Sind Katzen laktoseintolerant?

Katzen sind berüchtigt für ihre Liebe zur Milch. Es stellt sich jedoch heraus, dass Katzen laktoseintolerant sein könnten. Aber wie wahr ist diese Behauptung?

Leider es ist wahr; Die meisten Katzen sind laktoseintolerant. Laktoseintoleranz ist die Unfähigkeit, den Primärzucker in Milch und anderen Milchprodukten wie Käse zu verdauen.

Laktoseintolerante Katzen leiden unter Magenkrämpfen, neben einer Vielzahl anderer Symptome einer Magenverstimmung, wenn sie Milchprodukte einnehmen. Und ja, die überwiegende Mehrheit der Katzen ist laktoseintolerant.

Warum sind Katzen laktoseintolerant?

Katze auf einem hölzernen table_HartmutStein, Pixabay
Bildquelle: HartmutStein, Pixabay

Laktose ist das primäre Kohlenhydrat in der Milch. Es ist ein Disaccharidzucker, der aus Glukose und Galaktose besteht und in allen Milchsorten in unterschiedlichen Prozentsätzen vorkommt.

Wie alle anderen Babysäugetiere werden Kätzchen dank des Enzyms Laktase mit der angeborenen Fähigkeit geboren, Laktose zu verarbeiten. Dieses Enzym spaltet Laktose in einfachen Zucker auf, so dass Kätzchen Milch ohne Probleme verdauen können.

Es ist entscheidend für Kätzchen, diese Fähigkeit zu haben, da sie in den ersten Wochen ihres Lebens vollständig von Mamas Milch abhängig sind.

Wie bei allen anderen Säugetieren verlieren Katzen die Fähigkeit, Laktose abzubauen, wenn sie älter werden, weil ihr Körper im Laufe der Zeit immer weniger von dem Laktase-Enzym produziert. Wenn Kätzchen 6 Monate alt sind, haben sie normalerweise die Fähigkeit, Laktose abzubauen.

Sobald der Körper aufhört, das Enzym Laktase zu produzieren, hört es für immer auf.

Wenn eine laktoseintolerante Katze Milch trinkt, zieht die unverarbeitete Laktose viel Wasser in den Verdauungstrakt und die Darmbakterien der Katze beginnen, den unverdauten Zucker zu fermentieren. Das ist es, was Symptome einer Magenverstimmung verursacht, einschließlich Blähungen, Krämpfe, Gas und Durchfall innerhalb von 8-12 Stunden nach dem Trinken von Milch.

Beachten Sie, dass Laktoseintoleranz keine Art von Nahrungsmittelallergie ist. Mit Nahrungsmittelallergienbetrachtet das Immunsystem der Katze die Substanz als Fremdmaterial, was zu einem Angriff führt. Diese Reaktion wird mit jeder wiederholten Exposition gegenüber dem Allergen schwerer.

Bei einer Laktoseintoleranz halten die Symptome jedoch nur so lange an, wie Laktose im System verbleibt und aufhört, wenn der Zucker aus dem Körper der Katze ausgeschieden wird.

Können Kätzchen Milchprodukte aufnehmen?

kleines Kätzchen sitzt an einer Schüssel Milch
Bildquelle: Impact Photography, Shutterstock

Wie bereits erwähnt, produzieren Kätzchen das Enzym Laktase, um die Laktose in ihren Muttermilch. Bedeutet das, dass es für sie in Ordnung ist, Kuhmilch zu trinken oder andere Arten von Milchprodukten aufzunehmen?

Die Antwort ist nein. Kuhmilch sowie andere Milchprodukte können einem Kätzchen immer noch schaden. Wie bereits erwähnt, kommt Laktose in verschiedenen Milchsorten in unterschiedlichen Prozentsätzen vor. Der Verdauungstrakt eines Kätzchens ist so konzipiert, dass er Katzenmilch verarbeitet – keine andere Milch. Vermeiden Sie es daher, Kuhmilch zu füttern und Milchprodukte zu Ihrem Kätzchen.

Garnkugelteiler

Schlussfolgerung

Katzen lieben den Geschmack von Milch und Milchprodukten aus irgendeinem Grund und werden sie ohne einen zweiten Gedanken konsumieren. Aber diese Pelzbällchen sind laktoseintolerant, und ihr Körper verträgt keine Milch. Halten Sie es daher von ihnen fern.

Themenpause

Ausgewählter Bildnachweis: Ben Queenborough, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar