Stimmt es, dass Katzenallergien genetisch bedingt sind?

Wenn Sie allergisch gegen Katzen sind, kann es schwierig sein, mit Katzen umzugehen. Sie fragen sich vielleicht sogar, wie sich Ihre Allergie auf Ihre zukünftigen Kinder auswirken könnte. Sind sie zu einem Leben im Umgang mit Katzenallergien verdammt, wie Sie es waren? Es gibt gute und schlechte Nachrichten für Sie, also lassen Sie uns über die genetische Komponente von Allergien gegen Katzen sprechen.

Sind Katzenallergien genetisch bedingt?

Technisch gesehen sind Allergien gegen Katzen nicht genetisch bedingt. Menschen werden nicht mit Allergien gegen Katzen geboren, daher ist es ungewöhnlich, dass Babys und Kleinkinder Katzenallergien zeigen.

Hier ist jedoch die Sache. Einige Gene können Menschen anfälliger für die Entwicklung bestimmter Allergien machen, wie Allergien gegen Katzen. Dies bedeutet, dass, wenn Sie eine Allergie gegen Katzen haben, es für Ihre Kinder möglich ist, das mit dieser Anfälligkeit verbundene Gen zu erben, was möglicherweise dazu führt, dass sich irgendwann Katzenallergien entwickeln. Wenn Sie und Ihr Partner beide Allergien gegen Katzen haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihre Kinder sehr anfällig für die Entwicklung von Katzenallergien sind.

Katzenbesitzer niesen
Bildquelle: Pormezz, Shutterstock

Wie kann ich Katzenallergien vorbeugen?

Wie bei allen Allergien, je mehr Exposition Sie einem Allergen haben, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie schließlich eine ausgewachsene Allergie entwickeln. Oft beginnen die Symptome klein und verschlimmern sich bei fortgesetzter Exposition weiter. Wenn es Ihr Ziel ist, in der Nähe von Katzen zu sein, ohne eine Allergie zu entwickeln, gibt es keine garantierte Möglichkeit, die Entwicklung einer Allergie zu verhindern, wenn Sie genetisch für Katzenallergien prädisponiert sind.

Um die Wahrscheinlichkeit von Entwicklung einer Allergie gegen KatzenSie haben jedoch einige Optionen. Indem Sie einige Bereiche Ihres Hauses frei von Katzenhaaren, Fell und Speichel halten, können Sie Ihrem Immunsystem eine Pause gönnen, anstatt ständig mit Katzenallergenen überschwemmt zu werden. Sie sollten sich auch auf einfache Eingriffe konzentrieren, wie z.B. Händewaschen nach dem Umgang mit Ihrer Katze. Wenn Ihre Katze auf Ihrem Schoß sitzt, ist es eine gute Idee, Ihre Kleidung danach zu wechseln. Auch Vermeiden Sie es, dass Ihre Katze Sie leckt, beißt oder kratzt, da diese alle Allergene in Ihren Körper einführen können.

HEPA-Luftfilter sind eine ausgezeichnete Möglichkeit, die in Ihrem Haus zirkulierenden Allergene zu minimieren und Ihre Chancen auf die Entwicklung von Katzenallergien oder schweren Allergiesymptomen zu verringern, wenn Sie eine Katzenallergie haben. Diese Filter sind in der Lage, feine Partikel aus der Luft aufzufangen und können als Teil einer zentralen Lüftungsanlage eingesetzt werden oder in einzelnen Bereichen zur Reduzierung von Allergenen eingesetzt werden. Das Entfernen der Teppiche und das regelmäßige Waschen der Bettwäsche in Ihrem Zuhause können beide dazu beitragen, zirkulierende Allergene im Haushalt zu reduzieren.

Teppich reinigen
Bildquelle: Pixel-Shot, Shutterstock

Kann ich irgendetwas mit meiner Katze machen, um Allergene zu reduzieren?

So etwas wie ein hypoallergene Katze, Egal, was ein Züchter, eine Rettung oder eine Person im Internet versucht, Ihnen zu sagen. Selbst haarlose Katzen produzieren Hautschuppen und Speichel, die allergene Proteine enthalten. Sie können helfen, die Allergene auf Ihrer Katze durch Routinebäder zu reduzieren, ihre Bettwäsche und Spielzeug sauber zu halten und sie regelmäßig zu waschen, um Allergene zu entfernen. Selbst ein tägliches Abwischen mit einem nassen Waschlappen oder einem haustierfreundlichen Badetuch kann helfen, Allergene bei Ihrer Katze zu reduzieren.

Es gibt jetzt ein Lebensmittel auf dem Markt Das hat sich als vielversprechend erwiesen, um die Allergene zu reduzieren, die von den Katzen produziert werden, die es essen. Es hat sich gezeigt, dass dieses Futter die von einer Katze produzierten Allergene innerhalb von drei Wochen um bis zu 47% reduziert, was für Menschen, die an Katzenallergien leiden, eine große Erleichterung sein kann. Sie können mit dem Tierarzt Ihrer Katze sprechen, um zu sehen, ob er der Meinung ist, dass diese Option für Ihre Katze geeignet sein könnte.

Katzenpfotenteiler

Schließlich

Katzenallergien sind nicht direkt genetisch, aber es gibt eine genetische Verbindung zur Entwicklung von Allergien gegen Katzen. Indem Sie frühzeitig eingreifen, um die Exposition gegenüber Katzenallergenen zu reduzieren, können Sie die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Sie oder Ihre Kinder Allergien gegen Katzen entwickeln. Es gibt mehrere einfache Dinge, die Sie in Ihrem täglichen Leben tun können, um die Katzenallergene in Ihrem Zuhause zu reduzieren, wie häufigeres Waschen und Händewaschen.

Wenn Sie an Katzenallergien leiden, sollten Sie mit Ihrem persönlichen Arzt oder einem Allergologen sprechen, um Ihre Optionen zu besprechen. Selbst wenn Sie in der Lage sind, die Allergene zu begrenzen, die Ihre Katze in Ihrem Haus abwirft, müssen Sie möglicherweise immer noch Medikamente einnehmen oder Behandlungen durchführen lassen, um die Reaktion Ihres Immunsystems zu reduzieren, wenn Sie Katzenallergenen ausgesetzt sind.

Themenpause

Ausgewählter Bildnachweis: LightField Studios, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar