Sind Begonien giftig für Katzen? Gemeine Zimmerpflanzen untersucht

Begonien sind Blütenpflanzen, die viele Hausbesitzer aufgrund ihrer bunten Blüten in ihren Blumenbeeten und in großen Töpfen anbauen. Wenn Sie ein Katzenbesitzer sind, der Begonienpflanzen liebt, Sie sollten wissen, dass Begonien sind giftig für Katzen wenn verbraucht.

Wie Begonienvergiftung bei Katzen aussieht

Die gute Nachricht ist, dass Begonienvergiftung in der Regel nicht lebensbedrohlich ist. Wenn Ihre Katze jedoch an einigen Begonien knabbert und eines der folgenden Symptome aufweist, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.

  • Übermäßiger Speichelfluss
  • Rötung um den Mund oder Mundgeschwüre
  • Übermäßiges Ablecken der Lippen
  • Erbrechen
  • Schwierigkeiten beim Schlucken
  • Desinteresse an Nahrung und Wasser

Es gibt eine giftige Substanz in Begonie Pflanzen genannt Oxalat die bei der Einnahme in Oxalsäure zerfällt. Die Wurzeln der Begonienpflanze enthalten die höchste Menge an Oxalat, was bedeutet, dass Ihre Katze möglicherweise nicht krank wird, wenn sie ein paar Blätter oder Blüten frisst.

Wenn Ihre Katze einige Begonienwurzeln konsumiert, wird sie wahrscheinlich viel speicheln und sich übergeben, um die irritierende Substanz loszuwerden. Wenn das Toxin in den Blutkreislauf Ihrer Katze gelangt, kann es in die Leber gelangen und schwere Erkrankungen und Leberversagen verursachen.

Was Sie vom Tierarzt erwarten können

Katze Tierarzt
Bildcredit: JoannaReichert, Pixabay

Wenn Sie Ihre Katze zur Behandlung von Begonienvergiftungwird Ihr Tierarzt eine körperliche Untersuchung durchführen und einige Bluttests durchführen.

In den meisten Fällen ist die Begonienvergiftung bei Katzen relativ mild und verschwindet in etwa 2 Tagen. Ihr Tierarzt kann empfehlen, Ihrer Katze für ein paar Tage eine milde Diät zu geben, um sicherzustellen, dass Reizungen oder Schwellungen des Rachens oder des Verdauungssystems des Tieres verschwunden sind.

Wenn Ihre Katze Wasser abgelehnt hat, kann sie sie auch für Austrocknung, Dies beinhaltet die Injektion von Flüssigkeiten in den Körper Ihrer Katze, damit die Organe so weiterarbeiten, wie sie sollten. Dies geschieht normalerweise durch eine Nadel, die direkt in die Venen der Katze gelangt.

Katzenpfotenteiler

Andere gewöhnliche Zimmerpflanzen, die für Katzen giftig sind

Wie natürliche Fleischfresserfressen Katzen hauptsächlich Fleisch. Sie fühlen sich nicht von Pflanzen angezogen, obwohl sie Katzengras und Katzenminze lieben. Als neugierige Kreaturen knabbern Katzen ab und zu an Zimmerpflanzen.

Wenn Ihre Katze gerne auf Pflanzen kaut, ist es eine gute Idee, sich davon fernzuhalten, Pflanzen in Ihrem Haus zu halten, die beim Verzehr giftig sein können. Die folgenden gewöhnlichen Zimmerpflanzen sind giftig für Katzen.

Chrysanthemen

rote Chrysanthemen
Bildquelle: Yoksel Zok, Unsplash

Chrysanthemenoder Chrysanthemen, sind leicht giftig für Katzen. Diese Pflanzen mit lebendigen Blüten enthalten eine Substanz namens Pyrethrine, die bei Einnahme Appetitlosigkeit, Durchfall und Erbrechen verursachen kann.

Themenpause

Hyazinthen

Das wunderschöne und duftende Hyazinthe Die Pflanze produziert violette, rosa, weiße, gelbe, blaue, rote und lavendelfarbene Blüten, die für Katzen giftig sein können, wenn sie eingenommen oder eingeatmet werden. Anzeichen einer Hyazinthenvergiftung, auf die man achten sollte, sind Lethargie, verminderter Appetit, Erbrechen, Durchfall, Zittern und Atembeschwerden.

Themenpause

Hortensien

Hortensien Blumen
Bildquelle: Tunatura, Shutterstock

Die beliebte Hortensie Die Pflanze wird in vielen Blumen- und Lebensmittelgeschäften verkauft und produziert große, hübsche Blumen in einer Vielzahl von Farben. Dies ist eine weitere giftige Pflanze für Katzen, die Giftstoffe in ihren Blüten und Blättern enthält. Zu den Symptomen, auf die Sie achten sollten, gehören Lethargie, Erschöpfung, Durchfall und Erbrechen.

Themenpause

Schwertlilien

Die atemberaubende Irispflanze ist eine beliebte Pflanze, die Blüten in einer Fülle von Farben wachsen lässt. Alle Teile dieser Pflanze können Probleme für eine Katze verursachen, die sie konsumiert.

Die Symptome einer Irisvergiftung können variieren, je nachdem, wie viel von der Pflanze Ihre Katze konsumiert hat. Auch wenn die Symptome nicht lebensbedrohlich sind, können sie für Ihre Katze unangenehm sein. Zu den Anzeichen, auf die Sie achten sollten, gehören Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Hautreizungen und Mundgeschwüre.

Themenpause

Maiglöckchen

Maiglöckchen in Vasen
Bildquelle: MLARANDA, Pixabay

Sie würden nicht denken, dass das Zierliche und Zierliche Maiglöckchen Pflanze ist giftig für Katzen, aber es ist. Alle Teile dieser Staude sind giftig, einschließlich der Zwiebel, Wurzeln, Stängel, Blätter und Blüten. Jeder Teil enthält Giftstoffe, die den Magen-Darm-Trakt einer Katze reizen und die normale Aktivität des Herzens stören können.

Wenn Ihre Katze viel von dieser Pflanze frisst, kann sie Durchfall, Erbrechen bekommen, Blut im Stuhl haben und an Bauchschmerzen leiden.

Themenpause

Paradiesvögel

Die atemberaubende und exotisch aussehende Paradiesvögel Pflanze ist leicht giftig für Katzen. Wenn Sie einige dieser Pflanzen zu Hause haben, versuchen Sie, Ihre Katze von ihnen fernzuhalten. Wenn Ihre Katze einige der Blüten oder Samen der Pflanze frisst, könnte sie Atembeschwerden, Verdauungsprobleme und Augenausfluss entwickeln.

Garnkugelteiler

Tipps, um Ihre Katze sicher zu halten

Wenn Sie mit Ihrer Katze einige giftige Pflanzen in Ihrem Haus haben, haben Sie einige Möglichkeiten, sie sicher zu halten. Die naheliegendste Lösung wäre, die giftigen Pflanzen loszuwerden. Wenn Sie jedoch eine Pflanze halten möchten, die nicht besonders giftig ist, wie die Paradiesvogelpflanze, streuen Sie etwas Cayennepfeffer um die Blätter, um sie abzuschrecken.

Eine andere Möglichkeit, Ihre Katze von Ihren Pflanzen fernzuhalten, ist die Verwendung von Katzenabweisendes Spray. Sprühen Sie einfach etwas von diesem Produkt auf den Topf der Pflanze oder die Tischplatte, auf der es sitzt, und Ihre Katze bleibt weg.

Da Katzen den Geruch von Zitrusfrüchten nicht mögen, können Sie sie abschrecken, indem Sie Orangen- und Zitronenschalen in Ihre Töpfe geben. Eine weitere gute Idee ist es, den Boden mit einigen Steinen zu bedecken, damit Ihre Katze nicht versucht ist zu graben.

Wenn Sie mehrere Pflanzen haben, die Sie von Ihrer Katze fernhalten möchten, stellen Sie die Pflanzen in einen Raum und schließen Sie die Tür, um Ihre Katze draußen zu halten. Ein Wintergarten wäre perfekt dafür, aber ein sonniges Schlafzimmer oder Badezimmer funktioniert auch.

Sie können einige anbauen Katzengras um Ihre Katze mit einer eigenen Pflanze zu versorgen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie die Behälter mit Katzengras von Ihren Zimmerpflanzen wegstellen, damit Ihre Katze nicht versucht ist, sie zu stören.

Katze, die Pflanzen aus dem Fenster betrachtet
Bildquelle: matthiasboeckel, Pixabay

Cat Kugelteiler 1

Schlussfolgerung

Obwohl Katzen Fleischfresser sind, die hauptsächlich Fleisch essen, genießen sie es, von Zeit zu Zeit an Pflanzen zu knabbern. Begonien sind giftig für Katzen, ebenso wie einige andere gewöhnliche Zimmerpflanzen.

Der beste Weg, um Ihre Katze sicher zu halten, besteht darin, alle giftigen Pflanzen loszuwerden, die Sie im Haus haben. Andernfalls erschweren Sie es Ihrer Katze, sich diesen Pflanzen zu nähern, indem Sie ein Katzenabschreckungsspray, Zitrusschalen oder eine andere bewährte Methode zur Abschreckung von Katzen verwenden.

Themenpause

Bildnachweis: _Alicja_, Pixabay

Schreibe einen Kommentar