15 amerikanische Katzenrassen: Ein Überblick

Katzen sind seit ihren frühen Wurzeln in den Vereinigten Staaten mit den ersten echten amerikanischen Katzenrassen, die mit den Pilgern ankommen. Und seitdem haben die Vereinigten Staaten einige der faszinierendsten Rassen hervorgebracht.

Werfen wir einen kurzen Blick auf 15 verschiedene amerikanische Katzenrassen und ihre Eigenschaften.

1. Amerikanische Kurzhaar

Amerikanische Kurzhaar
Bildquelle: karikdickinson, Pixabay

Das Amerikanische Kurzhaar hat eines der einzigartigsten Farbmuster aller Katzen der Welt. Sie haben oft eine graue oder silberne Farbe mit schwarzen Markierungen und Mustern, die über ihren Körper gestreift sind. Diese Katzen stammen direkt von den Katzen ab, die mit den Mayflower-Kolonisten, die am Plymouth Rock landeten, in die Vereinigten Staaten kamen. Amerikanische Kurzhaar sind außergewöhnlich geschickte Jäger, die ihre Geduld und Toleranz gegenüber Kindern oder anderen Haustieren zur Verfügung stellen.

Themenpause

2. Amerikanische Locke

Amerikanische Locke
Bildquelle: Casey Elise Christopher, Shutterstock

Die American Curl ist eine der jüngsten Katzenrassen, deren Abstammung erst in den 1980er Jahren zurückreicht. Sie haben ihren Namen von ihren deutlich rückwärts gekräuselten Ohren – das Ergebnis einer spontanen Genmutation. Sie sind eine sehr verspielte Rasse und achten Sie darauf, Sie als stolze Eltern zu beschäftigen.

Themenpause

3. Exotische Kurzhaar

Braun Exotische Kurzhaarkatze
Bildquelle: Mos Kosalakorn, Shutterstock

Das zerquetschte Gesicht und Aussehen eines Persisch sind wünschenswerte Eigenschaften unter Katzenliebhabern. Ihre lange wartungsintensive Schicht ist es jedoch nicht. Die Lösung für dieses Problem kommt in Form der Exotische Kurzhaar. Diese Katzen wurden zuerst durch Kreuzung der American Shorthair mit der Persian geschaffen. Sie tragen oft auch das liebevolle Temperament der Perser im Vergleich zu den unabhängigeren amerikanischen Kurzhaarigen.

Themenpause

4. Amerikanisches Drahthaar

Amerikanisches Drahthaar
Bildquelle: Boyloso, Shutterstock

Diese Rasse ist sehr eng mit der American Shorthair verwandt. Sie haben ein sehr ähnlich markiertes Fell, das sowohl in der Farbe als auch im Körper viel heller ist. Anstelle eines dicken, glatten Fells wird die Amerikanisches Drahthaar hat ein grobes, drahtiges Fell und Schnurrhaare. Es wird angenommen, dass dies von einer genetischen Mutation herrührt. Außerdem hat die Rasse eine ganz andere Gesichtsstruktur als die American Shorthair, mit viel höheren Wangenknochen und einer flacheren Nase.

Themenpause

5. Ragdoll

Ragdoll-Katze
Bildcredit: madeinitaly4k, Shutterstock

Diese Liebhaber sind direkt aus Kalifornien. Diese in den 1960er Jahren gezüchteten Katzen sind bekannt für ihr äußerst liebevolles und freundliches Temperament. Sie haben ihren Namen tatsächlich von ihrem Verhalten. Während die meisten Katzen sehr wählerisch sind, wenn es darum geht, getragen zu werden, scheint die Ragdoll in jedermanns Armen einfach schlaff zu werden. Aber erst 1993 wurden sie vom CFA anerkannt.

Themenpause

6. Maine Coon

Ingwer Maine Coon Katze
Bildquelle: Meriluxa, Shutterstock

Trotz ihrer Größe ist die Maine Coons wurden als „die sanften Riesen der Katzenwelt“ bezeichnet. Sie sind die längste domestizierte Katzenrasse der Welt, wobei eine mit 48,5 Zoll Länge sogar den Weltrekord hält! Obwohl sie relativ enorm sind, sind Maine Coons eine wartungsarme Rasse und lieben einfach die menschliche Interaktion.

Themenpause

7. Bombay

Bombay Katze im Gras
Bildquelle: Viktor Sergeevich, Shutterstock

Wann Eine schwarze Katze kreuzt Ihren Weg, es besteht eine gute Chance, dass es ein Bombay sein könnte. Diese Rasse wurde ursprünglich in den 1970er Jahren in Kentucky entwickelt, um einem kleinen schwarzen Panther zu ähneln. Die Züchter müssen jedoch irgendwann auf dem Weg ihre Wildheit verloren haben, weil sie so liebevoll und liebevoll sind, wie sie kommen. Es gibt nichts, was sie mehr lieben, als sich auf dem Schoß zusammenzurollen und ein wenig zu dösen.

Themenpause

8. Balinesisch

Porträt einer balinesischen Katze
Bildquelle: A__B, Shutterstock

Oft mit der siamesischen Katze verwechselt, ist die Balinese eine schöne Rasse für sich. Was diese Rasse auszeichnet, ist ihr langes, fließendes Fell. Das Balinesisch entstanden ursprünglich als langhaarige genetische Mutationen der Siamesen. Aber sie sind zu ihrer eigenen Rasseklasse herangewachsenn im Laufe der Jahre. Aber warum balinesisch, wenn dies eine eindeutig amerikanische Katze ist? Das liegt daran, dass ihre langen, anmutigen Körper Vergleiche mit balinesischen Tempeltänzern hervorriefen.

Themenpause

9. Javanisch

Javanische Katzen aus Yogyakarta_zeedane ferdian_shutterstock
Bildnachweis: zeedane ferdian, Shutterstock

Die Javanerin ist eine weitere langhaarige Sorte von siamesischen Katzen. Sie können leicht ihre keilförmigen Köpfe sehen und sind anfällig für gekreuzte Blicke. Wie ihre siamesischen und balinesischen Cousins ist der Javaner eine sehr eigensinnige Katze, die nicht schüchtern ist, ihre Meinung zu einer bestimmten Angelegenheit zu äußern. Sie sind auch super liebevoll und liebevoll und haben keine Bedenken, Ihre Aufmerksamkeit zu bekommen, wenn sie es wünschen. Sie werden javanische Katzen genannt, weil sie „Schwesterkatzen“ der Balinesen sind. Und da Java die Schwesterinsel von Bali ist, so entstand der Name.

Themenpause

10. Bengal

Braune gefleckte Bengalkatze
Bildquelle: Cressida Studio, Shutterstock

Diese schlanken, exotisch aussehende Katzen sind viel mehr mit ihren wilden Vorfahren verwandt als andere domestizierte Rassen. Das liegt daran, dass sie erstmals in den 1970er Jahren gezüchtet wurden, indem sie erfolgreich eine afrikanische Leopardenkatze mit einer domestizierten Katze kreuzten. Die domestizierte Katzenrasse war an sich eine Kreuzung zwischen der American Shorthair, Egyptian Mau und Abessinisch. Und während sie behalten die Wildmarkierungen bei eines Leoparden sind sie süß wie jede Hauskatze, die Sie finden würden.

Themenpause

11. LaPerm |

LaPerm dreifarbige Katze
Bildquelle: Linn Currie, Shutterstock

Diese schelmischen kleinen Hooligans haben einige der größten Persönlichkeiten in der Katzenwelt. Sie haben einen clownesken Sinn für Humor, und sie finden immer neue Wege, um liebenswert in Schwierigkeiten zu geraten. LaPerms haben aufgrund einer spontanen genetischen Mutation ein einzigartiges lockiges Fell. Die erste LaPerm | wurde in den frühen 1980er Jahren in Oregon anerkannt.

Themenpause

12. Selkirk Rex

14Selkirk Rex
Bildquelle: athree23, Pixabay

Die Selkirk Rex ist eine weitere lockige Katzenrasse, die zuerst aus einer genetischen Mutation geboren wurde. Und ihre lockigen Mäntel sind auch nicht nur einer Länge gewidmet. Sie können sowohl kurze als auch lange Haare haben. Es ist auch durchaus möglich, dass der Selkirk Rex überhaupt keinen lockigen Mantel hat. Dafür sind sie jedoch am besten bekannt.

Diese Rasse ist derzeit in Arbeit, um ausschließlich von Eltern derselben Rasse gezüchtet zu werden. Züchter sagen voraus, dass bis 2025 alle Selkirk Rex-Katzen eine gemeinsame Linie haben werden. Bis dahin benötigt die sich entwickelnde Rasse noch die Hilfe von Britisch Kurzhaar, Exotische Kurzhaare, und persische Kreuze.

Themenpause

13. Amerikanischer Bobtail

Rote amerikanische Bobtail-Katze
Red American Bobtail | Bildquelle: Ievgeniia Miroshnichenko, Shutterstock

Das Amerikanischer Bobtail Seinen Namen hat seinen Namen von seinem einzigartigen Schwanz. Anstelle eines langen, schlanken Schwanzes hat diese Rasse einen viel kürzeren Schwanz, der verkürzt oder angedockt zu sein scheint. Dies ist jedoch nicht auf eine Operation oder Körperveränderung zurückzuführen. Es gibt auch keinen spezifischen Rassestandard, wenn es um ihre Schwänze geht. Sie können gerade, gekrümmt oder sogar geknickt sein.

Aber es ist einfach nicht der Schwanz, für den diese Rasse bekannt ist. Sie sind ausgezeichnete Familientiere mit ihrem liebenswerten, geduldigen Temperament. Und sie sind auch ziemlich robust. American Bobtails leiden an weniger Erbkrankheiten als die meisten anderen Rassen und haben nicht viele häufige Gesundheitsprobleme.

Themenpause

14. Pixie-Bob

Pixie Bob
Bildquelle: DaveFrancis, Pixabay

Der Pixie-Bob ist eine weitere Bobbed-Tail-Sorte mit einem wilderen Look. Sie haben eine auffallende Ähnlichkeit mit wilden Rotluchsen, insbesondere in Gesichtsstruktur, Körperform, Gang und Farbmuster. Viele glauben, dass der Pixie-Bob tatsächlich durch die Kreuzung einer domestizierten Katze und eines wilden Rotluchses entstanden ist.

Im Jahr 1995 wurde die Rasse jedoch offiziell von der International Cat Association als neue Rasse in den Vereinigten Staaten registriert.

Themenpause

15. Lykoi

Lykoi-Katze
Bildquelle: Eric Isselee, Shutterstock

Lassen Sie sich nicht von dem gruseligen Aussehen dieser Rasse beunruhigen! Diese „Werwolfkatze“ stammt aus Vonore, Tennessee, und kann aufgrund ihres spärlichen, rauen Fells und der runden Kupferaugen abschreckend sein. Aber lassen Sie sich davon nicht täuschen. Es ist eine äußerst liebevolle, verspielte Rasse, die für ein ausgezeichnetes Haustier. Dieses einzigartige Aussehen wird durch eine sehr junge genetische Mutation in domestizierten Katzenrassen gebildet. Der Lykoi wurde erstmals 2010 bemerkt und ist jetzt eine Meisterschaftsrasse der International Cat Association.

Obwohl der Lykoi der neueste ist Katzenrasse Um aus den Vereinigten Staaten zu kommen, bezweifeln wir sehr, dass es das letzte sein wird. Domestizierte Katzen sind genauso amerikanisch wie Apfelkuchen, und das wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern.

Themenpause

Bildnachweis: InnovativeImages, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar