wenn Ihre Katze eine Geranie frisst, was Sie dagegen tun können.

Geranienblüten
Bildquelle: Piqsels

Was passiert, wenn eine Katze eine Geranie frisst?

Wenn Ihre Katze es liebt, Pflanzen zu naschen, ist sie in guter Gesellschaft. Studien zeigen, dass so viele wie 83% der Katzen wird ab und zu Pflanzen essen. Dies könnte ein alter Instinkt sein, der aus ihrer Zeit als Wildtiere übrig geblieben ist, vielleicht aus dem Bedürfnis nach einem bestimmten Nährstoff oder um Darmparasiten zu kontrollieren. Heutzutage ist es eine Angewohnheit, die Sie beide im Büro des Tierarztes landen könnte.

Geranien können wegen ihres Geruchs für Katzen attraktiv sein. Aber selbst wenn Ihr Kätzchen kein großer Pflanzenfresser ist, möchten Sie diese Blumen vielleicht weitergeben. Geranien enthalten zwei Giftstoffe: Geraniol und Linalool. Diese Substanzen werden oft verwendet, um Moskitos abzuwehren, aber sie können auch eine nachteilige Wirkung auf Ihre Katze haben.

Wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze Geranien gefressen hat, überprüfen Sie sie auf diese Anzeichen:

  • Reizungen auf der Haut und im Mund
  • Erbrechen
  • Appetitlosigkeit
  • Depression oder Lethargie

Diese Symptome werden wahrscheinlich mild sein und schnell vergehen, wenn Ihre Katze nur ein paar Blütenblätter gefressen hat. Wenn es ihm gelänge, mehrere Pflanzen zu fressen, könnte es viel ernster sein.

Erbrechen der Katze
Bildquelle: Nils Jacobi, Shutterstock

Was tun, wenn Ihre Katze eine Geranie frisst?

Wenn Ihre Katze zufällig an einer Geranie knabbert, geraten Sie nicht in Panik. Bleiben Sie ruhig für Ihr Kätzchen und führen Sie die folgenden Schritte aus:

  • Bringen Sie Ihre Katze sofort von der Pflanze weg.
  • Verwenden Sie ein feuchtes Handtuch, um den Mund innen und außen zu reinigen.
  • Rufen Sie Ihren Tierarzt oder die ASPCA-Giftnotrufzentrale, auch wenn die Katze keine Symptome zeigt.
  • Wenn Sie angewiesen werden, zum Tierarzt zu gehen, bringen Sie gegebenenfalls eine Probe der Pflanze mit.
  • Wenn Sie angewiesen werden, zu Hause zu bleiben, befolgen Sie die Anweisungen Ihres Tierarztes und beobachten Sie Ihr Kätzchen, um sicherzustellen, dass sich die Symptome nicht verschlimmern.

Aller Wahrscheinlichkeit nach werden die Symptome Ihrer Katze mild sein und das Unbehagen wird nach ein oder zwei Stunden vorübergehen. Wenn Ihre Katze leichte Hautreizungen um den Mund herum hat oder sich einmal übergeben hat, sich aber ansonsten wie gewohnt verhält, seien Sie nicht beunruhigt. Behalten Sie Ihr Haustier im Auge und stellen Sie sicher, dass die Symptome nicht anhalten oder sich verstärken.

Rufen Sie immer Ihren Tierarzt an, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob das Verhalten Ihrer Katze normal ist oder nicht. Es schadet nie, sie wissen zu lassen, was passiert ist, und eine Expertenmeinung zu diesem Thema einzuholen.

Nebelung Katze in Tierklinik
Bildquelle: Juice Flair, Shutterstock

Welche Geranien sind giftig für Katzen?

Nicht jede Geranie hat eine giftige Wirkung auf Katzen, wenn sie eingenommen wird. Duftende Geranien oder Pelargonium spp., sind giftig für Katzen.

Eine Geranie, die ungiftig ist, ist der Storchschnabel, oder Geranium spp. Kranichschnäbel sehen nicht genau wie duftende Geranien aus, aber sie haben schöne Blüten, die in auffälligen Farben kommen. Da sie extrem einfach zu züchten sind und nach ihrer Widerstandsfähigkeit benannt sind, sind Storchschnäbel eine wunderschöne Bodendeckerung und blühen über einen langen Zeitraum fruchtbar. Viele winterharte Geranien gedeihen auch in Containern in Innenräumen.

Storchschnäbel sind sicher in der Nähe von Katzen zu haben, und sie fügen Ihrem Haus oder Garten helle Farben hinzu.

Ungiftige Pflanzen, die Ihre Katze lieben wird

Wenn Sie auf der Suche nach Zimmerpflanzen die Ihr Zuhause aufpeppen und Ihre Katzen gleichzeitig glücklich machen, haben Sie viele Möglichkeiten, die sowohl sicher als auch ästhetisch ansprechend sind. Einige Pflanzen, in die Sie vielleicht investieren möchten, sind:

  • Katzenminze: Es ist eine offensichtliche Wahl, aber auch ein absoluter Klassiker und Allround-Publikumsliebling.
  • Zitronengras: Wenn Sie Geranien wegen ihrer mückenabweisenden Eigenschaften mochten, werden Sie Zitronengras lieben. Es riecht auch fantastisch!
  • Baldrian: Mit schönen Blüten und einem angenehmen Duft könnte eine Baldrianpflanze ein großartiger Tausch gegen Geranie sein.
  • Spinnenpflanze: Einfach zu züchten, ungiftig und lustig anzusehen, Spinnenpflanzen Machen Sie eine verrückte Ergänzung zu jedem Raum.
Katze fressen Katzenminze
Bildnachweis : Piqsels

Katzenpfotenteiler

Schlussfolgerung

Da duftende Geranien giftig für Katzen, möchten Sie sie vielleicht ganz aus Ihrem Haus und Garten heraushalten. Es gibt viele Alternativen, die so schön aussehen und so angenehm riechen wie duftende Geranien, so dass Sie eine große Auswahl haben. Wenn Sie sich dafür entscheiden, sie anzubauen, stellen Sie sicher, dass sie an einem Ort bleiben, auf den Ihre Katze keinen Zugang hat. Wenn Sie sie außerhalb der Reichweite Ihrer Katze halten, bleibt sie glücklich, gesund und weg vom Büro des Tierarztes!

Themenpause

Ausgewählter Bildnachweis: Piqsels

Schreibe einen Kommentar